Rückblick | ADATA Ultimate SU800 256 GB SSD

Der SU800 ist das Vorläufermodell von ADATA für 3D-NAND-SSDs. In diesem Test werden wir prüfen, ob dieses Speichergerät unter 80 USD ausreicht, um unseren Appetit auf eine budgetorientierte, leistungsorientierte SSD zu stillen.

Der ADATA SU800 ist die 256-GB-Version mit Microns 3D-TLC-NAND. Der Controller hingegen ist der SM2258 von Silicon Motion. Diese SSD ist in den Varianten 128 GB, 256 GB, 512 GB, 1 TB und 2 TB erhältlich.

TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN:

ADATA Ultimate SU800 256 GB SSD

Unser Gerät ist wieder die 256-GB-Variante mit einer Lese- und Schreibleistung von 560 MB / s und 520 MB / s. Die Garantie beträgt 3 Jahre, was für ein Gerät mit 200 TB TBW ausreicht. Die SSD wird mit Acronis True Image HD und der ADATA SSD Toolbox geliefert.

VERPACKUNG UND ZUBEHÖR:

Der ADATA SU800 wird in einer kleinen Verpackung mit einer zweiteiligen Innenschale geliefert. Ein Standard für 2,5-Zoll-Speichergeräte.

Hier gibt es weder Schrauben noch ein freies SATA-Kabel. Es ist 2018, was können wir erwarten? Zumindest haben wir einen Abstandshalter, falls Sie den SU800 auf einem Notebook benötigen. 3D-NAND-basierte SSDs sind im Vergleich zu älteren Generationen effizienter und daher eine geeignete Wahl.

DESIGN, LAYOUT UND VERBINDUNG:

Die ADATA SU800 SSD ist ein einfach aussehender 2,5-Zoll-Typ. Die Vorderseite besteht aus Kunststoff, während die Rückseite aus Aluminium besteht.

Auf der Rückseite befinden sich die üblichen Dinge. Die SSD verfügt nicht über Drehmomentschrauben, sodass sie nur mit Gewalt geöffnet werden kann.

Mit dem SU800 sehen Sie, was Sie bekommen. Das Finish ist nicht unglaublich, aber überhaupt nicht schlecht. Zumindest ästhetisch passabel.

TESTEINRICHTUNG UND METHODIK:

In unseren Testberichten zu Speichergeräten geht es um die Verwendung verschiedener Speicher-Benchmark-Tools und realer Benchmarks. Unser Setup füllt die Probefahrt zu mindestens 50% aus. Dies geschieht, um die FOB-Leistung (Fresh Out the Box) des Laufwerks zu negieren. Stellen Sie sicher, dass wir das Laufwerk in der Nähe seiner erwarteten Nutzung testen. Das Laufwerk ist unter NTFS formatiert und an die nativ unterstützte Schnittstelle angeschlossen. Dies soll sicherstellen, dass sich das System in seinem optimalen Testzustand befindet.

SPEZIFIKATIONEN DES TESTSYSTEMS PROZESSOR Intel Core i5-6600K MOTHERBOARD ASUS Z170-A CPU-KÜHLER Cryorig C1 Top Flow SPEICHERSATZ Crucial Ballistix Tactical @ 2666MHz 4x4GB Kit GRAFIKKARTE ASUS GTX 1060 STRIX OC 6GB INTERNAL STORP00X ANZEIGE 27 ″ DELL U2715H + LG 43UF680T 4K-UHD-TV-BETRIEBSSYSTEM Microsoft Windows 10 Pro

DURCHSETZUNGSLEISTUNG:

Die Durchsatzleistung in MB / s wird mit CrystalDiskMark gemessen. An erster Stelle steht die sequentielle Lese- und Schreibleistung, gemessen mit einer Blockgröße von 1 MB, einer Übertragungsgröße von 1 GB und einer Warteschlangentiefe von 32. Dieser Test entspricht eher großen Dateiübertragungen. ähnlich wie beim Ansehen eines Films.

Die zweite ist die zufällige 4K-Lese- und Schreibleistung, gemessen mit einer zufälligen Blockgröße von 4 KB, 1 GB Übertragungsgröße und 32 Warteschlangentiefe. Dieser Test entspricht eher kleinen Dateiübertragungen. Ähnlich wie beim Übertragen von Installationsdateien und Lesen von Spieldaten.

