Samsung Galaxy A3 (2017) Test: Das Mittelklasse-Handy, das es für ein Flaggschiff hält

8 min lesen 8 min

Abgesehen von einigen Nachteilen konnte das Galaxy A3 (2016) im vergangenen Jahr eine so überzeugende Leistung erbringen, dass es leicht zu einem typischen Mittelklasse-Gerät wurde. Samsung hofft, diese Erfahrung wiederholen zu können, und möchte daher erneut eine neue Version seines Galaxy A3 veröffentlichen. Wird der koreanische Hersteller die Öffentlichkeit genug beeindrucken können, um die jüngsten Skandale zu übersehen, die das Unternehmen belagert haben? Hier sind unsere ersten Eindrücke.

Erscheinungsdatum und Preis des Samsung Galaxy A3 (2017)

Es war keine große Überraschung, dass Samsung auf der CES in Las Vegas seine neuen A3- und A5-Geräte vorstellte. Diese beiden Mittelklasse-Heftklammern sind in der Samsung-Fangemeinde sehr beliebt. Um die Menschen bei Laune zu halten, musste das Unternehmen eine neue Version des Favoriten der Menschen bereitstellen.

Im Moment gab es kein Wort darüber, wann wir mit der Veröffentlichung des Galaxy A3 (2017) rechnen sollten, aber angesichts der allgemeinen Beliebtheit des Geräts sollten wir nicht zu lange warten. Wir werden die Situation im Auge behalten und Sie auf dem Laufenden halten.

Samsung Galaxy A3 (2017) Design- und Verarbeitungsqualität

In Bezug auf das Design ist das Galaxy A3 (und sein enger Partner, das A5) ohne Zweifel ein wichtiges Mitglied der Samsung-Familie. Auf dem Papier sieht diese Version des A3 (2017) fast identisch mit ihrem Vorgänger aus: Seine Abmessungen (135,4 x 66,2 x 7,9 mm) sind ziemlich ähnlich und sein Gewicht (135 Gramm) ist nur 3 Gramm mehr als die Ausgabe 2016.

Die Hauptstützen des klassischen Samsung-Designs (Home-Taste unten, Logo oben unter dem Lautsprecher) sind immer noch vorhanden, und die Ähnlichkeit mit dem Galaxy S7 ist - trotz des Größenunterschieds - auffällig. Es gibt noch einige Änderungen zu A3, die auffallen. Seit dem feurigen Niedergang des Galaxy Note 7 ist Samsung bestrebt, seine Kunden zurückzugewinnen. Daher muss Samsung innovativ sein und etwas anderes anbieten. Wie immer ist die Mini-Buchse vorhanden, enthält aber jetzt einen USB-Typ-C. / © NextPit

Der Lautsprecher, der sich am unteren Rand des Telefons befand, wurde jetzt auf die rechte Seite verschoben (was sehr praktisch ist, da Sie jetzt vermeiden können, sie mit den Händen zu bedecken) und kann jetzt mit einem neuen USB-Stick aufgeladen werden Typ-C-Schnittstelle.

Es ist interessant festzustellen, dass der SIM-Kartenspeicherort jetzt auch eine microSD-Karte aufnehmen kann, die sich jetzt am oberen Ende des Geräts befindet. Auf der Rückseite sitzt das Objektiv der Kamera diskret im Gehäuse. Die große Neuheit, die alle Fans begeistern wird, ist die Einführung eines neuen Fingerabdrucksensors.

An der Oberfläche des Geräts ist überhaupt nichts auszusetzen, und sein 3D-Glas verleiht ihm ein hochwertiges Erscheinungsbild. Obwohl wir hier nicht auf einem Flaggschiff-Niveau sind, wie wir es vom Galaxy S7 oder S7 Edge erwarten würden, haben Sie den Eindruck, dass Sie ein Qualitätsgerät in der Hand halten, wenn Sie es verwenden. Dies ist dem Glasboden und den abgerundeten Kanten zu verdanken, sodass wieder einige der charakteristischen Designmerkmale der S7 übernommen werden. Der Steckplatz für die SIM-Karte befindet sich jetzt am oberen Ende des Geräts. / © NextPit

Ebenso interessant: Dank der IP68-Zertifizierung ist das Smartphone jetzt wie die S7 wasserdicht. Die Platzierung eines Fingerabdrucksensors und die Abdichtung auf einem Dual-SIM-Gerät, das für den Mittelklasse-Smartphone-Markt entwickelt wurde, ist ein großer Schritt von Samsung.

