Sollten Sie eine Bose-Soundbar kaufen? Sind sie gut?

Durch welche HiFi-Anlage? 08. Juni 2020

Sollte sich eine Bose-Soundbar einen Platz in Ihrer Lounge verdienen?

Bose ist seit fast 60 Jahren ein fester Bestandteil der HiFi-Szene. In jüngerer Zeit wurde der Audio-Aufgabenbereich etwas erweitert und umfasst intelligente Lautsprecher und Bose-Soundbars.

Letzteres haben wir hier zu tun. Eine Soundbar ist ein Lautsprecher, der sich unter Ihrem Fernseher befindet und den Effekt von Surround-Sound erzeugen soll. Sie können nicht nur billiger als vollständige 5.1-Systeme sein, sondern sind auch kompakter, da keine separaten Lautsprecher im Raum aufgestellt werden müssen (und keine Kabel zum Überfahren).

Zum Teil dank der Stärke des Markennamens Bose sind Bose-Soundbars immer beliebter geworden, mit einem Ruf für Qualität, aber vielleicht zu einem Preis. Also ist das fair? Und sollten Sie eine Bose Soundbar kaufen? Und was sollten Sie noch beachten, bevor Sie sich entscheiden? Wir sind hier, um all diese und wahrscheinlich noch einige weitere Fragen zu beantworten.

Sollten Sie eine Bose-Soundbar kaufen? Welches sind die besten Bose-Soundbars?

Die neueste Bose-Soundbar, die unsere Testlabors durchlaufen hat, war die Bose SoundTouch 300. Diese Soundbar für 600 GBP (699 USD / 699 AU $) erhielt solide, wenn auch unauffällige drei Sterne - wir waren von Stil, Streaming-Funktionen, App-Benutzererfahrung und begeistert Allround-Spezifikation, aber die Gesamtklangqualität war im Vergleich zu Alternativen wie Dali Katch One und Sonos Beam mangelhaft.

Das SoundTouch 300 hat dennoch viel zu bieten. Es funktioniert nicht nur als eigenständiger TV-Lautsprecher, sondern kann auch zum Herzstück Ihres Surround-Sound-Systems werden, wenn Sie einen drahtlosen Bose-Subwoofer und drahtlose Surround-Lautsprecher hinzufügen. Es ist immer noch kompakter als die meisten Surround-Sound-Setups, und da die Geräte drahtlos sind, besteht nur eine minimale Stolpergefahr.

Die Mehrraumfunktionalität ist ebenfalls Standard. Das heißt, wenn Sie es mit einem kompatiblen Lautsprecher in einem anderen Raum synchronisieren, können Sie von beiden dieselbe Musik abspielen. Oder lassen Sie jeden etwas anderes spielen, aber steuern Sie beide vom selben Telefon aus. Praktisch.

Es verfügt über Bluetooth für das Offline-Streaming von einem Telefon, Tablet oder Computer. NFC bedeutet, dass Sie Ihr Gerät mit einem einzigen Tastendruck drahtlos damit koppeln können.

Die App richtet sich auch an Musikliebhaber. Sie können damit Musikstücke direkt von Amazon Music, Spotify und Deezer streamen. Oder Sie können von Ihrem Gerät aus auf lokal gespeicherte Musikdateien zugreifen.

Es hat also anständige Musik-Chops. Vor allem aber ist dies ein Gerät, um Filme und Fernsehsendungen zu genießen. Die PhaseGuide-Array-Technologie von Bose trennt die Audiokanäle eines Soundtracks, um ihn breiter als die physische Größe des Balkens zu verteilen.

Die QuietPort-Technologie zielt darauf ab, bei jeder Lautstärke verzerrungsfreie tiefe Bässe zu erzeugen. Die ADAPTiQ-Kalibrierungsfunktion hilft dabei, den Klang für Ihre spezifische Wohnzimmerumgebung zu optimieren.

Während das SoundTouch 300 keineswegs eine weltbeste Soundbar war, hatte es eine solide Leistung und einige nette Audio-Akzente, die gut für Boses neuere Soundbar-Bemühungen waren.

Was ist mit den neuesten Bose-Soundbars?

Dem SoundTouch 300 folgen seitdem vier Modelle.