Der ADATA SU800 startet stark bei den Benchmarks für sequentielle Übertragungsraten. Kann 552 MB / s für das Lesen und 506 MB / s für das Schreiben erreichen. Die zufällige 4K-Leistung ist auch im Vergleich zu anderen 2,5-Zoll-SATA-Laufwerken bei den Tests mit einer Lese- und Schreibleistung von 268 MB / s und einer Schreibleistung von 360 MB / s gut.

IOPS-LEISTUNG:

Eingabe- / Ausgabeoperationen pro Sekunde werden mit AS SSD gemessen. Für diesen Test wird der Random 4K-64Thrd-Lese- und Schreib-Benchmark verwendet. Die Leistung wird mit einer zufälligen Blockgröße von 4 KB, einer Übertragungsgröße von 1 GB und E / A-Anforderungen mit 64 Threads gemessen. Dadurch wird die Fähigkeit des Speichermediums getestet, Native Command Queuing (NCQ) bei höherer Warteschlangentiefe zu verwenden. Eine nützliche Metrik für serverseitige Anwendungen.

Die IOPS-Leistung erreicht mit einem 88K-IOPS-Schreibvorgang die Obergrenze des Datenblattes. Die Leseleistung könnte jedoch etwas besser sein.

ZUGRIFFSZEITLEISTUNG:

Die Lese- und Schreiblatenz wird mit AS SSD unter Verwendung einer Blockgröße von 512 KB gemessen. Die Zugriffszeit ist genauso wichtig wie der Durchsatz und die IOPS-Leistung des Laufwerks. So können wir feststellen, wie schnell oder langsam ein Speichermedium auf bestimmte Daten zugreifen kann. Die Latenz wird in Millisekunden gemessen.

Die Leselatenz wird bei 0,038 ms aufgezeichnet, während die Schreiblatenz bei 0,034 ms liegt. Hervorragende Leistung für eine SATA-SSD.

DATEI-KOPIERLEISTUNG:

Unser realer Leistungstest besteht aus 3 Dateiordnern mit Textdateien, Bildern und Videos im Wert von jeweils 6 GB. Die Dateien werden mit TeraCopy auf das Laufwerk kopiert, um die Leistung des Speichermediums zu bewerten. Die Leistung beim Kopieren von Dateien wird in Sekunden gemessen.

Der SU800 hat in Bezug auf den Aspekt der Dateikopierleistung dieser Überprüfung die Nase vorn.

SCHLUSSGEDANKEN:

Die ADATA Ultimate SU800 256 GB ist eine hervorragende SSD unter der Marke von 80 USD. Sequentielle Geschwindigkeiten entsprechen beispielsweise den Ansprüchen von ADATA, während andere Bereiche ebenfalls nicht weit entfernt sind. Die Leistung beim Kopieren von Dateien ist ebenfalls die beste in der Klasse.

Während wir mögen, wie schnell es den Preis gibt, hatte der ADATA SU800 sicher seinen eigenen fairen Anteil an nicht so günstigen Eigenschaften. Zum Beispiel besteht die Schale aus Kunststoff, was meiner Meinung nach verhindern soll, dass der UVP über das Dach schießt. Ich würde mir auch bei den anspruchsvollsten Warteschlangentiefen eine bessere Leistung beim zufälligen Lesen wünschen. Es genügt zu sagen, es ist nicht perfekt, nichts ist und das ist für die meisten Aufgaben in Ordnung.

Die ADATA Ultimate SU800 ist für ihren Preis erneut eine hervorragende SSD. Bei einem Preis von unter 80 USD und einer hervorragenden Marktverfügbarkeit ist es eine würdige SSD, die Sie auf Ihren Geräten hinzufügen können.

ADATA Ultimate SU800 (512 GB) Test

Das Endergebnis

Der SU800 ist nicht ganz das "ultimative" Produkt, aber dank der Verwendung von 3D TLC NAND ist er eine SSD mit anständiger Leistung zu einem wettbewerbsfähigen Preis.

  • Zurück nach oben
  • Design und Funktionen
  • Grundlagen der SSD-Leistung
  • AS-SSD (Sequentielle Lese- und Schreibgeschwindigkeiten)
  • AS-SSD (4K-Lese- und Schreibgeschwindigkeiten)
  • Anvil's Speicherdienstprogramme
  • Crystal DiskMark (4K, QD32-Test)
  • PCMark 7-Sekundärspeichertest
  • Fazit

    Wettbewerbsfähige Preise, gute Software und schnelle sequentielle Lesevorgänge.

