Asus Transformer 3 Pro Review

Abschnitte
  • Page 1 Asus Transformer 3 Pro Review
  • Page 2 Leistung, Batterie und Schlussfolgerung Überprüfung
    • Großartiger Bildschirm
    • Gute Leistung
    • Qualitätsstift
      • Schlechte Akkulaufzeit
      • Das Chassis ist anfällig für Kratzer
      • Mittelmäßiges Touchpad

        Schlüsselspezifikationen
        • Bewertungspreis: £ 999.00
        • 2.880 x 1.920 Pixel Bildschirm
        • Dual-Core 2,3 GHz Intel Core i5-6200U
        • 4 GB RAM
        • 256 GB SSD
        • Abnehmbare Tastatur
        • Stift
        • 802.11ac Wi-Fi
        • USB-C-Aufladung, USB 3.0-Anschluss, HDMI-Anschluss, SD-Kartenleser
        • 1,15 kg mit Tastatur

          Was ist der Transformer 3 Pro?

          Microsofts 2015 Surface Pro 4 war der ultimative Tablet-Come-Laptop. Das Surface Pro 4 bietet fortschrittliche Stiftunterstützung sowie eine raffinierte neue Tastaturabdeckung, auf der man bequem tippen konnte, und ist nach wie vor einer der flexibelsten Laptop-Ersatzgeräte auf dem Markt.

          Aus diesem Grund ist es nicht verwunderlich, dass in diesem Jahr alle möglichen neuen oberflächenähnlichen Cabriolets wie der Acer Switch Alpha 12 auf den Markt gekommen sind.

          Obwohl die Konkurrenten so aussehen mögen, haben die meisten ein paar zu viele Abstriche gemacht, um Microsoft wirklich herauszufordern. Dies gilt auch für Asus 'Transformer 3 Pro, bleibt aber dennoch eine anständige 2-in-1-Maschine.

          Transformer 3 Pro - Design

          Aus der Ferne ist der Transformer 3 Pro im Design fast identisch mit dem Surface Pro 4. Der einzige kleine Unterschied besteht darin, dass das Metallgehäuse des Transformer etwas dunkler als das des Surface ist und ein Asus-Logo und kein Microsoft-Logo vorhanden ist auf der Rückseite.

          Einige werden sich über den Mangel an Originalität beschweren, aber ich bin alles dafür, um das praktische Rechnen zu gewährleisten. Zu viele Versuche von Cabriolets, anders zu sein, haben zu erheblichen Designfehlern geführt.

          Das Samsung Galaxy TabPro S sieht gut aus und ist superdünn, aber das Fehlen eines USB-Anschlusses in voller Größe macht es als Ersatz für einen vollwertigen Laptop ungeeignet. Das Huawei MateBook leidet unter dem gleichen Problem, verfügt jedoch auch über eine schlimme Tastaturabdeckung, deren magnetisches Ständerdesign die Verwendung als Laptop nahezu unmöglich macht.

          Die Verwendung eines Ständers macht die Verwendung des Transformer 3 Pro als Laptop genauso einfach wie auf der Oberfläche und bedeutet, dass Sie den Winkel, in dem der Bildschirm sitzen soll, manuell einstellen können. Darüber hinaus erleichtert der einzige USB 3-Anschluss in voller Größe die Verwendung als Laptop als das MateBook und das Galaxy TabPro S - obwohl ich mir persönlich immer noch einen zweiten Anschluss für zusätzliche Peripheriegeräte gewünscht hätte.

          Asus hat auch einige kleine Änderungen am Design des Transformators vorgenommen, die meiner Meinung nach die Konnektivität und Benutzerfreundlichkeit der Oberfläche verbessern.

          Für den Anfang wird der Transformer 3 Pro mit einem normalen USB-Typ-C-Kabel aufgeladen. Das mag klein klingen, aber ich habe es immer gehasst, dass Microsoft Surface proprietäre Ladeanschlüsse verwendet. Zu oft habe ich das Surface Pro 4 in meinen Rucksack geworfen und bin zur Arbeit gegangen, nur um festzustellen, dass ich das Kabel zu Hause gelassen habe und gezwungen war, eine Notfall-Kehrtwende durchzuführen, um es zu bekommen.

          Im Vergleich dazu funktioniert der Transformer 3 Pro mit jedem USB-Typ-C-Adapter, sofern Sie einen Stecker mit einer ausreichend hohen Leistung haben.

