Acer Chromebook Spin 13 Test

Mit £ 700 ist dieses 13,5-Zoll-Acer eines der teuersten Chromebooks auf dem Markt - was bedeutet, dass es seine Flagge unter Windows-basierten Laptops fest setzt.

Dies ist ein mutiger Schritt, wenn Chrome OS im Vergleich zu Microsofts alles eroberndem Betriebssystem als schwach und begrenzt angesehen wird.

Warum ist Acer der Meinung, dass dieser Computer genauso viel wert ist wie ein Windows-Computer? Für den Anfang gibt es das Design - es hat einen atemberaubenden Metallkörper und einen intelligenten Klappmechanismus. Unter der Haube verspricht Acer Leistung auf Laptop-Ebene mit einem geeigneten Intel-Prozessor und 8 GB RAM.

Unabhängig davon, wie glänzend und schnell das Acer ist, bleiben Fragen zu Chrome OS offen - kann es Windows-Anhänger konvertieren oder lohnt es sich nur, wenn Sie bereits in Google investiert haben?

Design & Build: Glänzend, aber beträchtlich

Die Design-Chops des Acer sind unbestreitbar. Es besteht aus eloxiertem Aluminium und sieht fantastisch aus und fühlt sich fantastisch an, mit sauberen Details wie abgeschrägten Kanten und helleren Scharnieren. Das durchgehend verwendete Metall ist robust, sodass sich die gesamte Maschine robust anfühlt. Das Design des Acer weist keinen Hinweis auf Billigkeit auf.

Wie der Name schon sagt, dreht sich der Bildschirm des Spins um 360 °. Die Bewegung ist sanft, wenn auch etwas steif, kann aber in den Modi Laptop, Zelt, Tablet und Stand verwendet werden. Egal, ob Sie E-Mails durcharbeiten, Designarbeiten erledigen oder einen Film ansehen, dieses Chromebook kann damit umgehen.

An den Rändern befinden sich zwei USB-C-Anschlüsse, über die das Gerät aufgeladen werden kann, ein USB 3-Anschluss in voller Größe, ein microSD-Kartensteckplatz, eine Audio-Buchse und eine Lautstärkewippe. Dies ist eine herkömmliche Anschlussauswahl, aber es ist immer noch etwas enttäuschend, keine zusätzlichen USB-Anschlüsse und keinen HDMI-Ausgang zu finden - insbesondere, wenn dieses Chromebook auf Produktivität ausgelegt ist.

Der Spin bringt 1,5 kg auf die Waage und ist 17 mm dick. Damit ist es etwas größer als andere Chromebooks wie das Asus Chromebook Flip C434 und ein bisschen klobiger als viele Windows-basierte Konkurrenten - das HP Envy 13 wiegt beispielsweise 1,3 kg und ist 15 mm dick.

Das leichte Gewicht des Acer kann die Verwendung dieses Geräts im Tablet-Modus etwas umständlich machen, aber das ist unsere einzige praktische Beschwerde bezüglich des Designs.

Bildschirm & Ton: Scharf und Stift

Das Display ist ein Bereich, in dem der Acer von vielen Rivalen dramatisch abweicht. Es verfügt über ein 13,5-Zoll-Touchscreen-Panel mit einem Seitenverhältnis von 4: 3, sodass es weitaus quadratischer aussieht als die 16: 9-Breitbild-Displays, die überall sonst zu finden sind.

Es eignet sich hervorragend für die Arbeit und zum Surfen im Internet, da dieser zusätzliche vertikale Bereich die Handhabung von Produktivitätswerkzeugen und das Anzeigen von Webseiten ohne zusätzliches Scrollen erleichtert. Für Medien ist es jedoch nicht so toll. Bei den meisten Fernsehsendungen und Filmen, die in 16: 9 produziert werden, werden auf diesem Bedienfeld zusätzliche schwarze Balken angezeigt, wodurch dieser Bildschirm klobig aussieht - und seine Rahmen sind zunächst nicht klein.

Die Arbeitsfähigkeit des Panels wird an anderer Stelle hervorgehoben. Die Auflösung von 2256 x 1504 liefert eine Dichte von 201 ppi, was diesen Bildschirm unglaublich scharf macht - sicherlich schärfer als jedes 1080p-Panel bei dieser Größe. Es ist ein IPS-Display, was großartige Farben bedeutet.

Ein Stift ist ebenfalls in der Basis verstaut. Es handelt sich um ein von Wacom hergestelltes druckempfindliches Gerät, das mit diesem Bildschirm gut funktioniert - sicherlich gut genug für allgemeine Design- und Zeichenaufgaben. Es ist kein aktiver Stift, aber das ist bei diesem Preis ein bisschen zu fragen.