    Käufer müssen sich registrieren, um den "gebündelten" Migrationssoftwareschlüssel zu erhalten.

    Nicht die schnellste oder billigste SSD.

    Mit dem Ultimate SU800 Solid-State-Laufwerk (SSD) wirft ADATA seinen Hut in den Ring für NAND-basierte 3D-SSDs mit dreischichtiger Zelle (TLC). Es ist das erste Laufwerk des Unternehmens, das diesen neuen Typ von vertikal gestapeltem Speicher verwendet. Im Jahr 2015 veröffentlichte ADATA ein TLC-basiertes Laufwerk mit dem Namen ADATA Premier SP550. Der Ultimate SU800 ist ein Nachfolger dieses Laufwerks. Wir sind uns nicht sicher, warum ADATA das Wort "Ultimate" in seinen Titel aufgenommen hat, da es sich genau wie das vorherige Laufwerk um eine wertorientierte SSD handelt, genau wie alle anderen TLC-basierten Laufwerke auf dem Markt. Wir nehmen an, dass es in Bezug auf niedrige Preise das Ultimative sein könnte, aber es ist sicherlich keine SSD, die für ultimative Leistung ausgelegt ist.

    Das ist nicht unbedingt eine schlechte Sache. Heutzutage sind die meisten gängigen SSDs in Bezug auf die Leistung für jeden Heimanwender gut genug, und die Art des Speichers, den ADATA in dieser SSD verwendet, weist eine hervorragende Lebensdauer auf, sodass sie einen außergewöhnlichen Wert bietet. Genau darum geht es bei der Entscheidung für 3D TLC NAND im Allgemeinen. Als Speichertyp ist die Herstellung kostengünstiger als bei herkömmlichen Mehrschichtzellen (MLC), da die Dichte höher ist. Und es heißt "3D", weil es in vertikalen Ebenen gestapelt ist, anstatt nebeneinander zu stehen. Diese Art von Speicher hat eine viel höhere Lebensdauer als herkömmlicher Nicht-3D-TLC-Speicher, und dies ist heutzutage in der SSD-Welt der letzte Schrei (und die geringen Kosten).

    ADATA betritt jedoch einen überfüllten Markt. Die Marke Crucial von Micron Technology hat gerade ihre Mainstream-Produktpalette mit 3D TLC NAND im Crucial MX300 aktualisiert. Samsung bietet auch 3D TLC NAND in seinen äußerst beliebten SSD 850 EVO-Laufwerken an. Das kostengünstigere SSD 750 EVO-Laufwerk verwendet TLC, ist jedoch nicht 3D-Laufwerk, sondern die ältere, weniger haltbare planare Variante.

    Ähnliche Produkte

    Entscheidender MX300 (1 TB)

    Samsung SSD 850 Pro (1 TB)

    WD Blue SSD (1 TB)

    PNY CS1311 (240 GB)

    PNY XLR8 CS2211 (240 GB)

    Marktanalysten sagen voraus, dass in naher Zukunft jede SSD für Endverbraucher auf dem Markt 3D-TLC-NAND verwenden wird, da dies die perfekte Mischung aus Leistung, Ausdauer und Preis für Verbraucher und Hersteller ist.

    ADATA hat es sich zur Aufgabe gemacht, gegen starke Spieler wie Samsung und Micron / Crucial anzutreten. Schauen wir uns also den Ultimate SU800 genauer an und sehen, was er verpackt.

    Design und Funktionen

    Zunächst einmal ist der Ultimate SU800 eine Serial ATA (SATA) SSD, daher ist er heute per Definition auf maximale theoretische Übertragungsgeschwindigkeiten von 600 MB pro Sekunde beschränkt. Dies ist eine einfache Grenze für die alternde SATA-Schnittstelle.