          Die Verwendung eines HDMI in voller Größe anstelle eines Mini-DisplayPort-Anschlusses ist eine weitere willkommene Änderung, die es mir leicht gemacht hat, den Transformer an meinen Büromonitor anzuschließen und ihn als voll funktionsfähige Arbeitsmaschine zu verwenden. Das Surface kann dank seines Mini-DisplayPort auf die gleiche Weise funktionieren, aber es ist unwahrscheinlich, dass die meisten Leute das richtige Kabel herumliegen und müssen für einen Adapter extra bezahlen.

          Mein einziges Problem mit dem Design des Transformer 3 Pro ist, dass das Metallgehäuse etwas zu leicht zu kratzen ist - selbst im Vergleich zum Surface Pro 4, das selbst nicht immun war. Meine Einheit hat auf dem Weg ein paar Dellen aufgenommen, und obwohl ich mit meiner Technologie vielleicht ungeschickter bin als manche, bin ich mir nicht sicher, woher einige der Markierungen stammen.

          Ich bin auch ein wenig verärgert darüber, dass es keine Möglichkeit gibt, den aktiven Stift anzudocken oder zu speichern, was das Verlegen allzu leicht macht. Es ist zum Zeitpunkt des Schreibens nicht einfach, einen Ersatzstift bei britischen Einzelhändlern zu suchen. Achten Sie daher besser darauf, ihn nicht zu verlieren.

          In Bezug auf das Gewicht ist es unwahrscheinlich, dass Sie den Unterschied zwischen dem Transformer und dem Surface Pro 4 bemerken. Mit den angebrachten Tastaturabdeckungen wiegen beide mit etwa 1,15 kg bzw. 1,13 kg praktisch das gleiche Gewicht. Das ist ernsthaft leicht.

          Transformer 3 Pro - Tastatur und Trackpad

          Ich war noch nie ein großer Fan von Tastaturen im Type Cover-Stil. Die aufsteckbaren Tastaturen haben im Vergleich zu geeigneten physischen Stationen immer einen schlechten Federweg und sind nicht reaktiv genug, um sich wohl zu fühlen. Diese Probleme gelten weiterhin für die aufsteckbare Tastatur des Transformer 3 Pro, sind jedoch nicht ganz so schlimm wie bei einigen Mitbewerbern wie dem Huawei MateBook und dem Galaxy TabPro S. Bei abnehmbaren Tastaturen ist die des Transformer 3 Pro jedoch anständig.

          Die Tasten sind entsprechend verteilt und fühlen sich deutlich reaktiver an als die meisten Peripheriegeräte im Type Cover-Stil. Ich würde sie nicht als klickig bezeichnen, aber sie haben eine bessere Reise als Konkurrenzgeräte wie das MateBook und fühlen sich nicht ganz so schwammig an. Die Tatsache, dass die Tastatur von hinten beleuchtet ist, ist eine kleine, aber willkommene Berührung, die es einfach genug macht, den Transformer 3 Pro in dunklen Räumen zu verwenden.

          Ich bin jedoch weniger verliebt in das Trackpad. Es ist ziemlich groß, aber ein wenig schizophren, wenn es darum geht, Befehle zu lesen. Das Pad ist nicht Microsoft Precision-zertifiziert und wird angezeigt. Grundlegende Ein-Finger-Befehle funktionieren recht gut, obwohl schnelle Bewegungen dazu führen können, dass sie durcheinander geraten. Multitouch-Befehle wie das Scrollen mit zwei Fingern sind ein Hit und Miss.

          Transformer 3 Pro - Display und Stift

          Asus hat einige wichtige Aussagen zum Bildschirm des Transformer gemacht, die ihn für kreative Typen attraktiver machen. Der Bildschirm kann den sRGB-Farbumfang und einige Farben darüber hinaus abdecken.

          Es müssen große Schuhe gefüllt werden: In den meisten Fällen ist das 12,6-Zoll-Display des Surface Pro 4 hervorragend. Die Auflösung von 2.736 x 1.824 auf dem Surface Pro 4 sorgt dafür, dass Text und Symbole scharf sind und der Bildschirm sich hervorragend für den regelmäßigen Gebrauch eignet. Die von vielen Künstlern und Fotografen geforderte mangelhafte Abdeckung des Adobe RGB bleibt jedoch ein Problem. Der Bildschirm der Oberfläche deckt nur 96,2% des sRGB-Spektrums und 68,3% des Adobe RGB-Farbumfangs ab.

