MacBook-Test 2016: Ein Laptop mit einer Sichtweise

Das MacBook ist nicht nur ein Laptop. Es ist eine Aussage.

Es kommt nicht bei jedem Apple-Produkt vor, aber das Unternehmen erstellt von Zeit zu Zeit ein Produkt, dessen Sichtweise so stark ist, dass es wie eine persönliche Überzeugung ist - wenn es sich um ein Technologieprodukt von vielen Milliarden handelt - Dollar Corporation könnte das jemals sein.

Es ist unmöglich, das MacBook nicht anzusehen und seine Besonderheiten zu erkennen. Größe und Gewicht haben Vorrang vor allem anderen. Der Laptop ist so schmal wie möglich, obwohl er noch über eine Tastatur in voller Größe verfügt. Es ist so dünn, dass der Tastenhub auf der Tastatur winzig ist. Dies ist der Laptop, der wie ein iPad gestaltet ist, lüfterlos und dünn ist und über einen einzigen USB-C-Anschluss verfügt.

MacBook fordert Ihre Kritik

Der Preis für eine Erklärung ist, dass sie nicht nur Kritik einlädt, sondern sie fordert. Wenn sich alle einig wären, dass das MacBook die richtige Art von Computer ist, wäre dies keine Aussage - es wäre offensichtlich. Als letztes Jahr dieses MacBook-Design auf den Markt kam, wurden seine Macken zu Recht und fair kritisiert. Es handelt sich um ein Gerät mit vielen Einschränkungen. Vernünftige Kritiker können sich darüber unterscheiden, ob diese Einschränkungen für die meisten Zielgruppen des MacBook relevant sind. Ihre Existenz steht jedoch nicht in Frage.

Weniger vernünftig ist es, die faire Kritik des letzten Jahres in Empörung umzuwandeln, dass Apple das MacBook nicht sofort überarbeitet hat. Angesichts der Vorlaufzeit für die Neugestaltung der Hardware, des beengten Platzbedarfs in der MacBook-Shell und der Erfolgsgeschichte von Apple bei der Beibehaltung von Produktdesigns für mindestens zwei Jahre wäre eine Änderung des MacBook-Designs jetzt gleichbedeutend damit gewesen, dass Apple zugegeben hätte, dass dies die Aussage war Das Erstellen mit dem MacBook war falsch.

Obwohl ich sicher bin, dass Apple die Kritik gehört und möglicherweise sogar einigen davon zugestimmt hat, denke ich, dass Apple die allgemeine Aussage des MacBook bedauert? Nicht in deinem Leben. Das MacBook spielt die Rolle, die das MacBook Air in der Apple-Produktlinie gespielt hat - es ist die Zukunft, die Schneide, ein Produkt, das heute fremdartig erscheint, aber morgen alltäglich erscheint. (Ich möchte Sie daran erinnern, dass das MacBook Air auch als unpraktischer Laptop mit geringem Stromverbrauch und einem einzigen USB-Anschluss vorgestellt wurde - und es dauerte fast drei Jahre, bis Apple die Air-Hardware neu gestaltete.)

Ich bin mir auch nicht ganz sicher, warum Apple es bereuen würde. Muss jeder Computer alle Funktionen bieten, um jeden Benutzer anzusprechen? Wir häufen unsere Erwartungen und Wünsche bei jedem neuen Apple-Produkt an, und das Design des MacBook wird zurückgedrängt. Es ist unverfroren ein Produkt, das nicht erstellt wurde, um alle Kontrollkästchen zu aktivieren. Tatsächlich werden einige überprüft, von denen Sie nicht wussten, dass sie existieren, und die Existenz von Personen ignoriert, die Sie als gegeben angesehen haben.

Obwohl ich nicht ganz davon überzeugt bin, dass wir uns alle über unseren Bedarf an kabelgebundenen Peripheriegeräten hinaus weiterentwickeln, gibt es sicherlich ein Argument dafür, dass die meisten MacBook-Benutzer den Mangel an USB-Anschlüssen nicht verpassen werden. (In der Tat scheint die Entscheidung von Apple, auf USB-C umzusteigen - was die Kompatibilität mit früheren Peripheriegeräten beeinträchtigt - eher ein Geschwindigkeitsschub zu sein.) In ein oder zwei Jahren, in denen Apple wahrscheinlich die Gelegenheit nutzen wird, die MacBook-Hardware neu zu entwickeln, ist das wild Die Designentscheidungen von 2015 werden etwas weniger wild erscheinen, und leistungsstärkere und kleinere Teile werden es Apple ermöglichen, diese Hardware funktionsfähiger zu machen, ohne seine Vision für das Produkt aufzugeben.