    Das passt aber gut zu uns. Gute SATA-Laufwerke bieten mehr als genug Geschwindigkeit für Privatanwender und Produktivitätsanwender. Sie müssten wirklich mit einer intensiven und anhaltenden Arbeitsbelastung befasst sein, um mithilfe der schnelleren PCI Express-Schnittstelle eine große Verbesserung in der Praxis zu erzielen. Das Laufwerk wird in allen üblichen Kapazitäten für eine Mainstream-Consumer-SSD angeboten: 128 GB, 256 GB, 512 GB und 1 TB. Es verwendet den SM2258-Controller von Silicon Motion, einen neuen Controller, der speziell für die Verwendung mit 3D-TLC-NAND entwickelt wurde.

    Die Leistungsspezifikationen der Ultimate SU800 SSD sind sehr gut für die eines Budget-Laufwerks und entsprechen im Grunde den Erwartungen eines SATA-basierten Laufwerks. Alle SSDs mit höherer Kapazität in dieser Reihe (mit anderen Worten diejenigen mit mehr als 128 GB) sind für sequentielle Lesegeschwindigkeiten von bis zu 560 MB pro Sekunde ausgelegt, wobei das 128 GB-Laufwerk mit der niedrigsten Kapazität 530 MB pro Sekunde erreichen kann. Wenn es um sequentielle Schreibgeschwindigkeiten geht, wird das 128-GB-Laufwerk mit nur 300 MB pro Sekunde als überraschend langsam eingestuft, während die Laufwerke mit höherer Kapazität mit bis zu 520 MB pro Sekunde bewertet werden. Der Ultimate SU800 verwendet außerdem einen "Pseudo-SLC" -Cache, um die Schreibleistung des Laufwerks zu verbessern, was heutzutage für jedes TLC-Laufwerk Standard ist.

    Der Ultimate SU800 enthält die SSD Toolbox-Software von ADATA, die überdurchschnittlich gut ist und eine Reihe von Verwaltungsoptionen für das Laufwerk bietet. Sie können nicht nur den allgemeinen Zustand des Laufwerks anzeigen, sondern auch das Laufwerk sicher löschen, den TRIM-Befehl manuell ausführen, die Geschwindigkeit Ihrer Schnittstelle anzeigen und vieles mehr.

    Um dies in einen Zusammenhang zu bringen, nehmen wir das 512-GB-Modell, das wir testen und das bei diesem Schreiben von E-Tailern für rund 130 US-Dollar verkauft wurde. Das sind 20 US-Dollar weniger als die Samsung SSD 850 EVO bei gleicher Kapazität, aber 10 US-Dollar teurer als die 525-GB-Version des Crucial MX300. Dies bedeutet, dass ADATA keine absoluten Tiefstpreise anstrebt, aber immer noch versucht, mit Samsung von Drive zu Drive zu fahren (oder zumindest erschien es uns so, basierend auf der Preislandschaft, als wir dies geschrieben haben). Da das Laufwerk zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Ende Oktober 2016 noch recht neu war, werden diese Preise wahrscheinlich auch in Zukunft sinken, während die Samsung SSD 850 EVO seit 2014 in verschiedenen Kapazitäten auf dem Markt ist ein Preis- und Leistungsmaßstab. Die sich entwickelnde Preisgestaltung ist hier also sicherlich etwas, das Sie im Auge behalten sollten.

    Auf den Ultimate SU800 wird eine Garantie von drei Jahren gewährt. ADATA gibt jedoch nicht an, wie viele Bytes auf das Laufwerk geschrieben werden können, bevor es sich in der Gefahrenzone des Laufwerksverschleißes befindet. (Die SSD Toolbox-Software verfolgt die Anzahl der auf das Laufwerk geschriebenen Bytes. Daher wäre es hilfreich, eine ADATA-bewertete Nummer zu haben.) Stattdessen gibt das Unternehmen lediglich an, dass die mittlere Zeit zwischen Ausfällen 2 Millionen Stunden beträgt. (MTBF), eine in der Festplattenwelt übliche Spezifikation, die im Allgemeinen mehr als eine Lebensdauer hat.

    Dieses 7 mm dicke Laufwerk enthält das meist standardmäßige SSD-Zubehör, einen 2 mm-Abstandshalter für Laptops mit 9,5 mm hohen Laufwerksschächten sowie einen Lizenzschlüssel für die Migrationssoftware für das Acronis True Image HD-Laufwerk. Der Haken: Sie müssen Ihre SSD bei ADATA registrieren, um den Schlüssel tatsächlich abzurufen, was eine Unannehmlichkeit ist. Daumen runter, um Kunden zu zwingen, durch diesen Rahmen zu springen, da die meisten anderen Hersteller nur die Seriennummer mit der SSD für eine solche Software in die Box legen.