          Der Transformator zeigte eine geringfügig bessere Leistung als die Oberfläche. Der Bildschirm verwaltete eine sehr ähnliche sRGB-Zahl und konnte einen größeren Anteil (76,1%) des Adobe RGB-Farbumfangs anzeigen.

          Die maximale Helligkeit von 252,4 Nits und der Schwarzwert von 0,1150 geben ihm auch ein vollkommen angemessenes Kontrastverhältnis von 997: 1, wodurch detaillierte Bilder mit viel „Pop“ entstehen. Die Farbtemperatur von 7.125 K liegt etwas über dem Ideal von 6.500 K, aber das ist für niemanden außer professionellen Fotografen und Videografen ein großes Problem - die meisten von ihnen benötigen ohnehin ein leistungsfähigeres Gerät.

          Mit dem Stift in der Hand fand ich den Bildschirm auch mehr als gut genug für einfaches digitales Malen und Skizzieren. Es verwendet Stylus Tech von Wacom, was meine bevorzugte Wahl ist. Die Oberfläche verwendet unterdessen N-Trig-Hardware. Die N-Trig-Stifttechnologie ist im Allgemeinen für schnelles Notieren konzipiert und kann daher für Präzisionsgrafiken, bei denen Dinge wie die Druckempfindlichkeit wichtiger sind, ein kleiner Hit und Miss sein.

          Mein einziges Problem mit dem Bildschirm des Transformer 3 Pro ist, dass er ziemlich reflektierend ist. Bei Verwendung des Cabriolets im Freien nahm der Bildschirm regelmäßig Streulicht auf und wurde schwer lesbar. Dies ist ein Problem, das bei so ziemlich jedem Tablet, Laptop und Telefon auftritt, das ich teste, aber beim Transformer 3 Pro war es ausgeprägter - möglicherweise, weil die Bildschirmhelligkeit nicht so hoch ist wie bei einem durchschnittlichen Tablet.

          Asus Transformer 3 Pro Review

          Ziffernbewertung
          • Design
            • PROS Gutes Aussehen von Tag zu Tag einwandfrei zur Leistung Wunderschönes 3K-Display
              • CONS Die Akkulaufzeit hätte besser sein können

                Urteil

                Das Asus Transformer 3 Pro ist für Hybride kein Fortschritt, aber eine billigere Alternative zu Microsoft Surface Pro 4. Für diejenigen, die einen Hybrid suchen, ist es eine Überlegung wert.

                Preis 144900

                Asus Transformer 3 Pro ausführliche Überprüfung

                Microsoft Surface Pro 4 ist fast das ultimative Tablet, um einen Laptop zu ersetzen, aber es gibt noch viel zu tun. Unternehmen waren kürzlich auf dem Hybridmarkt dabei, und der Asus Transformer 3 Pro ist eine der vielen Bemühungen, das Hybridkonzept zu perfektionieren.

                Asus behauptet auch, dass der Transformer 3 Pro der „vielseitigste PC der Welt“ ist, und das ist eine kühne Behauptung. Ich teste den Hybrid seit ungefähr 10 Tagen, um festzustellen, ob er das Surface Pro 4 herausfordern oder übertreffen kann.

                Technische Daten unserer Testeinheit:

                Prozessor: Intel Core i7 6500U RAM: 16 GB DDR3, 931 MHz Speicher: 512 GB PCIe-basiert Anzeige: 12,6 Zoll, 2880 x 1920p E / A-Anschlüsse: 1 x USB 3.1 Typ C + Thunderbolt 3, 1 x USB 3.0, 1 x HDMI, 1 x Mikrofonkopfhörer-Kombination, 1 x microSD-Kartenleser

                Erstellen und Entwerfen: Der vertraute Asus möchte das Surface Pro 4 neu erstellen, weshalb der Transformer 3 Pro möglicherweise mit diesem Gerät identisch aussieht. Das Display ist 0,3 Zoll größer, hat jedoch das gleiche Seitenverhältnis von 3: 2. Es ist ungefähr 8,5 mm dick und sein Ständer entspricht im Wesentlichen dem der Oberfläche. Dies ist keine Überraschung angesichts der Ähnlichkeit der Designs fast aller Hybriden, die wir in diesem Jahr getestet haben.

                Ich hätte nichts dagegen, dass Asus Ähnlichkeiten im Design aufweist, was die Verarbeitungsqualität betrifft. Der Transformer 3 Pro zeigte innerhalb einer Woche Abriebspuren. Ich trug es in der weichen Tasche meiner Laptoptasche und benutzte es meistens auf einem Tisch mit angeschlossener Tastatur. Nach ungefähr einer Woche bemerkte ich Kratzspuren an den Ecken.