Das Gerät selbst ist relativ klein, zumindest im Vergleich zu den meisten anderen derzeit verfügbaren Smartphones, und ich muss zugeben, dass es großartig zu handhaben ist. Ich gebe gerne zu, dass es etwas rutschig ist, aber nicht bis zu dem Punkt, an dem Sie Ihren Griff verlieren (es sei denn, Sie sind wirklich ungeschickt), und Sie können es leicht mit nur einer Hand verwenden. Einfach zu handhaben und angenehm zu bedienen. / © NextPit

Samsung Galaxy A3 (2017) -Display

Insgesamt hat der Bildschirm die gleiche technische Konfiguration wie sein Vorgänger. Wie üblich finden wir einen 11,95 cm breiten Super AMOLED HD-Bildschirm (1.280 x 720 Pixel) und eine Pixeldichte von 331 ppi. Die Version von Gorilla Glass ist auch dieselbe: GG4. Die Definition und die Pixeldichte sind die gleichen wie beim Vorgängermodell. / © NextPit

Was jedoch überraschen kann, ist die Aufnahme des Always-On-Display-Modus. Hier zeigt das Gerät kontinuierlich Informationen (Uhr, Kalender oder Bild) an, und Sie können auch Ihre Benachrichtigungen anzeigen. Die Home-Taste fungiert auch als Fingerabdruckscanner. / © NextPit

Ein kleines, unbedeutendes Detail: Standardmäßig geht der Bildschirm in der Mitte aus (ähnlich wie bei alten Fernsehgeräten), was einen schönen visuellen Effekt hat. Dies verbessert zwar zwangsläufig Ihr Gesamterlebnis, aber es ist immer schön anzusehen.

Samsung Galaxy A3 (2017) Software

Das Galaxy A3 läuft mit Android 6.0.1 und verfügt über die TouchWiz-Oberfläche von Samsung. Daher funktioniert es ähnlich wie das S7 Edge mit Nougat. Ich muss zugeben, dass ich noch nie ein großer Fan von Samsung war, zumal die älteren Versionen (insbesondere das Galaxy S5) mit einer schlechten Software-Oberfläche belastet waren. Seit der Einführung des Galaxy S6 hat Samsung alles daran gesetzt, die Dinge zu verbessern, und die Benutzeroberfläche ist jetzt schön und funktional.

Dasselbe gilt für den A3, aber wir müssen einen vollständigen Test durchführen, um zu sehen, wie die verschiedenen Funktionen in Aktion funktionieren. Ein gutes Beispiel hierfür ist der Blaulichtfilter. Ein kleines lustiges Detail: Kleines lustiges Detail: Wenn Sie durch die Benachrichtigungsleiste scrollen, nimmt sie drei Viertel des Bildschirms ein, und Sie können nicht wischen, um auf die anderen Verknüpfungen zuzugreifen. Natürlich gibt es immer noch viel Bloatware. Dazu gehören Microsoft-Apps (Excel, OneNote, PowerPoint, OneDrive, Skype und Word), Google-Apps, Samsung-Apps und Facebook, die nicht deinstalliert werden können.

Leistung des Samsung Galaxy A3 (2017)

Unter der Haube befindet sich der Exynos 7870-Prozessor, der auf einem 14-nm-Prozess basiert. Wie Sie sich vorstellen können, handelt es sich um einen Mittelklasse-Chip: Die acht Cortex-A53-Kerne werden mit einer Frequenz von 1,6 GHz getaktet. Um all dies zu unterstützen, wurde die Mali-T830 MP2-GPU integriert und mit relativ konservativen 2 GB RAM gepaart. Dies sollte mehr als genug für einen Standardbenutzer sein, der nicht zu viel Zeit mit seinem Telefon verbringt, d. H. Die Art von Person, die Samsung im Mittelklasse-Markt anspricht.

In Wirklichkeit ist dies etwas enttäuschend, da das Gerät nur 9,8 GB verfügbaren internen Speicher und 481 MB RAM bietet (ohne Installation von Apps!). Eine weitere kleine Enttäuschung Eine kleine Enttäuschung betrifft die SAR: Oben finden wir 0,349 W / kg, was in Ordnung ist, aber im Körper ist es mit 1,38 W / kg relativ hoch (europäische Daten).