(Spekulationen im Leerlauf: Wenn Apple die Kopfhörerbuchse im iPhone 7 wirklich überflüssig macht, verfügt ein zukünftiges MacBook möglicherweise über zwei USB-C- oder Thunderbolt 3-Anschlüsse, einen auf beiden Seiten des Gehäuses. Das ultradünne Design würde dies nicht tun kompromittiert werden und Leute, die Kopfhörer oder Lautsprecher anschließen müssen, würden entweder Bluetooth oder einen USB-C-Audioadapter verwenden. Ich sage nicht, dass ich die Idee liebe, aber es klingt wie etwas, das Apple tun würde.)

Es ist dasselbe, nur besser

Abgesehen von einem Metakommentar zur Reaktion auf das MacBook bleibt die Tatsache bestehen: Dies ist ein Geschwindigkeitsschub für ein vorhandenes Produktdesign, wie es fast immer im zweiten Jahr einer Apple-Hardwareversion der Fall ist. Einige Dinge im Inneren haben sich geändert, aber die grundlegenden Fakten dieses Produkts bleiben dieselben.

Ja, der Tastatur fehlt es immer noch an Tastenanschlägen, und ob Sie sie als problematisch empfinden, hängt vom persönlichen Geschmack ab. Ich mag es nicht wirklich, darauf zu tippen, aber ich kann mit voller Geschwindigkeit tippen. Vielleicht macht mir die Tastatur nach der Veröffentlichung der Magic-Tastatur durch Apple etwas weniger Sorgen, was darauf hindeutet, dass das Unternehmen die Tastatur des MacBook künftig nicht mehr als Grundlage für alle anderen Tastaturen verwendet. Ich mag die MacBook-Tastatur zwar nicht, aber sie macht den Job und wird wahrscheinlich den Rest der Produktlinie nicht befallen. Ich nehme es.

Das MacBook verfügt auch über ein Force Touch Trackpad, und auch hier gilt der persönliche Geschmack. Ich denke, es ist in Ordnung, und nach ein paar Tagen wird man nie bemerken, dass es nicht wirklich deprimierend ist, wenn man darauf drückt, sondern nur so vibriert, dass man das Gefühl hat, darauf geklickt zu haben. Apple hat Force Touch jedoch nur unzureichend zu einer wesentlichen Funktion unter OS X gemacht, sodass die Unterstützung des Trackpads für die Erfassung verschiedener Druckstufen weitgehend irrelevant erscheint. Möglicherweise wird diese Funktion durch ein zukünftiges OS X-Update relevanter.

Dieser eine USB-C-Anschluss ist noch vorhanden. Wenn Sie Ihren Laptop aufladen müssen, während Sie etwas anschließen, benötigen Sie einen Hub. (Und für alle Ihre alten USB-Geräte benötigen Sie einen Adapter.) Wenn Sie USB-Geräte häufig anschließen, sollten Sie Folgendes berücksichtigen: Sie müssen mit zusätzlicher Ausrüstung reisen oder einen Hub an Ihrem Arbeitsplatz parken, um ihn als zu verwenden ein Dock, wenn Sie nicht unterwegs sind. Glücklicherweise gibt es heute viel mehr USB-C-Zubehör, insbesondere Hubs, als zu dem Zeitpunkt, als das MacBook letztes Jahr ursprünglich erhältlich war. Wenn Sie jedoch viel unterwegs sind und externe Geräte anschließen müssen, müssen Sie eine Art Dongle mit sich führen, was ein Problem ist.

Der Rest des MacBook ist ebenfalls noch intakt und unverändert: Ein spektakulär gutes Retina-Display mit 2304 x 1440 Pixel. Es wiegt zwei Pfund und lässt mein 11-Zoll-MacBook Air sogar groß aussehen. Dadurch sieht mein 12,9-Zoll-iPad Pro sogar groß aus. (Das iPad Pro ist etwas weniger als ein halbes Pfund leichter, aber der Bildschirm ist größer.) Wenn es geschlossen ist, fühlt sich das MacBook wie ein iPad in einer Hülle an.