Auch die Qualität ist beeindruckend. Die Helligkeit des Acer von 353 cd / m2 bedeutet, dass er effektiv unter Büroleuchten und im Freien eingesetzt werden kann. Der Kontrast von 1523: 1 ist hervorragend und bietet viel Lebendigkeit und Schlagkraft. Die Farben sind äußerst genau.

Für das Surfen im Internet, grafische Arbeiten sowie für Medien und Spiele ist dieses Panel fantastisch. Dank seiner Auflösung, Qualität und seines Seitenverhältnisses ist es wohl besser als herkömmliche Laptop-Displays.

Auch die Redner sind anständig - sicherlich gut genug für den Alltag. Es ist nur eine Schande, dass sie sich an der Unterseite des Geräts befinden, da dadurch der Ton etwas gedämpft wird.

Tastatur und Touchpad: Eine leichtere Berührung

Die Tastatur ist ein Chiclet-Gerät mit solider Schreibqualität: Es gibt genau so viel Federweg wie auf anderen Chromebooks und Windows-basierten Laptops.

Beim Durchstöbern von Dokumenten, Beantworten von E-Mails und beim Navigieren im Internet haben wir keine Probleme - es ist sehr gut. Es könnte etwas mehr Schnappschuss vertragen, aber das ist eine geringfügige Beschwerde, und Sie werden nur abgeschreckt, wenn Sie an MacBooks und ThinkPads gewöhnt sind.

Das Trackpad ist gut; Es hat eine glatte Oberfläche, seine eingebauten Tasten sind schnell und bissig und es unterstützt Gesten.

Beachten Sie, dass diese Tastatur keinen Nummernblock oder keine Funktionszeile hat - nicht ideal für bestimmte Arbeitsaufgaben.

Leistung: Googles Kraftpaket

Das Acer kostet mehr als die meisten Chromebooks, ist aber ein Teil des Grundes, warum es im Inneren zu finden ist. Der Spin 13 verwendet einen Intel Core i5-8250U-Prozessor. Es ist eines der Teile der letzten Generation von Intel, verfügt jedoch weiterhin über vier Hyper-Threaded-Kerne, eine Grundgeschwindigkeit von 1,6 GHz und eine Turbo-Spitze von 3,4 GHz.

Es ist mit 8 GB Speicher, dem integrierten Grafikkern von Intel und einer 128 GB SSD gekoppelt. Dieser Speicher ist nicht besonders großzügig, aber die 100 GB Cloud-Speicherplatz des Chromebooks unterstützen die Dinge.

Es ist nicht die Art von Spezifikation, die mit billigen und fröhlichen Chromebooks verbunden ist. Stattdessen handelt es sich um die Hardware, die in Windows-Laptops zu finden ist. In der Tat hatte der HP Envy 13 aus dem letzten Jahr praktisch die gleiche Spezifikation.

Es ist auch den Intel Core-Chips mit geringem Stromverbrauch in Chromebooks wie dem Asus Flip C343 weit voraus.

Wenn Sie nach einem Leistungsnachweis suchen, schauen Sie sich Geekbench 5 an. Der Acer erzielte in seinem Multitasking-Test 3534 Punkte - nicht anders als bei Windows-Computern mit demselben Prozessor.

Es ist einfach, Windows-Convertibles mit Core i5-Prozessoren zu diesem Preis zu finden, obwohl sie etwas klobigere Designs und 1080p-Bildschirme haben. In ähnlicher Weise verfügen viele herkömmliche Windows-Laptops über Core i5-CPUs und Full-HD-Bildschirme - und diese kosten häufig weniger als 600 GBP.

Wir hatten nie Leistungsprobleme mit diesem Computer - es lief alles, einschließlich Arbeitstools wie Microsoft Word und Photoshop Express sowie Spiele wie Mario Kart Tour und Asphalt 9. Mehrere Browser-Registerkarten, alle mit laufenden Apps, waren kein Problem. Als die Einbauten getestet wurden, bemerkten wir jedoch ein kleines Lüftergeräusch. Es ist nicht schlechter als Windows-Computer, aber gehen Sie nicht davon aus, dass dieses Chromebook stumm geschaltet ist.