Samsung Galaxy A3 (2017) Kamera

Wie bei seinem Vorgänger handelt es sich auch hier um einen 13-MP-Sensor hinter einem 1: 1,9-Objektiv. Es gab eine Art Änderung, da die Selfie-Kamera von 5 MP auf 8 MP Auflösung gestiegen ist. Das heißt, sie haben das 1: 1,9-Objektiv behalten. Die Kamera ähnelt der des Galaxy S7. / © NextPit

Die Kamera-App ist mehr oder weniger identisch mit der des Galaxy S7, verfügt jedoch über weniger Funktionen (z. B. weniger Filter), aber viele Heftklammern für die Marke Samsung haben Einzug gehalten. Es wird einen umfassenderen Test erfordern der Kamera, um zu sehen, woraus sie besteht, also werden wir unser Bestes tun, um diese Informationslücke zu schließen.

Samsung Galaxy A3 (2017) Akku

Auf dem Papier haben wir festgestellt, dass die Batteriekapazität nur geringfügig zunimmt: Wir steigen von 2.300 auf 2.350 mAh. Wir hatten über einen längeren Zeitraum keine Gelegenheit, das Smartphone zu testen, daher sind wir uns noch nicht sicher, wie gut es die regelmäßige Verwendung unterstützt, aber mit einer größeren Kapazität und (hoffentlich!) Einer guten Optimierung sollte es sein sogar besser als sein Vorgänger (und das war wirklich gut!). Ein 2350 mAh Akku ist jetzt im Lieferumfang enthalten. / © NextPit

Der Ladevorgang erfolgt über ein USB-Kabel vom Typ C. Gehen Sie nicht sofort davon aus, dass das Gerät dadurch blitzschnell aufgeladen wird, da dies davon abhängt, welche USB-Version Samsung einschließt und diese Informationen vom Unternehmen noch nicht übermittelt wurden. Wir werden uns in unserer abschließenden Überprüfung mehr darauf konzentrieren, wie gut die Batterie funktioniert.

Technische Daten des Samsung Galaxy A3 (2017)

Abmessungen: 135,4 x 66,2 x 7,9 mm Gewicht: 138 g Batteriegröße: 2350 mAh Bildschirmgröße: 4,7 in Anzeigetechnologie: AMOLED Bildschirm: 1280 x 720 Pixel (312 ppi) Frontkamera: 8 Megapixel Rückfahrkamera: 13 Megapixel Taschenlampe : LED Android-Version: 6.0.1 - Marshmallow Benutzeroberfläche: TouchWiz RAM: 2 GB Interner Speicher: 16 GB Wechselspeicher: microSD-Chipsatz: Samsung Exynos 7870 Anzahl der Kerne: 8 max. Taktrate: 1,6 GHz Konnektivität: HSPA, LTE, NFC, Bluetooth 4.2

Frühes Urteil

Samsung möchte die Herzen der Nutzer (wieder) erobern und dennoch die Gunst der Massen gewinnen. Mit einem wasserdichten Smartphone mit Fingerabdrucksensor, einem sehr eleganten Design und einer SIM + microSD zu einem wettbewerbsfähigen Preis wird es definitiv viel positive Aufmerksamkeit erregen. Ihre Absicht ist klar: Sie möchte dem Mittelklasse-Benutzer ein möglichst abgerundetes Gerät bieten, ohne jedoch das High-End des Marktes zu erreichen.

Die Softwareschnittstelle scheint stark ausgereift zu sein und die Leistung hat Potenzial. In unserem vollständigen Test werden wir uns alle diese Punkte genauer ansehen und uns darauf konzentrieren, ob die Autonomie so gut ist wie bei ihrem Vorgänger.

Bist du ein Fan der Galaxy A-Serie? Planen Sie ein Upgrade auf das neue Galaxy A3 (2017), wenn es veröffentlicht wird? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen.

2017 Audi A3 2.0T Quattro

Champagner mit Craft-Beer-Budget.

Zyniker werden sagen, dass der Audi A3 Quattro 2017 kaum mehr als ein überteuertes Volkswagen GTI-Fließheck mit einer Limousine ist. Wir würden sagen, dass sie falsch liegen. Obwohl der A3 seine Plattform- und Kernantriebskomponenten mit der heißen Luke von VW teilen kann, ist der Audi größer als die Summe der gemeinsam genutzten Teile.

