Nintendo DS

Ars Technica hat die Nase voll mit dem brandneuen Nintendo DS sowie ein paar…

Ben Kuchera - 24. November 2004, 7:00 Uhr UTC

Leserkommentare

Teile diese Geschichte
  • Auf Facebook teilen
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Reddit teilen

    Einführung
    Nintendo DS
    Entwickler: Nintendo (Website)
    UVP: US $ 149 (für diesen Artikel einkaufen)

    Ich liebe die Einführung eines neuen Systems. Das tue ich wirklich. Es macht immer Spaß, es zum ersten Mal zu öffnen und zu sehen, wie die Spiele verpackt sind und wie sich der Controller anfühlt. Selbst nach den Branchenausstellungen, den Demos, den Pitches und dem Marketing weiß ich nie wirklich, wie ich mit einem System umgehe, bis ich mich damit in meine Wohnung setzen und es selbst ausprobieren kann.

    Also wusste ich nicht, was ich denken sollte, als ich in der Stadt nach einem Nintendo DS suchte. Wie die meisten von uns war ich zunächst skeptisch gegenüber dem Gerät. Die Idee eines Handhelds mit zwei Bildschirmen und Touch-Funktionen schien zu unkonventionell, fast so, als würde Nintendo in den PDA-Markt einsteigen. Sony schien bereit zu sein, die Handheld-Krone von Nintendo mit anfangs beeindruckenderen Spezifikationen zu übernehmen.

    Die Melodie wurde geändert, als wir uns das System genauer ansehen konnten. Die Bildschirme hatten eine gute Größe und ein klares Bild. Was noch besser war, waren die technischen Demos, der berührungsempfindliche Bildschirm wurde auf so viele interessante Arten verwendet. Wir haben gesehen, wie Leute Bilder auf den Bildschirm gezeichnet haben, um sie als Gegenstand in die Spielwelt zu bringen. Wir haben Nintendo über drahtloses Spielen sprechen hören und im Gegensatz zu Sony schien Nintendo die Spiele zu betonen. Dann veröffentlichten sie den Preis zu einem sehr attraktiven Preis von 150 US-Dollar und die Leute nahmen ihn als Konsole wirklich ernst.

    Für Sie, meine Leser, habe ich mich diesen Sonntag auf den Weg gemacht und versucht, ein Gerät zu kaufen. Dies erwies sich in der Praxis als viel schwieriger als in der Theorie. Es scheint, als ob Nintendo kaum in der Lage war, Vorbestellungen auf Lager zu halten, und viele der großen Videospielketten gaben an, in den Ferien ausverkauft zu sein. Ich habe endlich eine Einheit in einer Circuit City aufgespürt (ich habe die vorletzte bekommen) und mir dazu eine Software gekauft. Nach einem Anruf und ein paar Fragen scheint es eine lästige Pflicht zu sein, eine davon vor Weihnachten zu finden. Mehrere Standorte berichten, dass der DS in Japan viel mehr verkauft als erwartet, und dass Nintendo erwägt, eine neue Fabrik zu eröffnen, um die Produktion anzukurbeln. Bevor dies jedoch passiert, viel Glück und viel Spaß beim Jagen.

    Ich hatte meine in der Hand und raste nach Hause, um einige Zeit damit und mit meinen beiden Softwarekäufen zu verbringen: Nintendos Mario 64 DS und Sonic Teams Feel the Magic. Wie stapelt es sich? Lohnt sich ein Upgrade vom Game Boy Advance? Warten Sie besser auf die PSP? Nun, lieber Leser, schnappen Sie sich einen Stift und lassen Sie es uns herausfinden.

    Gibt es hier Make-up?

    Die Box ist im klassischen Nintendo-Stil gehalten. Eine große Grafik versichert uns, dass sie tatsächlich eine Metroid Hunters-Demo enthält. Um ehrlich zu sein, ist dies eine ziemlich gute Verbreitung für ein System. Während die meisten Konsolenhersteller versuchen, jede Ecke zu kürzen, um die Kosten für Systeme zu senken, hat Nintendo hier einen Schritt weiter gegangen, um uns ein gutes Startpaket zu bieten. In der Verpackung finden Sie das Nintendo DS-System selbst, das Netzteil zum Aufladen des Akkus, eine Handschlaufe / einen Stift (dazu später mehr), einen normalen Stift im Gerät sowie einen Backup-Stift in der Verpackung und die Metroid Hunter-Demo in einer schönen Pappschachtel.

Videos about this topic

Corel VideoStudio X8 - Quick Review
Corel Painter 2020 Review - What\'s New
Corel VideoStudio Ultimate Review
Corel VideoStudio Ultimate X7, Software Review
Getting Started with Corel VideoStudio 2020
Pinnacle Studio vs Corel VideoStudio Review