Blackberry Priv: Langfristige Überprüfung 2016

29. September 2016

Unsere langfristige Überprüfung des Blackberry Priv im Jahr 2016 wirft einen weiteren Blick auf Blackberrys erstes Android-Handy, ein ganzes Jahr nach seiner ersten Veröffentlichung. Ist das Priv auch nach zwölf Monaten noch ein solides Allround-Android-Handy und lohnt es sich, es in die Hand zu nehmen - oder sollten Sie auf das Blackberry DTEK60 warten? Hier ist unsere eingehende Überprüfung.

Blackberrys Priv war eine ernsthafte Überraschung, als es Ende letzten Jahres auftauchte. Es war nicht nur das erste BB-Gebläse, das Googles Android-Betriebssystem verpackte, sondern es erwies sich auch als eines der besten Android-Telefone des Jahres 2015. Dies ist vor allem einer gewinnbringenden Kombination aus Premium-Hardware, intelligenten Sicherheitsfunktionen und der Tatsache zu verdanken, dass Blackberry püriert hat up Android mit den besten Teilen seines eigenen BB10-Betriebssystems - mit großer Wirkung.

Ich mag das Priv wirklich sehr. Ich habe es in den letzten zwölf Monaten als mein Vollzeit-Mobilteil ein- und ausgeschaltet, hauptsächlich aufgrund der einzigartigen und unterhaltsamen Ergänzungen von Blackberry zum Android-Framework. Aber ist es immer noch ein lohnender Kauf, zwölf Monate später? Hier ist unsere ausführliche Überprüfung von Blackberry Priv 2016.

Blackberry Priv 2016 Re-Review: Design

Ich erinnere mich, dass ich dachte, dass der Priv ein bisschen wie ein Biest war, als ich ihn zum ersten Mal rezensierte und einen mächtigen 5,4-Zoll-Bildschirm schaukelte. Natürlich ist das heutzutage ein positiver Durchschnitt, mit vielen 5,5-Zoll-Handys, die 2016 in Großbritannien erhältlich sind. Natürlich ist das Priv aufgrund der QWERTZ-Tastatur, die unter dem Bildschirm versteckt ist, immer noch unbestreitbar sperrig, ganz zu schweigen von einem schweren kleinen Mistkerl . Und Einhandbedienung ist definitiv eine lästige Pflicht.

Zum Glück ist das Priv immer noch viel bequemer zu handhaben und in der Hosentasche zu tragen als das bizarr quadratische Passport, Blackberrys berüchtigtes Mobilteil aus dem Jahr 2014. Und da ich jetzt an übergroße Smartphones gewöhnt bin, scheint es nicht so so verrückt groß wie zuvor.

Diese physische Tastatur ist vollkommen in Ordnung und wird Blackberry-Fans sicherlich von den glorreichen Tagen des Unternehmens beruhigen. Ich persönlich benutze es jedoch nie, wenn ich zum Priv zurückkehre - und hier ist der Grund dafür. Ich war nicht traurig zu sehen, dass die QWERTZ-Tastatur vom DTEK50 abgeschnitten wurde, und freue mich auf den neuen Premium-DTEK60 - den natürlichen Nachfolger des Priv -, der auch das physische Board für ein schlankeres Finish verschrottet.

Wenn ich von den meisten anderen Handys 2016 zum Priv komme, vermisse ich definitiv die Möglichkeit, Ihr Mobilteil schnell und mühelos mit einem schnellen Fingertipp auf einen Fingerabdrucksensor zu entsperren. Natürlich verfügt das Priv über zahlreiche integrierte Sicherheitsfunktionen, während Sie die Funktion "Vertrauenswürdige Orte / Geräte" von Android jederzeit verwenden können, um die PIN-Eingabe zu umgehen, wenn Sie möchten. Angesichts der hohen Kosten des Priv ist es jedoch eine Schande, dass kein Sensor eingebaut ist.

Blackberry Priv 2016 Re-Review: Funktionen und Betriebssystem

Blackberrys erstes Android-Handy wurde nicht einfach mit einem Vanille-Google-Erlebnis nach Moorstandard herausgebracht. Vielmehr hat BB viele seiner eigenen beeindruckend intelligenten Funktionen hinzugefügt - im Wesentlichen die meisten der besseren Elemente von BB10 OS. Schauen Sie sich unsere Funktion zu den zehn Möglichkeiten an, wie Blackberrys Priv Android für eine detailliertere Analyse verbessert.