Die für 2017 aktualisierte A3-Reihe bietet ein aktualisiertes Gesicht mit einem eckigeren Kühlergrill, einem neuen Scheinwerferdesign und einer aggressiveren Frontverkleidung. LED-Rücklichter und eine überarbeitete Heckstoßstange runden das aktualisierte Äußere ab. Während der hier getestete A3 Quattro mit Allradantrieb auf dem gleichen 220 PS starken 2,0-Liter-Reihenvier- und Sechsgang-Doppelkupplungs-Automatikgetriebe mit Turbolader wie zuvor basiert, leistet der A3 mit Frontantrieb im vergangenen Jahr 170 PS 1,8-Liter-Vierzylinder- und Sechsgang-Doppelkupplungsautomatik mit Turbolader für einen 2,0-Liter-Vierzylinder mit 186 PS und Turbolader, der eine modifizierte Version des Miller-Zyklus ausführt und mit einer Siebengang-Doppelkupplungsautomatik kombiniert ist.

Der A3 mit Frontantrieb kann mit einer Gallone Benzin in der Stadt und 35 auf der Autobahn eine EPA-bewertete Strecke von 26 Meilen zurücklegen und übertrifft damit die leistungsstärkeren 24/31-mpg-Werte des Quattro. Während des Aufenthalts unseres allradgetriebenen A3-Testwagens erreichten wir einen Durchschnittswert von 27 mpg, was der kombinierten EPA-Bewertung entspricht. Wir haben auch 34 mpg aus der Limousine in unserem 75-Meilen-Autobahn-Kraftstoffverbrauchstest herausgeholt.

Quattro, Cinco, Seis

Wenn Sie das rechte Pedal des A3 Quattro auf den Boden stellen, gleicht das beachtliche Drehmoment von 258 lb-ft sofort den zusätzlichen Kraftstoffdurst des Antriebsstrangs aus. Unser 3408-Pfund-Testwagen rollte in 5,5 Sekunden von null auf 60 Meilen pro Stunde und überquerte die Viertelmeilenmarke in 14,2 Sekunden bei 98 Meilen pro Stunde. Beide Male haben wir den letzten von uns getesteten Mercedes-Benz CLA250 4MATIC um 0,6 Sekunden geschlagen. In der Zwischenzeit benötigte ein 172 Pfund leichter Golf GTI, der mit einem Automatikgetriebe ausgestattet war, zusätzliche 0,1 Sekunden, um beide Leistungen zu erbringen.

Die Überholleistung war nicht weniger beeindruckend: Die Doppelkupplungsautomatik schaltete schnell herunter, um diesen A3 in 3,3 Sekunden von 30 auf 50 Meilen pro Stunde und in 4,1 Sekunden von 50 auf 70 Meilen pro Stunde zu beschleunigen, 0,4 und 0,3 Sekunden schneller als der CLA250 4MATIC. Es ist erwähnenswert, dass der selbstschaltende GTI hier eine stärkere Leistung erbringt und die gleichen Aufgaben 0,4 und 0,3 Sekunden schneller erledigt.

Die Continental ProContact TX-Reifen unseres A3 erwiesen sich letztendlich als Achillesferse der Luxuslimousine der Einstiegsklasse. Wenn Sie mit 100 km / h auf die Bremse traten, griff der Ganzjahresgummi nach Grip, als der A3 Quattro in 178 Fuß zum Stillstand kam, oder 22 Fuß mehr, als ein 2015er A3 Quattro mit Sommerreifen brauchte. Während dieses Auto mit respektablen 0,87 g an unserem 300-Fuß-Skidpad klebte, konnte sein sommermüdes Gegenstück bis zu 0,94 g stark halten.

Im täglichen Fahrbetrieb sorgen Fahrverhalten und Handling des A3 Quattro für ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Komfort und Spannung. Schnelle und gut gewichtete Lenkung tragen zur Wendigkeit der Limousine auf kurvigem Asphalt bei, während die komponierte und nachgiebige Federung die Körperbewegungen in Schach hält, ohne Unbehagen zu verursachen. Der A3 Quattro lässt jedoch mehr Windgeräusche zu, als wir von einem Auto mit Audi-Emblem erwarten würden. Andere Schwächen waren ein beengter Rücksitz und ein kleiner 10-Kubikfuß-Kofferraum. Trotzdem ist der begrenzte Platz auf der umklappbaren Rücksitzbank für die Klasse selbstverständlich, und der Kofferraum bietet zumindest eine große und breite Öffnung.