Das Spitzenangebot ist die Bose Soundbar 700 (siehe Abbildung oben). Es sieht angemessen hochwertig aus und verfügt über einige Funktionen, die es von der Masse abheben, z. B. die Möglichkeit, es mit drahtlosen Kopfhörern zu koppeln und beide unabhängig voneinander zu steuern. So können Sie die Soundbar stummschalten und die Lautstärke Ihrer Dosen erhöhen. Auf diese Weise können Sie Aktionen so laut genießen, wie Sie möchten, ohne andere Personen im Raum zu stören.

Die persönlichen Assistenten von Google Assistant und Amazon Alexa sind integriert, sodass Sie Ihre Befehle einfach sprechen können, ohne einen Finger zu rühren. Ein ordentliches Licht zeigt Ihnen auf einen Blick, ob der persönliche Assistent zuhört, denkt oder spricht, sodass Sie keinen Zweifel daran haben, was passiert.

Es unterstützt Apple Music, Spotify, Deezer und Amazon Music sowie Apple AirPlay 2, Bluetooth und drahtlose Wi-Fi-Technologien. Die mitgelieferte Fernbedienung ist auch ziemlich cool - sie beleuchtet nur die Tasten, die Sie für die von Ihnen gewählte Aktion benötigen, was die Dinge erheblich vereinfacht. Die Soundbar 700 kostet £ 799 ($ ​​699, AU $ 999).

Wenn Ihr Budget nicht ganz bis zur Soundbar 700 reicht, sind Sie vielleicht besser für die Bose Soundbar 500. Dieses Modell für 499 GBP (499 USD, 799 AU $) ist auch mit Alexa und Google Assistant, WLAN, Bluetooth und Apple AirPlay 2 ausgestattet. Es gibt auch die gleiche Adaptiq Audio Calibration-Technologie zur Feinabstimmung des Klangs, um sie an Ihre Raumaufteilung anzupassen.

Es hat ein schlankeres Profil als die Soundbar 700, aber auch etwas weniger Schwung. Aber es kann auch Audio an einen drahtlosen Kopfhörer senden, der unabhängig gesteuert werden kann, sodass Sie in ein Boxset stecken können, während Ihre andere Hälfte auf dem Sofa schlummert.

Als nächstes kommt der Bose TV-Lautsprecher. Dies ist viel grundlegender als die Bose Soundbar-Modelle - es gibt kein WLAN, kein Apple AirPlay 2 und einige der erweiterten Funktionen fehlen. Zum Glück spiegelt sich dies im Preis wider. Sie erhalten in Großbritannien 239 Euro zurück (es ist noch nicht anderswo erhältlich).

Schließlich gibt es die billigste Bose-Soundbar, das Bose Solo 5 TV-Soundsystem. Auch hier fehlen die ausgefeilteren Funktionen wie WLAN und Sprachassistenten, aber dann ist es viel billiger. Es kostet £ 209 ($ 199, AU $ 299).

Soll ich eine Bose-Soundbar kaufen?

Die neuesten Bose-Soundbars decken eine breite Palette von Budgets ab, von ziemlich teuer bis zu Schnäppchenpreisen. Abhängig von Ihren Bedürfnissen könnte etwas für Sie dabei sein.

Die Bose Soundbar 700 der Spitzenklasse bietet alle Funktionen, die Sie sich wünschen können, einschließlich Sprachassistent-Unterstützung und Musik-Streaming-Diensten, die direkt in die Bose-App integriert sind.

Die billigeren Modelle sind kompakter und weniger aufdringlich und könnten eine gute Option für diejenigen sein, die ein knappes Budget haben.

Wir haben diese Modelle noch nicht getestet und können daher kein endgültiges Urteil abgeben. Aber Bose-Produkte liefern normalerweise einen anständigen Klang, daher gibt es gute Gründe, dasselbe von diesen Soundbars zu erwarten.

Werden sie die besten Sound-per-Pound-Performer sein? In Wahrheit und basierend auf all den Soundbars, die wir im Laufe der Jahre überprüft haben, besteht eine faire Chance, dass eine alternative Marke ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis bietet.