    Grundlagen der SSD-Leistung

    Wenn Sie neu in der Welt der Solid-State-Laufwerke sind, sollten Sie einige Dinge beachten, wenn es um die Leistung geht.

    Für den Anfang: Wenn Sie ein Upgrade von einer Standard-Festplatte durchführen, ist jede moderne SSD eine enorme Verbesserung, die die Startzeiten verkürzt und den Start von Programmen beschleunigt. Die meisten heutigen 2,5-Zoll-High-End-SSDs verwenden eine spezielle Schnittstelle, SATA 3.0 (auch als "6-Gbit / s-SATA" bezeichnet), um maximale Geschwindigkeit im Vergleich zu älteren, aber immer noch üblichen SATA-2-Ports zu erreichen, die eine Geschwindigkeit von 300 MB pro Sekunde erreichen . Wir testen alle unsere SSDs auf einem mit SATA 3.0 ausgestatteten Prüfstand-PC, um ihre volle Leistungsfähigkeit zu demonstrieren. Um mit modernen Laufwerken die größtmögliche Geschwindigkeit zu erzielen, benötigen Sie auch ein System mit SATA 3.0-Funktion.

    Wenn Ihr System auf einem neueren Intel-Chipsatz basiert als der, der "Sandy Bridge" -Prozessoren der 2. Generation (oder einen der neueren AMD-Chipsätze) unterstützt, verfügt Ihr Laptop oder Desktop wahrscheinlich über diese Schnittstelle. Seien Sie jedoch vor dem Kauf sicher. Wenn Ihr System knarrt und keine SATA 3.0-Unterstützung bietet, ist es wenig sinnvoll, für ein Laufwerk mit maximaler Leistung eine Prämie zu zahlen. SATA 3.0-fähige Laufwerke funktionieren problemlos mit SATA-Ports der vorherigen Generation, und es gibt kaum einen Grund, für die Laufwerksgeschwindigkeit, die Ihr System nicht nutzen kann, einen Aufpreis zu zahlen. Jede grundlegende aktuelle SSD funktioniert in diesem Szenario ohne SATA 3.0 genauso gut.

    AS-SSD (sequentielle Lese- und Schreibgeschwindigkeiten)

    Bei diesem Test wird das AS-SSD-Benchmark-Dienstprogramm verwendet, mit dem SSDs getestet werden (im Gegensatz zu herkömmlichen Festplatten). Es misst die Fähigkeit eines Laufwerks, große Dateien zu lesen und zu schreiben. Laufwerkshersteller geben diese Geschwindigkeiten häufig als theoretisches Maximum auf der Verpackung oder in der Werbung an.

    Sequentielle Geschwindigkeiten sind wichtig, wenn Sie mit sehr großen Dateien für die Bild- oder Videobearbeitung arbeiten oder viele Spiele mit großen Levels spielen, deren Laden mit herkömmlichen Festplatten lange dauert. Wir löschen alle SSDs sicher, bevor wir diesen Test ausführen.

    Der Ultimate SU800 startete in unserem ersten Test mit sequentiellem Lesen sehr stark und erzielte mit einem kleinen Vorsprung die schnellste Punktzahl, die wir bisher für ein SATA-Laufwerk gesehen haben. Dies ist keine große Leistung, da der Großteil der SATA-Laufwerke hier ziemlich nahe beieinander liegt und die meisten von der SATA-Schnittstelle mit einem Flaschenhals versehen werden. Aber es ist eine beeindruckende Leistung, auch wenn die Anzahl nicht so hoch ist wie die des Laufwerks mit 560 MB pro Sekunde. Es gelangen tatsächlich keine SATA-Laufwerke dorthin.

    Im sequentiellen Schreibabschnitt des Tests lag der Ultimate SU800 mit 482 MB pro Sekunde etwas tiefer im Ranking. Dies ist nicht allzu besorgniserregend, da das absolut schnellste SATA-Laufwerk in diesem Test, das wir uns in den letzten Jahren angesehen haben, insgesamt nur 18 MB pro Sekunde schneller war. Es genügt zu sagen, dass der Ultimate SU800 bei diesem Benchmark gut genug abgeschnitten hat, ohne Zweifel unterstützt durch sein Pseudo-SLC-Schreib-Caching.