Ich denke immer noch, dass der Blackberry Hub eine großartige Ergänzung des Google-Betriebssystems ist und alle Ihre Benachrichtigungen über Ihre Messaging- und Social Media-Konten an einem praktischen Ort sammelt. Diese standortbezogenen Erinnerungen, die mit bestimmten Nachrichten verknüpft werden können, sind ebenfalls großartig, was Google Mail wirklich tun könnte.

Ich verwende auch häufig die Verknüpfungen für die Schnellaktionen von Priv, um kleine Notizen und Erinnerungen hinzuzufügen. Die Registerkarte "Produktivität" ist perfekt, um organisiert zu bleiben. Sie bietet einen sofortigen Überblick über Ihren Kalender und Ihre Aufgabenlisten mit nur einem Fingerdruck (obwohl dies zugegebenermaßen auch mit den Standard-Widgets von Android möglich ist).

Sicherheitsbewusste Benutzer werden auch von der hervorragenden DTEK-Software begeistert sein, die auf dem Priv vorinstalliert ist. Ihre wichtigen Daten werden standardmäßig verschlüsselt, damit sie nicht in die Hände von Dieben gelangen. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, die Zugriffsrechte für jede Ihrer Apps anzuzeigen. Natürlich ist dies seit Android Marshmallow Standard für Android-Telefone, aber das Priv war hier der Kurve voraus.

Blackberry Priv 2016 Re-Review: Leistung und Akkulaufzeit

Ein Jahr später ist das Priv immer noch ein anständiger Darsteller, der die neuesten Android-Spiele mit einer soliden Framerate ausführen kann. Der Snapdragon 808-Prozessor ist nicht ganz so flink wie die Chips, die in konkurrierenden Flaggschiff-Handys versteckt sind, daher sehe ich im täglichen Gebrauch immer noch gelegentlich ein kleines Ruckeln. Es ist jedoch nichts Besonderes und ich habe seit dem ersten Start des Telefons nur einen "richtigen" Absturz erlebt.

Es gab einige Berichte darüber, dass Priv-Handys ziemlich geröstet wurden, aber ich hatte keine wirklichen Probleme mit meinem Testgerät. Die gummiartige Rückseite wurde am rechten Rand etwas warm, als das Telefon zum ersten Mal eingerichtet wurde, da App-Updates ohne Unterbrechung heruntergeladen wurden, während längere Spielperioden auch die Rückseite ziemlich warm machten. Aber es wurde bestimmt nie heiß und ich habe nie Leistungsprobleme gesehen.

Was die Akkulaufzeit betrifft, habe ich immer noch eine volle Lebensdauer von 24 Stunden pro Ladung, sodass das Telefon normalerweise morgens bei der Arbeit aufgeladen wird. Ich vermisse nicht die mangelnde Unterstützung für das kabellose Laden, obwohl USB vom Typ C nett gewesen wäre, da ich es immer schaffe, das Kabel falsch herum zu verklemmen.

Blackberry Priv 2016 Re-Review: Bildschirm und Medien

Ich bin immer noch ein großer Fan des 5,4-Zoll-Bildschirms von Priv, der dank der Quad HD 2560 × 1440-Auflösung eine gestochen scharfe Grafik bietet. Und wie beim Galaxy S7 Edge fallen die Ränder des Bildschirms ab, um einen funky gekrümmten Effekt zu erzielen.

Grafiken sind nicht nur super scharf, sie sind auch angenehm hell und genauso lebendig wie die des Super AMOLED-Bildschirms des Galaxy S7. Die Blickwinkel sind ebenfalls stark, während das Panel leicht geräumig genug ist, um sich mit Netflix für ein paar Stunden bequem zurückzulehnen.

Sie haben 32 GB Speicherplatz zum Spielen, was ausreichend ist, um eine anständige Mediensammlung sowie jede Menge Apps mitzunehmen. Und das kann natürlich schnell und einfach mit einer microSD-Speicherkarte erweitert werden.

Blackberry Priv 2016 Re-Review: Kameras

Ich war auch weiterhin sehr beeindruckt von der äußerst zuverlässigen 18-Megapixel-Kamera des Priv, die unter fast allen Bedingungen großartige Aufnahmen macht. Meine vollständigen Gedanken und Fotobeispiele finden Sie in meiner Priv-Kamera-Rezension.