Unser Urteil

Wenn Sie einen Deal für eine Bose-Soundbar sehen, könnte sich dies als sinnvolle Investition erweisen. Aber spritzen Sie nicht einfach das Geld, sobald Sie einen Rabatt sehen: Überprüfen Sie zuerst den Funktionsumfang, da die billigeren Modelle viel weniger Spezifikationen haben als ihre teureren Geschwister.

Achten Sie auf die Adaptiq Audio Calibration-Technologie von Bose (die den Audioausgang so kalibriert, dass sie zu Ihrem Raum passt), die drahtlose Technologie wie Wi-Fi, NFC und Apple AirPlay 2 sowie die Unterstützung von Sprachassistenten, wenn Sie sie mit Ihrer Stimme steuern möchten. Dies ist auch nützlich, wenn Sie andere Smart-Home-Geräte im Haus haben (z. B. Lichter und Thermostate), da Sie diese über Ihre Soundbar steuern können.

Natürlich sind Ihre Optionen nicht auf Bose beschränkt. Und es kann durchaus sein, dass Sie eine bessere Klangleistung in Bezug auf das ausgegebene Geld erzielen, wenn Sie sich anderswo umsehen.

Schauen Sie sich unseren besten Soundbar-Leitfaden an, um unsere am besten bewerteten Modelle für jedes Budget zu sehen. Der Sonos Beam ist derzeit die Soundbar, die es zu schlagen gilt, dank einer aufregenden Kombination aus hervorragender Leistung und angemessenem Preis. Diejenigen, die etwas mehr ausgeben möchten, können sich für den Sonos Arc entscheiden, während diejenigen mit einem knappen Budget das JBL Bar Studio besuchen möchten.

Oder Sie können ein Surround-Sound-Lautsprecherpaket verwenden. In diesem Fall möchten Sie unseren Leitfaden zu den besten Lautsprechersystemen.

Unabhängig von der gewählten Option sollte dies eine solide Verbesserung des Sound Ihres Fernsehgeräts darstellen.

Bose Soundbar 700 Review

Intelligentes Aussehen, intelligente Assistenten, weniger intelligente Funktionen

  • Soundbar
  • Bose

    Was ist die Bose Soundbar 700?

    Die Bose Soundbar 700 ist die neueste Erweiterung des Unternehmens. Sie umfasst die QuietPort- und PhaseGuide-Technologie sowie die ADAPTiQ-Audiokalibrierung. Es verfügt außerdem über integrierte intelligente Assistenten (sowohl Alexa als auch Google) sowie eine neu gestaltete Universalfernbedienung, eine neue Bose Music-App, Apple AirPlay 2 und Unterstützung für eARC.

    Es wird jedoch kein separater Subwoofer mitgeliefert (das ist extra), es hat keine HDMI-Eingänge und es werden Dolby Atmos und DTS: X nicht unterstützt. Das sind viele Kreuze auf der Checkliste eines Verbrauchers, insbesondere für eine Soundbar, die zum Zeitpunkt des Schreibens (Oktober 2019) 699 GBP kostet. Tut die Soundbar 700 genug, um ihren Preis zu rechtfertigen, und gibt es bessere Alternativen?

    Design

    Die Bose Soundbar 700 verwendet ein identisches Design wie die vorherige Bose SoundTouch 300 mit einem attraktiv aussehenden und sehr gut gefertigten Gehäuse, das in glänzendem Schwarz oder arktischem Weiß ausgeführt ist. Es handelt sich um ein Single-Box-System, dh es gibt keinen separaten Subwoofer. Mit 978 mm ist es breit genug, um Bildschirmgrößen von 40 bis 55 Zoll zu erreichen.

    Die Soundbar 700 ist mit einer Höhe von nur 57 mm elegant und sollte den Bildschirm nicht blockieren. Wenn Sie jedoch an der Wand montieren möchten, müssen Sie die optionale Halterung kaufen, die zusätzlich £ 35 kostet. Der Schrank ist 108 mm tief, wiegt 4,7 kg und verwendet ein umlaufendes Aluminiumgitter in Kombination mit einer Platte aus gehärtetem Glas.

    Leider sammelt die Glasplatte genau wie beim SoundTouch 300 im Handumdrehen Flecken und Fingerabdrücke. Bose enthält ein Mikrofasertuch, um es sauber zu halten, aber es ist immer noch ein Ärgernis. Weitaus ärgerlicher ist die Art und Weise, wie die Oberseite den Fernsehbildschirm widerspiegelt, was nachts besonders schlecht ist. Es mag schöner aussehen, aber das Oberteil sollte wirklich mattschwarz sein.