Das MacBook-Modell von 2015 hatte wirklich Probleme, wenn es um den Intel Core M-Prozessor ging, der schlechter abschneidet als die Core i5-Chips, die in anderen Apple-Laptops üblich sind. Der Core M läuft kühler als der i5, und da das MacBook keinen Lüfter hat, war dies ein notwendiger Kompromiss. Auf den Modellen von 2016 laufen noch Prozessoren der Core M-Familie, aber diese Modelle (Teil der Intel Skylake-Chipgeneration) sind definitiv Upgrades. Wie beim Modell 2015 verkauft Apple drei verschiedene Prozessorvarianten für das MacBook 2016: Sie können ein Modell mit einem 1,1-GHz-Intel Core m3, einem 1,2-GHz-Intel Core m5 oder (als Sonderanfertigung) das Modell erwerben 1,3 GHz Core m7.

Ich habe das 1,2-GHz-Core-m5-Modell getestet, das Turbo-Boost mit bis zu 2,7 GHz bietet. Mit GeekBench 3 konnte es beim Single-Core-Test eine höhere Punktzahl als bei meinem 2013er Core i7 MacBook Air erzielen, während es beim Multi-Core-Test etwas zurückblieb. Es war deutlich schneller als das Vorjahresmodell, was eine gute Nachricht ist. (Ich sollte auch erwähnen, dass mein 12,9-Zoll-iPad Pro beide Laptops beim Single-Core-GeekBench 3-Test geschlagen hat, obwohl es beim Multi-Core-Test hinter beiden zurückgeblieben ist.)

Das richtige Werkzeug für den Job

Ein gutes Werkzeug wurde mit Zweck, Sichtweise und einem beabsichtigten Benutzer entworfen. Das MacBook ist möglicherweise ein gutes Werkzeug für Sie, wenn Sie einen Computer so verwenden, dass er der Vision von Apple entspricht. Dies ist ein leichtes, dünnes Gerät, das in einer herkömmlichen Computerschnittstelle eine anständige (aber nicht mehr) Menge an Rechenleistung bietet.

Apple stellt Produkte rund um das MacBook her, die mehr von einer Sache oder weniger von einer anderen bieten. Wenn Sie etwas Kleineres und Flexibleres möchten und diese herkömmliche Cursor-Tastatur-Oberfläche nicht benötigen, ist das iPad Pro möglicherweise die bessere Wahl. Und wenn Sie mehr von allem wollen - Leistung, Anschlüsse, Bildschirmgröße -, passt das MacBook Pro besser. (Ich bin hoffnungsvoller als in den kommenden Monaten, wir werden neue MacBook Pros sehen, die einige der gleichen Philosophien enthalten, die zum MacBook geführt haben, aber in weniger extremem Maße.)

Meine Tochter hat meine Vorschläge, ein iPad zu verwenden, zurückgewiesen und ein altes Chromebook bevorzugt, das ich ihr gegeben habe. Als sie das neue MacBook sah, konnte ich es in ihren Augen sehen - dies ist ein Computer, den sie gerne hätte. Es bietet alles, was sie braucht, und nichts, was sie nicht braucht - und es würde mich davon abhalten, sie auf meinen iMac zu lassen, wenn sie echte Software ausführen muss.

Es passt gut zu ihr. Es könnte für dich sein. Oder vielleicht auch nicht. Das ist die Sache mit Produkten aus einer Perspektive: Nicht jeder wird sie teilen.

Wenn Sie Artikel wie diesen schätzen, unterstützen Sie uns, indem Sie Abonnent von Six Colors werden. Abonnenten erhalten Zugriff auf einen exklusiven Podcast, Geschichten nur für Mitglieder und eine spezielle Community.

Dell XPS 15 2016 Laptop Review

Aufschlüsselung der Bewertungen (1-10)
  • Software & Support 8
  • Upgrade-Funktionen 7
  • Benutzerfreundlichkeit 8
  • Design 7
  • Leistung 9
  • Funktionen 8
  • Preis / Wert-Bewertung 5
    • Gesamtpunktzahl: 7.43 Bewertung 1 bis 10, Bestnote 10
      • Solide Leistung
      • Hervorragende Verarbeitungsqualität
      • Schöne Anzeige
        • Durchschnittliche Akkulaufzeit
        • Teuer wie konfiguriert

          Der Markt für Premium-15-Zoll-Laptops, die als „Desktop-Ersatz“ konzipiert sind, muss lebendig und gut sein, da das Dell XPS 15 2016-Modell genau diese Rolle erfüllt. Viele unserer Leser fallen in eine von zwei Kategorien. Sie möchten entweder dünne und leichte Laptops wie das Apple MacBook oder das Samsung Galaxy TabPro S oder sie kaufen Notebooks, die in eine ganz bestimmte Nische passen. ein Gaming-Notebook wie das Aorus x3 Plus V5 oder ein robuster Business-Laptop wie das Panasonic ToughBook 54.