Der Acer hat zwar Einschränkungen, stammt jedoch nicht aus den Interna, sondern aus Chrome OS. Das Google-System ist einfach zu navigieren. Es verfügt über einen Desktop im Windows-Stil, der die App-Schublade und das Dock von Apples OS X ausleiht. Es verfügt über alle üblichen Android-Funktionen und das vertraute Benachrichtigungscenter ist eine hervorragende Möglichkeit, schnell auf alle Einstellungen zuzugreifen. d brauchen.

Es ist einfach, dieses Betriebssystem zu umgehen. Wenn Sie jemals ein Android-Tablet oder -Smartphone verwendet haben, sind Sie in kürzester Zeit auf dem neuesten Stand. Und wie immer ist auf dem Google-System eine Menge alltäglicher Software verfügbar. Sie können alle üblichen Consumer-Apps zusammen mit zahlreichen Geschäftsanwendungen herunterladen.

Windows bleibt jedoch vielseitiger und bietet neben geeigneten Desktop-Apps und Spielen auch eine breitere Unterstützung für Arbeitssoftware.

Es kommt darauf an, welche Software Sie täglich benötigen. Wenn diese Apps unter Chrome OS nicht verfügbar sind, haben Sie kein Glück.

Die Akkulaufzeit ist in Ordnung. Wenn YouTube läuft und der Bildschirm 70% hell ist, hat der Acer etwas mehr als acht Stunden gedauert. Mit sorgfältigem Coaching schaffen Sie es also fast einen ganzen Tag. Es wird schwierig sein, mit dieser Maschine volle zehn Stunden zu erreichen, es sei denn, Sie sind sparsam. Erwarten Sie sechs Stunden, wenn Sie den Bildschirm und die Einbauten mit einer härteren Produktivitätssoftware wirklich drücken.

Acer Chromebook Spin 13-Test: Genug, um Windows loszuwerden?

Mit einem fantastischen Display und einem Wacom-Stift bietet dieses schicke Cabrio Windows-Konkurrenten einen Run für ihr Geld

Chrome OS ist vielleicht am besten als Barebone-Software bekannt, aber die leichte Plattform von Google kann sich durchaus gegen Windows-basierte Alternativen behaupten. Da Chrome OS jetzt sowohl Windows-Desktop-Anwendungen als auch berührungsfähige Vollbild-Android-Apps unterstützt, funktioniert das Zwei-in-Eins-Konzept in diesem speziellen Fall wahrscheinlich besser als in Windows 10.

Acer Chromebook Spin 13 Test: Funktionen

Für Chromebook-Verhältnisse ist der Spin 13 teuer. Das mit dem Labs-Preis ausgezeichnete Dell Inspiron Chromebook 14 im letzten Monat kostet nur 599 Euro, und das Chromebook 11 von Acer bringt Ihnen nur 251 Euro zurück. Der Preis für den Spin 13 ist zwar ähnlich wie für die Windows-Konkurrenten dieses Monats, übertrifft jedoch fast alle. Sobald Sie es abholen, ist die Verarbeitungsqualität dank eines Vollaluminiumgehäuses und eines robusten, glänzenden Gorilla-Glasschirms offensichtlich.

Dann ist da noch das Display selbst, ein üppiges 13,5-Zoll-Panel, dessen native Auflösung von 2.256 x 1.504 zu einem sehr angenehmen Seitenverhältnis von 3: 2 und einem ultrascharfen 201ppi führt. Mit einer Spitzenhelligkeit von 362 cd / m2 ist es einer der hellsten Bildschirme hier. In unseren Tests ergab sich ein hervorragendes Kontrastverhältnis von 1.641: 1 mit einer sRGB-Farbabdeckung von 97,5% und einem hervorragenden durchschnittlichen Delta E von 1,08. Es ist nicht ganz so hell wie die Geräte von Microsoft, aber für mein Geld ist es insgesamt das beste Display dieses Monats.

Der Bildschirm hat einen weiteren Trick: Wie der Name schon sagt, können Sie ihn um 360 ° in den Tablet-Modus drehen. Mit 1,43 kg ist der Spin 13 schwerer als der Surface Pro, ruht aber glücklich auf einem Unterarm - und der Preis beinhaltet einen druckempfindlichen Wacom EMR-Stift, der in einem Schlitz vorne versteckt ist und sich wunderschön präzise und natürlich anfühlt.

Videos about this topic

Acer Chromebook Spin 15 Review - 15\" Chrome OS 2-in-1
Acer Chromebook Spin 13 Review\: Performance at a Premium
Chromebooks\: Nützlich oder einfach nur unnötig?
Why the Acer Chromebook Spin 713 Is Now My Everyday Carry
An INSANE Gaming Chromebook???
Promevo.TV Reviews\: Acer Spin 13 Chromebook