    Der Minimalismus des Designs ist ziemlich extrem. Oben links befinden sich nur zwei berührungsempfindliche Bedienelemente, mit denen die Soundbar mit Strom versorgt und die intelligenten Assistenten stummgeschaltet werden können. Es gibt auch keine echte Anzeige, nur eine LED-Lichtleiste, deren Farbe sich je nach Funktion der Soundbar ändert. Es gibt eine verwirrende Reihe von Permutationen, und wenn Sie sich an alle erinnern können, verdienen Sie eine Medaille.

    Verbindungen und Steuerungen

    Die Bose Soundbar 700 beherbergt alle physischen Verbindungen in zwei Aussparungen auf der Rückseite, genau wie die SoundTouch 300. Die tatsächlichen Verbindungen unterscheiden sich jedoch geringfügig, da die 700 den HDMI-Eingang fallen lässt. Stattdessen gibt es nur eine einzige HDMI-Verbindung, aber auf der positiven Seite wird eARC (Enhanced Audio Return Channel) unterstützt.

    In derselben Aussparung wie der HDMI-Anschluss finden Sie einen optischen Digitaleingang, einen Ethernet-Anschluss und einen Micro-USB-Anschluss für den Service. Es ist jedoch ein ziemlich enger Raum. Denken Sie also daran, wenn Sie dickere Kabel verwenden. Die andere Aussparung enthält die Buchse für das zweipolige Netzkabel und vier 3,5-mm-Buchsen für einen Subwoofer, Daten, einen IR-Extender und das ADAPTiQ-Headset.

    Bose enthält HDMI- und optische Digitalkabel, die die physischen Verbindungen erleichtern. In Bezug auf drahtlose Verbindungen stehen Wi-Fi (2,4-GHz- und 5-GHz-Bänder), Apple AirPlay 2 und Bluetooth zur Auswahl. Letzteres ist jedoch auf den SBC-Codec beschränkt. Um die beste Audioqualität zu erzielen, sollten Sie eine der beiden anderen Optionen auswählen.

    Die Hauptmethode zur Steuerung der Soundbar 700 ist die mitgelieferte Universalfernbedienung mit einem gut gefertigten Metallgehäuse und einer bewegungsaktivierten Hintergrundbeleuchtung. Sie können damit alle Ihre Quellen steuern, einschließlich eines Fernsehgeräts, eines Blu-ray-Players, einer Spielekonsole, eines Video-Streamers, eines Kabels oder einer Satellitenbox.

    Ich habe jedoch einige Probleme mit diesem Controller. Zunächst einmal ist es zu groß und die weichen Gummiknöpfe ziehen nicht nur Staub und Flusen an, sondern sind auch nicht zu sehen, wenn sie nicht beleuchtet sind. Selbst wenn sie beleuchtet sind, gibt es oft keinen Text, nur Symbole, die nicht immer leicht zu verstehen sind.

    Die neue Bose Music App ist eine deutliche Verbesserung mit einer gut gestalteten und reaktionsschnellen Oberfläche, die Sie durch Einrichtung und Betrieb führt. Sie können die Leistung der Soundbar 700 mithilfe der App (Center-Kanal, Bass, Höhen, Universalfernbedienung usw.) optimieren sowie auf Spotify, Amazon Music, Deezer, TuneIn, AirPlay und Bluetooth zugreifen.

    Funktionen und Spezifikationen

    Die Bose Soundbar 700 erscheint auf dem Papier ziemlich gut spezifiziert, auch wenn der Hersteller in Bezug auf die Details etwas vage ist.

    Die Soundbar selbst verwendet vier Mitteltöner in der Mitte - zwei auf beiden Seiten eines zentralen Hochtöners - aber die genauen Spezifikationen dieser Treiber sind nicht verfügbar. Bose hat auch die Leistung der eingebauten Verstärkung oder den Gesamtfrequenzgang nicht bekannt gegeben.

    Der 700 verfügt jedoch über die PhaseGuide-Technologie, mit der Audio an die Seiten gesendet werden kann, wodurch eine breitere vordere Klangbühne entsteht. Es verwendet auch die QuietPort-Technologie von Bose, die tiefere, sauberere und verzerrungsfreie Bässe liefert.