Blackberry Priv 2016 Re-Review: Urteil

Das Blackberry Priv ist zwar ziemlich sperrig und immer noch nicht gerade billig, aber dank der wohlüberlegten Verbesserungen von Blackberry ist es immer noch ein großartiges Stück mobiler Hardware und eine solide Benutzererfahrung. Dieser geräumige und superscharfe Bildschirm wird alle Medienfans beruhigen, während die Kamera hier 2016 gut hält.

Also ist es immer noch ein Fünf-Sterne-Telefon? Nun, dieses sperrige Design und der Mangel an Fingerabdrucksensor-Technologie sind eine Schande, aber es gibt wenig anderes zu beanstanden. Wenn Sie ein BB-Fan sind, können Sie sicherlich nichts falsch machen - aber der DTEK60 ist gleich um die Ecke. Wir empfehlen Ihnen, diesen zu verwenden, wenn Sie können.

BlackBerry Priv Bewertung

Das Design ist trotz der zusätzlichen Hardware elegant. Die physische Tastatur ist ein Rückschritt, aber dennoch nützlich. Das Display ist von hoher Qualität. Erweiterbarer Speicher Frontlautsprecher Die BlackBerry-Version von Android bietet alle Funktionen und macht Spaß.

Insgesamt ist die Verarbeitungsqualität nur ein wenig fragwürdig. Snapdragon 808 ist aufgrund fehlender Software-Politur festgefahren. Die Kamera verfügt über viele Funktionen und eine mangelnde Verarbeitung. Aggressiv müssen für die aktuellen Anforderungen aktualisiert werden

Das BlackBerry Priv ist ein großartiger erster Versuch des Unternehmens, auf Android umzusteigen, aber es entspricht nicht ganz der Konkurrenz, bei der es wirklich darauf ankommt.

Das BlackBerry Priv ist ein großartiger erster Versuch des Unternehmens, auf Android umzusteigen, aber es entspricht nicht ganz der Konkurrenz, bei der es wirklich darauf ankommt.

Es ist kein Geheimnis, dass BlackBerry in den letzten Jahren einen dramatischen Wandel erlebt hat, aber das kanadische Unternehmen strebt nun ein Comeback an, indem es das tut, was viele seit Jahren von ihnen wollten - ein Android-Handy zu bauen! Der Name dieses High-End-Angebots hat seine Wurzeln im Wort PRIVacy und vielleicht passender in PRIVilege, da dies ein Telefon ist, das sich in mehrfacher Hinsicht von anderen abhebt.

Wie wird sich dieses Gerät gegen den intensiven Wettbewerb im gesättigten Android-Flaggschiff-Markt behaupten, in den es eintritt? Wir finden es in diesem umfassenden BlackBerry Priv-Test heraus!

Design

BlackBerry wird buchstäblich in den Android-Bereich verschoben, indem eine Funktion zurückgebracht wird, die wir von einem Flaggschiff-Gerät seit langem nicht mehr gesehen haben, nämlich eine Hardwaretastatur. Bei einem Blick auf den Rest des Geräts hat Blackberry jedoch gute Arbeit geleistet, um es in das allgemeine Android-Lexikon zu integrieren. Dem großen 5,4-Zoll-Gerät sind keine kapazitiven Tasten zugeordnet, und der unterste Teil des Telefons lässt sich nicht verschieben, sondern verfügt über einen nach vorne gerichteten Lautsprecher.

Der Ein- / Ausschalter befindet sich auf der linken Seite, was etwas gewöhnungsbedürftig ist, und die Lautstärkewippe befindet sich rechts, mit einer einzigen Taste zwischen den Lautstärketasten, die in meinen Tests nicht zu sein scheint Sie können lediglich den Benachrichtigungsdialog öffnen, um den Modus zu wechseln. Bemerkenswert ist auch, dass sich alle diese Schaltflächen nicht bewegen, wenn der Bildschirm nach oben geschoben wird, sodass sie gut erreichbar sind. Auf der Rückseite des Telefons befindet sich ein weiches Kunststoffgewebe, das beim Greifen sehr hilfreich ist. Während die Kameraoptik oben hervorsteht, ist der Ring um das Glas ziemlich groß. Trotz allem, was das Gerät verpackt, hat BlackBerry es geschafft, das Priv wirklich dünn zu halten.