                Die Tasten- und Anschlusslayouts des Geräts sind recht gut, obwohl ein zusätzlicher USB-Anschluss wünschenswert gewesen wäre. Zu dem Preis, den Asus verlangt, könnte sogar ein E / A-Dock in der Box enthalten sein.

                Display: Scharf und farbenfroh Die Farbsättigung des Asus Transformer 3 Pro ist großartig, ebenso wie die Qualität und das Ansprechverhalten des Displays. Windows 10 ist kein berührungsfreundliches Betriebssystem, aber grundlegende Gesten wie Berühren und Halten der rechten Uhr, Wischen vom Rand, Zoomen mit zwei Fingern usw. funktionieren ohne Probleme. Sie müssen jedoch die Fingerabdrücke immer wieder vom Display wischen. Es ist auch erwähnenswert, dass die Helligkeitsregler in unserem Testgerät nicht funktionierten.

                Der von Asus bereitgestellte Stift funktioniert einwandfrei. Wir haben Apps wie Paint, OneNote und mehr ausprobiert, und die unterschiedlichen Druckstufen sind nützlich. Die Software leistet gute Arbeit mit der Ablehnung von Handflächen. Es wird jedoch nicht magnetisch am Transformer 3 Pro befestigt, was bedeutet, dass es leichter zu verlieren ist.

                Das Gute ist, dass der Stift auch im Preis enthalten ist.

                Abnehmbare Tastatur: Nicht die beste Asus-Version der Type Cover-Tastatur von Microsoft ist recht gut. Es ist von hinten beleuchtet und passt zu fast jedem. Sie müssen sich nur daran gewöhnen, wenn Sie von einer mechanischen Tastatur kommen.

                Das in der Tastatur verwendete Soft-Touch-Material erhöht den Komfort und ist eine schöne Tastatur, die Sie für längere Schreibzeiten verwenden können. Es bietet einen Tastenhub von 1,4 mm und einen großen Abstand zwischen den Tasten.

                Das Touchpad ist außerdem größtenteils flüssig und reaktionsschnell. Es verwendet das Precision Touchpad von Microsoft, reagiert jedoch nicht konsequent auf Gesten. Obwohl alle Windows-Gesten unterstützt werden, reagiert das Touchpad einige Male nicht mehr und registriert keine Gesten bei anderen.

                Außerdem sind die magnetischen Anschlüsse zwischen Tastatur und Tablet nicht sehr leistungsstark. Die obere Hälfte löst sich, wenn Sie versuchen, sie mit angeschlossener Tastatur anzuheben. Es ist ziemlich locker und ein großes Problem, wenn Sie es als Laptop verwenden.

                Leistung: Leistungsstark, aber nicht voll ausgeschöpft Unser Testgerät ist das Topmodell des Transformer 3 Pro. Es läuft auf dem Intel i7 6500U, hat 16 GB RAM und 512 GB Speicher. Es ist auch in der Intel Core i5-Variante mit 8 GB RAM und einer 512 GB SSD erhältlich. Mit den gleichen Spezifikationen kostet das Surface Pro 4 fast Rs. 2 lakh.

                Das ist jedoch alles auf dem Papier. Als tägliches Tablet können Sie in Google Chrome zwanzig Registerkarten öffnen, einen Blu-Ray-Rip ansehen und OneDrive im Hintergrund herunterladen, ohne dass es zu starken Verzögerungen kommt.

                Der mit Intel i7 betriebene Transformer 3 Pro ist jedoch im Grunde so schnell wie die mit i5 betriebene Variante des Surface Pro 4. Die Prozessortaktrate hat 1,9 GHz nie überschritten, und wenn Sie versuchen, sie mit Spielen (wie Telltales) zu besteuern Batman), drosselt es auf 1,1 GHz. Dies führt auch bei niedrigen Grafikeinstellungen zu Ruckeln und Framesprüngen.

Videos about this topic

Asus Transformer 3 Pro T303\: Convertible-PC im Test
ASUS Transformer 3 Pro - VR & 4K Gaming in a 2-in-1 Laptop! (sort of)
Recenzja Asusa Transformer 3 Pro - test Tabletowo.pl [4K]
Asus Transformer 3 Pro T303UA | Unboxing and Review
Teardown ASUS Transformer 3 Pro
Gaming on a Tablet using a GTX 1080!!