    Während die Soundbar 700 5.1 Dolby Digital und DTS dekodieren kann, werden verlustfreie Codecs wie Dolby TrueHD oder DTS-HD Master Audio nicht unterstützt. Dies negiert eher die Aufnahme von eARC und bedeutet auch, dass Dolby Atmos oder DTS: X nicht verarbeitet werden können, was bei diesem Preis eine große Lücke darstellt.

    Da es sich um eine Single-Box-Lösung handelt, gibt es keinen separaten Subwoofer. Sie können jedoch das optionale Bassmodul 700 für £ 615 kaufen. Sie können mit den Surround-Lautsprechern 700 auch hintere Kanäle hinzufügen - Ihre für 499 Euro - was bedeutet, dass Sie mit einem vollständigen 5.1-System satte 1.800 Euro zurückbekommen.

    Die große neue Funktion der Soundbar 700 ist die Integration intelligenter Assistenten und Sprachsteuerung mit einer Auswahl von Amazon Alexa und Google Assistant. Sie können das eine oder das andere (oder sogar beide) mit der Bose Music-App einrichten, die mit Ihren vorhandenen Konten verknüpft ist.

    Es ist schnell und einfach. Sobald Sie fertig sind, können Sie die Soundbar 700 als intelligenten Lautsprecher verwenden, um Nachrichten oder Wetter zu erfahren, Musik abzuspielen, Radio zu hören und eine eingeschränkte Sprachsteuerung zu genießen. Es stehen vier Musikdienste zur Auswahl: Spotify, Amazon Music, Deezer und TuneIn Radio.

    Einrichtung und Betrieb

    Die Bose Soundbar 700 ist vor allem dank der Bose Music App äußerst einfach einzurichten. Diese intuitive und gut gestaltete App ist sowohl für iOS als auch für Android verfügbar und führt Sie durch den gesamten Einrichtungsprozess. Starten Sie es einfach, befolgen Sie die Anweisungen und los geht's.

    Nachdem Sie die Soundbar 700 über die App mit Ihrem Wi-Fi-Netzwerk verbunden, Bluetooth / AirPlay-Geräte gekoppelt und Ihr Fernsehgerät über die mitgelieferten HDMI- oder optischen Digitalkabel verbunden haben, müssen Sie nur noch ADAPTiQ ausführen Audiokalibrierung.

    Es ist eine Schande, dass immer mehr Hersteller keine Audiokalibrierung anbieten, da ADAPTiQ überraschend einfach zu verwenden ist. Schließen Sie einfach das Headset-Mikrofon an die Soundbar an, schalten Sie es ein und folgen Sie den Anweisungen in der Bose Music-App. Sie nehmen insgesamt fünf Messungen vor, beginnend am Sweet Spot, bevor Sie zu anderen Sitzpositionen im Raum wechseln.

    Da die Messungen auf der genauen Position Ihres Kopfes an diesen verschiedenen Stellen basieren, sollte die resultierende Kalibrierung genauer sein. ADAPTiQ analysiert die verschiedenen Frequenzen und korrigiert alle negativen Auswirkungen, die durch den Raum selbst verursacht werden, um eine optimale Leistung sicherzustellen.

    Zum Testen habe ich ein LG OLED65C8 mit allen an den Fernseher angeschlossenen Quellen und dem über HDMI-ARC an den 700 gesendeten Audio verwendet. Ich habe die Soundbar auch mit meinem Heimnetzwerk verbunden, indem ich ein iPhone X und die Bose Music-App verwendet habe, um das Streaming über Wi-Fi, Bluetooth und AirPlay zu testen.

    Die Fernbedienung wurde für den täglichen Betrieb der Soundbar verwendet, wobei die entsprechenden Bedienelemente je nach Konfiguration (Soundbar oder ein anderes Gerät) aufleuchten. Der Bose wurde unter Verwendung meines vorhandenen Amazon-Kontos als Alexa-Sprecher eingerichtet, sodass ich den intelligenten Assistenten testen konnte.

    Leistung

    Die Bose Soundbar 700 bietet eine solide Audioleistung, kann jedoch aufgrund bestimmter Einschränkungen nicht das zu diesem Preis erwartete Klangfeuerwerk erzeugen.