Wenn Sie den Bildschirm verschieben, wird er sicher nach oben verschoben, rastet jedoch nicht mit einem zufriedenstellenden Klicken ein, wie andere Schieberegler, an die Sie sich vielleicht erinnern, sondern bewegt sich nach oben und rastet sanft ein. Wenn man sich auf das Gefühl der Tastatur konzentriert, obwohl sie die klassische BlackBerry-Konstruktion und das Layout annimmt, fühlt sie sich letztendlich etwas matschig an. Zugegebenermaßen dauert es eine Weile, bis man sich wieder an das Tippen auf einer physischen Tastatur gewöhnt hat, da die Tasten offensichtlich ein kleines, aber spürbares Maß an Kraft erfordern und etwas, an das man sich wieder gewöhnen muss. Die Tastatur fühlt sich ungefähr so ​​normal und so gut an, wie Sie sich vielleicht erinnern, aber wenn es um die Handhabung geht, ist es schwieriger, das bereits große Telefon zu manövrieren, wenn der Bildschirm weiter nach oben geschoben wird.

Die Einbeziehung der Tastatur erhöht wahrscheinlich den Preis des Telefons, und es ist klar, dass BlackBerry trotz der Beibehaltung des Erscheinungsbilds seines Stammbaums die allgemeine Verarbeitungsqualität nur geringfügig zurückhalten musste. Das Priv hat ein beachtliches Gewicht und eine erhebliche Gesamtgröße und verfügt über eine Gewichtsverteilung, die beim Hochschieben des Bildschirms nicht ungleichmäßig wird. Der weiche Untergrund ist ebenfalls schön, fühlt sich aber nicht unglaublich fest an, wenn Sie auf die untere Hälfte drücken.

Letztendlich ist es BlackBerry gelungen, ein Android-Smartphone zu entwickeln, das gleichzeitig einen Rückfall in die Vergangenheit darstellt und gleichzeitig ein schlankes Gerät ist, das der heute erwarteten Ästhetik und Funktionen gerecht wird. Executive ist immer noch ein Wort, mit dem sich leicht beschreiben lässt, wie der Priv aussieht und sich anfühlt. Wenn der Bildschirm nach oben geschoben wird, wird das Gerät mit Sicherheit den Kopf verdrehen und Fragen aufwerfen, und die Antwort von „BlackBerry“ muss zwangsläufig erstellt werden ein Gefühl der Nostalgie. Auf der anderen Seite könnte in einer Welt, die schnell von Flaggschiffen mit Ganzmetall- oder Metall / Glas-Konstruktion dominiert wird, das Vollkunststoff-Design des Blackberry Priv für einige Benutzer ein wenig abschreckend sein.

Anzeige

BlackBerry hat, obwohl es seit einiger Zeit nicht mehr Teil des Flaggschiff-Spiels ist, hart daran gearbeitet, sicherzustellen, dass alle richtigen Funktionen aus seinem ersten High-End-Android-Angebot verfügbar sind, und das Display ist ein gutes Beispiel dafür . Das Priv verfügt über ein 5,4-Zoll-AMOLED-Display mit einer Quad-HD-Auflösung, was zu einer Pixeldichte von 540 ppi führt.

Der Bildschirm ist wirklich gut, mit der richtigen Farbsättigung und scharfem Text, was ihn zu einer großartigen Wahl für alle Arbeiten macht, die Sie möglicherweise mit diesem Gerät erledigen möchten. Eine subtile Kurve rechts und links sorgt dafür, dass das gesamte Gerät elegant aussieht, und bietet einen offensichtlichen Ausgangspunkt für das Überfahren bestimmter Funktionen. Die AMOLED-Konstruktion wird mit Funktionen wie dem Umgebungsdisplay genutzt, die nur ausgelöst werden, wenn neue Benachrichtigungen eingehen, und der Bildschirm kann so eingestellt werden, dass er bei jeder Aufnahme aktiviert wird, obwohl dies nicht immer funktioniert.

Insgesamt sind wir mit dem hochwertigen Display von BlackBerry zufrieden und es macht nicht nur Spaß, es zu verwenden, sondern es zeigt auch, dass das Unternehmen es definitiv hier versucht.