          Der Dell XPS 15-Laptop ist keines dieser Dinge. Tatsächlich ist das Konzept eines leistungsstarken 15-Zoll-Notebooks, das direkt mit dem Apple Macbook Pro konkurriert, geradezu „altmodisch“, wenn man bedenkt, wie viele Verbraucher ihr Smartphone jetzt als Hauptcomputer verwenden, wenn sie darauf zugreifen müssen das Internet. Was dem Dell XPS 15 2016-Modell jedoch an Originalität fehlt, macht es durch hochwertige Konstruktion, leistungsstarke Komponenten und ein erstklassiges Erscheinungsbild wieder wett. Reichen diese Eigenschaften aus, um den hohen Preis und die mittelmäßige Akkulaufzeit auszugleichen? Schauen wir uns das genauer an.

          Das Dell XPS 15 2016 bietet geringfügige Änderungen am XPS-Design.

          Erstellen und Entwerfen

          Die XPS-Serie gilt seit langem als „Halo“ -Produkt für Dell. Diese Notebooks verfügen in der Regel über die neueste Prozessortechnologie, optionale dedizierte Grafiken und Gehäusekonstruktionen aus teureren Materialien, um das Erscheinungsbild eines Premium-Luxusprodukts zu vermitteln.

          Das Dell XPS 15 2016-Modell hält dieses Erbe dank seines Aluminium-Bildschirmdeckels und der Grundplatte in Kombination mit einem Kohlefasergehäuse und gummierten Handballenauflagen aufrecht, um Ihren Komfort beim Tippen zu verbessern. Das Designteam von Dell verwendete bei jeder Gelegenheit wieder glatte, abgerundete Ecken und Soft-Touch-Texturen.

          Der Bildschirmdeckel für den Dell XPS 15-Laptop ist einfach, funktioniert aber.

          Ein Blick auf dieses Notebook und Sie werden sofort erkennen, dass es sich um einen massiven 15-Zoll-Laptop handelt. Trotz dieser beeindruckenden Stellfläche wiegt der XPS ohne Netzteil nur 1,78 kg. Das mag im Vergleich zur neuesten Generation ultraportabler Notebooks und 2-in-1-Geräte immer noch schwer erscheinen, aber bis zum letzten Jahr wog fast jedes Premium-15-Zoll-Notebook 4,4 Pfund (volle 2,0 kg) oder mehr. Während das XPS 15 nicht gerade "dünn und leicht" ist, ist es für ein Notebook mit einem 15,6-Zoll-Bildschirm beeindruckend dünn. im geschlossenen Zustand nur 17 mm dick.

          Unsere einzige Beschwerde über das Design des XPS 15 ist eine, die bei modernen Consumer-Notebooks häufig vorkommt: Dem XPS 15 fehlen Schnellzugriffsabdeckungen, mit denen Besitzer zu Hause DIY-Upgrades durchführen können. Wenn Sie das Gehäuse selbst öffnen möchten, müssen Sie zehn Torx-Schrauben an der Unterseite des Gehäuses entfernen.

          Erwarten Sie keine einfachen Upgrades mit dem Dell XPS 15.

          Es stimmt, dass Sie das Gehäuse weiterhin öffnen können, obwohl Dell angesichts des Fehlens von Schnellzugriffsabdeckungen und der Verwendung von Torx-Schrauben anstelle von Standard-Philips-Schrauben eindeutig von DIY-Upgrades abraten möchte.

          Ports und Funktionen

          Eines der beeindruckendsten Updates für das Design des Dell XPS 15-Laptops ist die Anordnung der Anschlüsse auf beiden Seiten. Auf der rechten Seite des XPS 15 befinden sich die Netzbuchse, ein einzelner USB 3.0-Anschluss, ein HDMI-Ausgang in voller Größe, ein kombinierter USB-C / Thunderbolt 3.0-Anschluss, der Datenübertragungen mit bis zu 40 Gbit / s unterstützt, und eine kombinierte Kopfhörer- / Headset-Buchse. Wenn Sie sich die linke Seite des Notebooks ansehen, finden Sie einen SD-Kartensteckplatz in voller Größe, einen zweiten USB 3.0-Anschluss, eine Akkulaufzeitanzeige und einen Kensington-Sperrsteckplatz.