    Zuerst die guten Sachen. Die intelligenten Assistenten arbeiten sehr gut und verwandeln die Soundbar in einen vollwertigen Alexa- oder Google Assistant-Lautsprecher. Sie können problemlos Musik abspielen und mit dem intelligenten Assistenten interagieren, aber ich fand die Sprachsteuerung frustrierend - abgesehen von einfachen Anweisungen wie dem Erhöhen oder Verringern der Lautstärke.

    Die ADAPTiQ-Audiokalibrierung funktioniert sehr gut und es besteht kein Zweifel daran, dass sie die Gesamtschallleistung verbessert. Wenn ADAPTiQ aktiviert ist, fühlt sich das Audio lebendiger und größer an, mit einer zusammenhängenderen Front-Soundbühne. Darüber hinaus sind die Treiber ebenso effektiv wie die PhaseGuide-Technologie, die die Breite erhöht.

    Dies bedeutet, dass Musik sehr gut klingt, wobei sich das Audio über die Vorderseite des Raums verteilt und gleichzeitig eine hervorragende Stereotrennung bietet. Beim Anhören des neuesten Waterboys-Albums Where the Action Is liefert die Soundbar 700 eine beeindruckende Leistung, die die rockigeren Zahlen antreibt und gleichzeitig sicherstellt, dass die akustischen Tracks und die Orchestrierung viele Details beibehalten.

    Der Ton bleibt beim Fernsehen ebenso beeindruckend, insbesondere bei weniger anspruchsvollen Programmen wie Nachrichten, Dokumentationen und Spielshows. Wenn es um Live-Sportübertragungen wie die Rugby-Weltmeisterschaft geht, ist die Klangbühne erfreulich groß, während der Kommentar klar bleibt.

    Bei komplexeren Soundtracks zeigen sich jedoch die Einschränkungen dieser Soundbar, insbesondere in Bezug auf Surround und Bass. Zunächst einmal gibt es keinen dedizierten Center-Lautsprecher für den Dialog. Die PhaseGuide-Technologie funktioniert zwar, dies geht jedoch zu Lasten der Gesamtpräzision. Infolgedessen sind Effekte im Vergleich zu einer Soundbar mit mehr Richtungstreibern schwerer zu lokalisieren.

    Dies ist weniger ein Problem, wenn es um Fernsehprogramme oder Filme mit einfacheren 5.1-Soundtracks wie Mindhunter oder A Few Good Men geht, bei denen der Großteil der Aktionen in Gefängniszellen oder Gerichtssälen stattfindet. Wenn Sie jedoch einen Film wie Avengers: Endgame drehen, der ein komplexeres Sounddesign aufweist und das Gefühl der Umhüllung verloren geht. Gleiches gilt für ein TV-Drama wie Star Trek: Discovery mit einem sehr dynamischen Soundtrack.

    Das Fehlen einer echten Surround-Präsenz ist bei Soundbars ohne hintere Lautsprecher selbstverständlich, aber das Fehlen eines separaten Subwoofers beeinträchtigt die Leistung des 700 erheblich. Die QuietPort-Technologie ist wirklich kein Ersatz für ein U-Boot, und infolgedessen verliert ein basslastiger Soundtrack wie Aquaman einen großen Teil seiner Wirkung. Die Schläge in diesem Film sollen sich wie ein Vorschlaghammer anfühlen, stattdessen fühlen sie sich oft eher wie ein Schlag mit einem nassen Fisch.

    Urteil

    • Gute Front-Soundbühne
    • Gut gestaltete App
    • ADAPTiQ-Audiokalibrierung
    • eARC-Unterstützung
    • Alexa / Google integriert
    • Hervorragende Verarbeitungsqualität

Videos about this topic

BOSE Soundbar 700 system\: Full Review
Bose Soundbar 700 & Bass Module Review\: Worth $1500?
5 Best Soundbars In 2020 ( Yamaha Vs Sony ? )
Bose Soundbar 700 | One Month Later [Truth Exposed]
Bose Soundbar & Bass Module 700 -- Unboxing, Full Review, Sound Test & Troubleshooting
Bose Soundbar 700 Not Playing Sound? Two Fixes.