Leistung

Unter der Haube befindet sich der Priv mit einem Hexa-Core-Prozessor Qualcomm Snapdragon 808, der mit 1,8 GHz getaktet ist und von der Adreno 418-GPU und 3 GB RAM unterstützt wird. Der Snapdragon 808 ist vielleicht nicht der neueste und beste, aber dies war auch das erste Verarbeitungspaket für einige andere Flaggschiffe, und die Leistung bleibt hier so gut wie erwartet. Es gab keine Probleme, so gut wie alles auf diesem Gerät zu tun, und alle Ruckler und Fehler, auf die wir gestoßen sind, waren eher der Fehler der Android-Iteration von BlackBerry.

Allgemeines Surfen im Internet und Medienkonsum laufen ohne Zwischenfälle ab, und das Gerät verarbeitet Spiele auch sehr gut. Die meisten Arbeiten, die BlackBerry-Gläubige am Priv ausführen, betreffen den integrierten Hub und andere Produktivitätswerkzeuge, die sich alle als bissig erwiesen haben. Wenn BlackBerry seine Android-Version noch besser in den Griff bekommt, wird sich der Leistungsaspekt weiter verbessern, aber selbst jetzt ist der Priv noch mehr als in der Lage, die Aufgabe zu erledigen.

Hardware

Bei der Hardware beginnen wir mit dem nach vorne gerichteten Lautsprecher, der an und für sich eine gute Wahl ist und einen anständigen Klang bietet. Es neigt sich zum oberen Ende, könnte aber etwas mehr Volumen vertragen. Trotzdem sind die Blackberry-Lautsprecher besser als alle hinten montierten Lautsprecher. Sprachanrufe waren ebenfalls kein Problem, und da das Telefon mit dem T-Mobile-Netzwerk verbunden war, gab es an beiden Enden keine Probleme mit der Anrufqualität. Das Telefon verfügt außerdem über alle erforderlichen Konnektivitätsoptionen, einschließlich NFC. Oben befinden sich der SIM-Steckplatz und der microSD-Kartensteckplatz, um den 32 GB integrierten Speicher um bis zu 200 GB zu erweitern.

Ein so großes Telefon ermöglicht auch einen ebenso großen Akku, und das Priv verfügt über ein 3.410-mAh-Gerät. Obwohl dies beeindruckend erscheint, war die Akkulaufzeit leider eine ziemlich durchschnittliche Angelegenheit, auch wenn dies nicht besonders überraschend ist. Vor allem, wenn zu jeder Zeit viel los ist, wenn Sie alle Funktionen von BlackBerry und den Hub nutzen. Zwei andere Mitglieder des Android Authority-Teams haben das Priv ebenfalls verwendet, und ihre Erfahrungen mit der Akkulaufzeit sind ebenfalls uneinheitlich. Während Nirave in der Lage war, sich der 5-Stunden-Einschaltzeit zu nähern, war dies ein unglaublich seltenes Ereignis, und Lanh hat höchstens etwa 3 Stunden Einschaltzeit geschafft.

Meiner Erfahrung nach hat das Telefon einen ganzen Tag und mehr genutzt, aber das liegt daran, dass sich der größte Teil meiner Nutzung auf das Hören von Podcasts und Musik konzentriert, was bedeutet, dass der Bildschirm größtenteils ausgeschaltet ist. Bei einer noch etwas stärkeren Nutzung und allem, was sich auf den Bildschirm konzentrierte, berührte ich oft nur 3 Stunden Einschaltzeit und nichts weiter. Hauptbenutzer müssen das Gerät möglicherweise tagsüber aufladen, aber zumindest der Priv verfügt über Schnelllade- und kabellose Ladefunktionen. Beachten Sie jedoch, dass das im Lieferumfang enthaltene Ladegerät Qualcomm QuickCharge 2.0 nicht unterstützt. Sie müssen daher ein Schnellladegerät eines Drittanbieters in die Hand nehmen, um diese Funktion nutzen zu können.

Schließlich kommen wir zu dem größten Unterschied, den dieses Telefon gegenüber dem Rest hat, der physischen Tastatur. Schieben Sie den Bildschirm nach oben, und durch das Anzeigen der physischen Tastatur wird die Bildschirmtastatur ausgeblendet, wodurch viel Arbeitsraum frei wird. Wie bereits erwähnt, sind die Tasten etwas gewöhnungsbedürftig, und daher variiert Ihr Kilometerstand, wenn Sie versuchen, schnell zu tippen. Nach meiner persönlichen Erfahrung bin ich ein sehr schneller Typ, wenn ich Bildschirmtastaturen wie Fleksy und sogar die sehr gute BlackBerry-Bildschirmtastatur verwende, die die physische Tastatur im Vergleich blass macht.