          Obwohl das XPS 15 weniger Anschlüsse hat als ein typischer 15-Zoll-Laptop vor 5 Jahren, ist es wichtig zu beachten, dass dies mehr Anschlüsse und Funktionen sind, als Sie bei den meisten ultraportablen Laptops und 2-in-1-Geräten finden. Die zuvor erwähnte Akkulaufzeitanzeige, die bis zu fünf kleine LEDs aktiviert, um die verbleibende Akkulaufzeit anzuzeigen, ist eine willkommene Funktion. Wir hätten es jedoch vorgezogen, wenn Dell diese an die Vorderkante des Notebooks verschoben oder auf die Unterseite gelegt hätte Panel des Chassis. Die aktuelle Position der Akkulaufzeitanzeige nimmt wertvollen Platz ein, der für einen austauschbaren SIM-Kartensteckplatz, einen anderen USB-Anschluss oder einen zweiten USB-C / Thunderbolt 3.0-Anschluss hätte verwendet werden können.

          Bildschirm und Lautsprecher

          Unser Dell XPS 15 2016-Testgerät enthielt das optionale 15,6-Zoll-4K Ultra HD-Touch-Display „InfinityEdge“ (Auflösung 3840 x 2160). Dies ist eine Upgrade-Option für 400 US-Dollar zum Zeitpunkt des Schreibens, macht jedoch einen dramatischen Eindruck auf jeden, der sie sieht.

          Die von diesem IPS-Anzeigefeld erzeugten Farben sind reich und gut gesättigt. Das Display bietet große Betrachtungswinkel, die den Erwartungen moderner IPS-Panels entsprechen. Die Hintergrundbeleuchtung ist gleichmäßig über den gesamten Bildschirm verteilt und hell genug, um es unangenehm zu machen, den Bildschirm in Innenräumen mit der hellsten Einstellung zu betrachten. Leider ist die Hintergrundbeleuchtung des 4K-Displays nicht hell genug, um die Blendung von der glänzenden Bildschirmoberfläche zu überwinden, wenn Sie das Notebook unter direkter Sonneneinstrahlung nach draußen bringen. Wir hoffen sehr, dass Dell das 4K-Display schließlich mit der standardmäßigen blendfreien matten Oberfläche anbietet, um die Benutzerfreundlichkeit im Freien zu verbessern.

          Die eingebauten Stereolautsprecher sind mehr als ausreichend und erzeugen einen verzerrungsfreien Klang bis zur maximalen Lautstärkeeinstellung. Diese Lautsprecher füllen leicht einen Raum mit Ton und sind mehr als genug, um Streaming-Videoinhalte oder einen Skype-Videoanruf anzusehen. Trotzdem wäre ein integrierter Subwoofer eine schöne Ergänzung gewesen, wenn man bedenkt, dass es sich um ein 15-Zoll-Notebook handelt, das auf einem Schreibtisch viel Platz beansprucht. Das Hinzufügen eines Subwoofers hätte es erforderlich gemacht, das Gehäuse des XPS 15 dicker zu machen als jetzt, aber es hätte sich möglicherweise gelohnt.

          Die Tastatur des Dell XPS 15 funktioniert gut, aber es gibt Raum für Verbesserungen.

          Tastatur und Touchpad

          Unsere Redakteure waren überrascht, dass sich in den letzten zwei Jahren am Design der Tastatur und des Touchpads für den Dell XPS 15-Laptop kaum etwas geändert hat. Zugegeben, die Tastatur mit Hintergrundbeleuchtung in voller Größe und Tasten im Chiclet-Stil liefert dank ihres großen Tastenhubs und des flexfreien Designs immer noch ein sehr gutes taktiles Feedback. Das hörbare Feedback und der Betätigungsdruck sind genau richtig. Verhindern Sie unerwünschte Tippfehler und verringern Sie die Müdigkeit, wenn Sie stundenlang tippen. Ein 15-Zoll-Notebook-Gehäuse bietet jedoch mehr als genug Platz für einen Nummernblock oder dedizierte Home-, End-, Pgup- und Pgdn-Tasten. beides ist hier nicht zu finden. Ja, die Home-, End-, Pgup- und Pgdn-Tasten sind sekundäre Funktionen der Pfeiltasten, wenn Sie die Fn-Taste drücken, während Sie die entsprechende Pfeiltaste drücken. Dies ist jedoch nur dann unnötig, wenn um die Tastatur herum so viel ungenutzter Platz vorhanden ist.