    AS-SSD (4K-Lese- und Schreibgeschwindigkeiten)

    Dieser Test, der ebenfalls Teil des SSD-zentrierten AS-SSD-Benchmarks ist, misst die Fähigkeit eines Laufwerks, kleine Dateien zu transportieren. Die oft übersehene 4K-Leistung, insbesondere die 4K-Schreibleistung, ist wichtig, wenn es um die Startgeschwindigkeit und die Programmstartzeiten geht.

    Beim Booten und Starten von Programmen wird häufig auf viele kleine Dateien zugegriffen und diese bearbeitet. Je schneller Ihr Laufwerk diese Art von Dateien schreiben und lesen kann (insbesondere DLL-Dateien (Dynamic Link Library) in Windows), desto schneller "fühlt" sich Ihr Betriebssystem an. Da auf solche kleinen Dateien viel häufiger zugegriffen wird als auf große Medien oder Dateien auf Spielebene, hat die Leistung eines Laufwerks bei diesem Test einen größeren Einfluss darauf, wie schnell es sich im täglichen Gebrauch anfühlt.

    Dieser Test ist für eine SSD etwas schwieriger zu handhaben als ein sequentielles Lesen oder Schreiben, und im Leseteil des Tests landete der Ultimate SU800 etwa im Mid-Pack mit einer Punktzahl von 27,8 MB pro Sekunde. Das ist nicht großartig, aber auch ein paar exzellente SSDs fielen in diesen Leistungsbereich, einschließlich der MLC-basierten 1-TB-Version der Samsung SSD 850 Pro, die eine Punktzahl von nur 2 MB pro Sekunde schneller als das ADATA-Laufwerk erzielte.

    Beim Schreiben dieses Tests landete der Ultimate SU800 auf dem letzten Platz in unserer Benchmark-Tabelle, jedoch direkt neben mehreren anderen bemerkenswerten TLC NAND-SSDs, darunter der Crucial MX300 und der Samsung SSD 750 EVO. Seltsamerweise war das MLC-basierte Toshiba OCZ VX500 zwischen ihnen eingeklemmt, sodass nicht nur TLC-Laufwerke Probleme mit diesem Benchmark haben.

    Anvils Speicherdienstprogramme

    Anvils Speicherdienstprogramme sind wie AS-SSD ein SSD-spezifischer Satz von Laufwerks-Benchmarking-Tests. Wir haben es kürzlich zu unserer Testsuite hinzugefügt, und wir werden hier die Gesamtbewertung angeben, die aus den Lese- und Schreibbewertungen abgeleitet wird, wobei das Dienstprogramm mit den Standardeinstellungen ausgeführt wird. (Das heißt, mit 100 Prozent inkompressiblen Daten.) Das Laufwerk wurde vor dem Ausführen des Tests sicher gelöscht.

    Laut Anvil ist die Ultimate SU800 eine SSD mitten auf der Straße, die ihrer Positionierung und Preisgestaltung entspricht. Es ist wirklich ein Zeichen dafür, dass TLC-Laufwerke nahezu die Parität mit MLC-Laufwerken erreicht haben, da der Corsair Neutron XTi direkt neben dem SU800 und dem Kingston HyperX Savage in unserer Benchmark-Tabelle steht.

    Crystal DiskMark (4K, QD32-Test)

    Crystal DiskMark verwendet zum Testen inkompressible Daten, was die meisten modernen SSDs erheblich belastet, da sie auf Datenkomprimierung angewiesen sind, um ihre maximale Leistung zu erzielen. Dieser spezielle Test wurde entwickelt, um die Aufgaben einer SSD zu replizieren, die sich in einem Webserver befindet, da kleine Lesevorgänge mit einer Größe von 4 KB ausgeführt werden sollen. Während des Lesens dieser Dateien steht eine Warteschlange mit 32 ausstehenden Anforderungen in einer Reihe (eine "Warteschlangentiefe" von 32 Anforderungen). Dies ist typisch für einen hochvolumigen Webserver, der gleichzeitig von verschiedenen Clients eingehende Anforderungen erfüllen muss.