Es gibt jedoch auch andere Verwendungszwecke für die Tastatur, z. B. wenn die Eingabe an einer anderen Stelle in der Benutzeroberfläche erfolgt, können entweder automatische Google-Suchauslöser oder kurze oder lange Druckvorgänge zum Auslösen von Verknüpfungen verwendet werden. Die gesamte Tastatur ist außerdem mit Berührungs- und Wischempfindlichkeit ausgestattet, sodass Aufgaben wie das Scrollen einer Webseite ausgeführt werden können, indem der Finger leicht über die Hardwaretasten geführt wird. Obwohl die Schreibgeschwindigkeit wahrscheinlich für jeden unterschiedlich sein wird, gibt es diese zusätzlichen Funktionen, die die Tastatur nützlich machen. Ich habe sehr oft die Touchpad-ähnliche Schriftrolle sowie einige Verknüpfungen für den einfachen Zugriff auf bestimmte Aufgaben verwendet.

Kamera

Das BlackBerry Priv will in der Kameraabteilung gute Fortschritte machen, indem es einen 18-MP-Shooter mit optischer Bildstabilisierung und Optik eines renommierten europäischen Unternehmens, Schneider-Kreuznach, einsetzt. Ein Fehltritt ist jedoch sofort offensichtlich, da der nach vorne gerichtete Schütze nur 2 MP beträgt.

Die Kameraanwendung von BlackBerry ist ein weiterer wichtiger Hinweis darauf, dass sie in letzter Zeit nicht mehr auf dem neuesten Stand sind, da sie nicht nur recht rudimentär im Design ist, sondern auch nur sehr langsam verarbeitet wird. Es stehen nur wenige Modi zur Verfügung, von Video bis Panorama, aber HDR ist Auto-fähig. Abgesehen von der Möglichkeit, die Belichtungskorrektur zu ändern, ist auch nicht viel manuelle Steuerung verfügbar.

Das Aufnehmen von Bildern dauert eine gute Sekunde, und noch mehr, wenn Sie HDR eingeschaltet haben. Wir haben festgestellt, dass die einzige Möglichkeit, die Zeit für jede Auslöserpresse zu verkürzen, darin besteht, die Bildqualität von Fein auf Standard zu ändern. Dies hat jedoch nur wenig geholfen. Das einzige, was wir an dieser Kamera-App bei weitem nicht mögen, ist, dass sie bei jedem Öffnen auf die Standardeinstellungen zurückgesetzt wird und als Person, die fast immer ohne Blitz fotografiert, diese jedes Mal ausschalten muss wurde sehr schnell nervig.

Wenn es um die Bildqualität geht, zeigt BlackBerry weiterhin, wie neu sie in einem großartigen Kameraraum in Android sind. Die Optik kann einige gute Details erfassen, aber die Verarbeitung scheint die schlechteste zu sein. Bilder bei hellem Licht sehen mit ausreichender Farbsättigung und etwas mehr HDR recht gut aus, aber Situationen mit geringerem Licht zeigen wirklich die Mängel. Die Verarbeitung ist etwas zu aggressiv, sodass Fotos bei schlechten Lichtverhältnissen sehr schmutzig aussehen. Fügen Sie den empfindlichen automatischen Weißabgleich hinzu, und manchmal sind die Bilder zu warm. Dies ist auch ein Grund, warum ich die Spotmessung nicht bevorzuge, da der Priv dazu neigt, den ausgewählten Spot zu überkompensieren, wodurch die Umgebung entweder viel zu ausgeblasen oder zu dunkel wird. Dies ist auch bei Videos der Fall, bei denen die Leistung bei schlechten Lichtverhältnissen das größte Problem darstellt, das wir gesehen haben.

Videos about this topic

Test BlackBerry Priv - Test Mobile
BLACKBERRY PRIV \: Le test
Blackberry Priv - Worth it in 2019? (Real World Review)
Samsung Galaxy S8 Plus vs. BlackBerry Priv - Which Is Worth Buying?
BlackBerry Priv Review\: An Imperfect Union | Pocketnow
BlackBerry Priv Review\: One Month Later and Disappointed!