C. R. E. A. M.

Neben einem Satz 10-Speichen-18-Zoll-Räder trug unser erstklassiges Prestige-Modell auch einen Satz LED-Scheinwerfer und ein Außenpaket der S-Linie, das ihm ein S3-ähnliches Aussehen vorne und hinten verlieh. Wer ein niedrigeres Profil beibehalten möchte, kann sich für die Premium-Version mit 17-Zoll-Rädern und -Reifen, HID-Scheinwerfern und zahmerer Karosserie entscheiden. (Der mittelgroße A3 Quattro Premium Plus teilt sich die Räder und das Bodykit des Prestige.)

Unabhängig von der Ausstattung verfügt jeder A3 über eine gemütliche Kabine, die hochwertige Materialien mit einwandfreier Passform und Verarbeitung kombiniert. Zu den serienmäßigen Komfortmerkmalen der Quattro-Modelle gehören Ledersitze, ein elektrischer Fahrersitz, ein Panorama-Schiebedach, eine Zweizonen-Klimatisierungsautomatik und das MMI-Infotainmentsystem von Audi, das über einen zentralen Bedienknopf mit einem 7,0-Zoll-Multimedia-Bildschirm interagiert, der sich verstauen lässt auf Knopfdruck in das Dashboard.

Wenn Sie auf den Premium Plus umsteigen, können Sie das digitale Kombiinstrument Virtual Cockpit von Audi, ein Navigationssystem und die Überwachung des toten Winkels bestellen. Wir empfehlen jedoch, für das erstklassige Prestige zu springen, das standardmäßig mit allen drei Extras ausgestattet ist, sowie exklusive Ausstattungsmerkmale wie adaptive Geschwindigkeitsregelung, Spurhalteassistent und automatische Hochgeschwindigkeitsausstattung. Scheinwerfer.

Mit einem Startpreis von 44.100 US-Dollar verfügt der Prestige über eine Prämie von 8950 US-Dollar gegenüber dem Basis-A3 Quattro. Der getestete Preis unseres Testwagens von 43.900 US-Dollar beinhaltete eine Gutschrift von 200 US-Dollar für früh gebaute Autos aus dem Jahr 2017, denen die automatische Fernlichtfunktion fehlte. In unserem Auto fehlten auch eine der drei verfügbaren Optionen des Prestige: ein 250-Dollar-Sportfahrwerk, 350 Dollar für Seitenairbags hinten und das 650-Dollar-Sportpaket, das ein Lenkrad mit flachem Boden und Schaltwippen, Sitze mit zusätzlicher Polsterung und Audi enthält Drive Select bietet wählbare Fahrmodi, die Eigenschaften wie Lenkgewicht und Gasannahme ändern.

Alle kleinen Dinge

Während sich die kompakten Luxuslimousinen des A3 Quattro zu einem günstigen Preis gebaut fühlen, bietet die kleinste Limousine von Audi die gleiche Liebe zum Detail und das gleiche Qualitätsbewusstsein wie die größeren und teureren Produkte der Marke mit vier Ringen. Letztendlich ist der größte Triumph des A3, dass er eher wie ein kleiner Audi aussieht, sich anfühlt und fährt als wie ein verbesserter Volkswagen.

Technische Daten

FAHRZEUGTYP: Frontmotor, Allradantrieb, 4-türige Limousine mit 5 Passagieren

PREIS WIE GETESTET: 43.900 USD (Grundpreis: 35.150 USD)

MOTORTYP: DOHC 16-Ventil Inline-4 mit Turbolader und Ladeluftkühlung, Eisenblock und Aluminiumkopf, Direkteinspritzung

Hubraum: 121 cu in, 1984 ccPower: 220 PS bei 6200 U / min Drehmoment: 258 lb-ft bei 1600 U / min

GETRIEBE: 6-Gang-Doppelkupplungsautomatik mit manuellem Schaltmodus

ABMESSUNGEN: Radstand: 103,8 Zoll Länge: 175,7 Zoll Breite: 70,7 Zoll Höhe: 55,7 Zoll Passagiervolumen: 87 Kubikfuß Kofferraumvolumen: 10 Kubikfuß Leergewicht: 3408 Pfund

Videos about this topic

Here\'s Why You SHOULD Buy A 2017 Audi A3!!
2015 Audi A3 2.0T Review and Road Test - DETAILED!
[POV] 2017 Audi A3 2.0 TDI - Review
2017 Audi S3 2.0TFSI Black Edition Quattro Sportback
2016 Audi A3 - Review and Road Test
2017 Audi S3\: Test Drive Review