    Im gelesenen Teil dieses Tests haben wir vier verschiedene Gruppen von SSDs gesehen, und der Ultimate SU800 gehört zusammen mit dem TLC-basierten Crucial BX200 und dem MLC-basierten Toshiba OCZ VX500 zur Gruppe der dritten Stufe. Es war nur knapp 100 MB pro Sekunde langsamer als die Top-Laufwerke, einschließlich der TLC-basierten Samsung SSD 850 EVO. Es zeigt wirklich, wie stark das Samsung-Paket ist, da keine andere SSD-Familie in der Lage war, die konstant hohe Leistung von Samsung mit seiner EVO-Linie aufrechtzuerhalten. Der Ultimate SU800 ist in diesem Test natürlich nicht der beste, aber auch nicht der schlechteste.

    Für die Schreibtests hat sich das Ultimate SU800 nicht so gut bewährt, und es hat sich wie ein TLC-Laufwerk verhalten, wenn es einer anspruchsvollen Workload im Serverstil ausgesetzt ist, für die es nicht ausgelegt ist. Mit einer Leistung von 300 MB pro Sekunde landete es hier auf dem vorletzten Platz in unserer Rangliste. Die beiden Laufwerke direkt daneben in der Rangliste sind jedoch beide TLC-basiert, sodass zumindest eine Firma vorhanden ist.

    PCMark 7-Sekundärspeichertest

    Unser letzter Test ist der PCMark 7-Sekundärspeichertest. Diese ganzheitliche Testversion simuliert alltägliche Laufwerkszugriffe in einer Windows-Umgebung.

    Insgesamt haben wir aus diesem Test nicht zu viel gelernt, da sich eine ganze Horde von SSDs im gleichen Bereich befindet. Die AS-SSD-, Anvil- und Crystal DiskMark-Tests werden detaillierter. Dieser Test zeigt jedoch, dass sie für die tägliche Produktivitätsarbeit aufgrund der Tatsache, dass die Leistung bei SATA-Laufwerken weitgehend abgenommen hat, im realen Gebrauch größtenteils nicht zu unterscheiden sind. Die meisten Laufwerke landeten hier zwischen 5.300 und 5.500, und der Ultimate SU800 ist mit 5.397 Punkten genau richtig.

    Schlussfolgerung

    Die ADATA Ultimate SU800 ist eine interessante SSD, da sie dem 3D-TLC-SSD-Markt die dringend benötigte Konkurrenz bringt. Samsung hat die Kategorie seit ihrer Einführung vor zwei Jahren mit der SSD 850 EVO ziemlich dominiert. Micron ist gerade mit seinem exzellenten Crucial MX300 zu dieser Party gekommen, und jetzt haben wir den ADATA Ultimate SU800 in den Mix aufgenommen.

    Leider scheint es für ADATA angesichts des aktuellen Zustands nicht so, als würde sein Antrieb diesen Markt stark belasten. Es tritt gegen zwei Branchenführer an und schlägt keines von beiden in den Bereichen, in denen es darauf ankommt, konsequent: die SSD 850 EVO in Bezug auf Leistung und Garantie (sie ist fünf Jahre lang abgedeckt, während das ADATA-Laufwerk drei Jahre lang abgedeckt ist). und der MX300 auf Preis. Der ADATA Ultimate SU800 ist in keinem Bereich unbedingt schwach. Es ist nur so, dass es gegen das Beste antritt, was die Branche zu bieten hat.

    Das Ultimate SU800 ist ein anständiges Laufwerk, an dem nichts auffällig falsch ist, solange Sie es für die tägliche Arbeit auf einem Heimcomputer verwenden. Wenn Sie jedoch nach einer günstigen SSD suchen, empfehlen wir Ihnen den Crucial MX300 gegenüber diesem ADATA-Modell. Es ist billiger und bietet insgesamt eine ähnliche Leistung. Und wenn Sie das Bedürfnis nach Geschwindigkeit verspüren und nichts dagegen haben, etwas mehr auszugeben, regiert die Samsung SSD 850 EVO immer noch dort.

Videos about this topic

Adata Ultimate SU800 SATA Gaming SSD Review
Adata Ultimate SU800 SSD 512 GB Benchmark Performance AS SSD test
Review And Unboxing ADATA SSD SU800 256GB | Hexatekno.com
ADATA SU800 SSD Review
SSD vs. HDD vs. Seagate Hybrid SSHD
ADATA SSD SU800 256GB Speed Tests