          Es handelt sich um eine geringfügige Beschwerde. Wir vermuten jedoch, dass mehr als einige XPS 15-Besitzer sich wünschen werden, dass Dell den verfügbaren Platz rund um die Tastatur besser nutzt. Das übergroße Touchpad des Dell XPS 15 befindet sich sowohl unter der Tastatur als auch unter dem Gehäuse. Dies ist ein knopfloses „Clickpad“, mit dem Sie irgendwo auf der Oberfläche nach unten drücken können, um einen Klick zu erzeugen. Wir beschweren uns normalerweise darüber, dass Clickpads häufig Probleme haben, zwischen einem Links- und einem Rechtsklick zu unterscheiden, aber die Implementierung von Dell ist überraschend genau. Beim Testen dieses Notebooks sind keine Probleme aufgetreten. Das einzige kleine Ärgernis, das wir im Zusammenhang mit dem Touchpad festgestellt haben, ist, dass die Clickpad-Aktion möglicherweise zu hörbar ist. Jeder, der ein ruhiges Zimmer oder einen Büroraum mit Ihnen teilt, wird es hören jeden Klicken Sie auf das Touchpad.

          Leistung

          Unser Dell XPS 15 2016-Testgerät verfügt über die Intel Corei7-6700HQ Quad-Core-CPU der sechsten Generation mit 2,6 GHz oder bis zu 3,5 GHz und Intel Turbo Boost. Dies ist wohl der beste Prozessor, den Sie zum Zeitpunkt des Schreibens in ein dünnes 15-Zoll-Notebook stecken können, und er kann fast alles verarbeiten, was Sie darauf werfen. Die integrierte Intel HD 530-Grafik ist nicht ideal für die Bearbeitung von 4K-Videos, aber selbst die integrierte Grafik steuert das 4K-Display mit seiner nativen Auflösung von 3840 x 2160 Pixel.

          Diese integrierte Intel-GPU wird die meiste Zeit ausgeführt, da sie nur einen Bruchteil des von einem dedizierten Grafikchip verbrauchten Stroms verbraucht. Dank der Optimus-Technologie von Nvidia wird die dedizierte Nvidia GeForce GTX 960M-Grafik automatisch aktiviert, wenn Sie mehr Leistung für die Ultra HD-Videobearbeitung oder ernsthafte Spiele benötigen. Die dedizierte Nvidia GeForce GTX 960M-GPU wird mit 2 GB GDDR5-Videospeicher betrieben und ist praktisch ein Muss, wenn Sie sich für ein 4K-Display wie das in unserem Testgerät entscheiden möchten. Wir waren erfreut zu sehen, dass Dell ein Solid-State-Laufwerk im M.2-Format gewählt hat, das auf der PCIe-Schnittstelle und nicht auf der veralteten SATA-Schnittstelle ausgeführt wird. Genau wie das ASUS ZenBook Pro, das wir im letzten Jahr getestet haben, bietet die PCIe SSD deutlich schnellere Lese- und Schreibgeschwindigkeiten. Das bedeutet, dass fast alles, was Sie tun, schneller abläuft. Wenn Sie nicht wirklich das Bedürfnis nach einem 4K-Display verspüren, empfehlen wir Ihnen von ganzem Herzen, das Geld für die PCIe-SSD mit der höchsten Kapazität auszugeben, die Sie sich leisten können, anstatt dasselbe Geld für ein 4K-Display auszugeben.

          Unser Dell XPS 15 2016-Testgerät verfügt über die folgenden technischen Spezifikationen:

          • 15,6-Zoll-4K-Ultra-HD-InfinityEdge-Touch-Display (3840 x 2160)
          • Windows 10 Home 64-Bit
          • Intel Core i7-6700HQ Quad-Core-Prozessor (2,6 GHz, bis zu 3,5 GHz Turbo Boost, 6 MB Cache)
          • Integrierte Intel HD 530-Grafik
          • Nvidia GeForce GTX 960M dedizierte Grafik (2 GB GDDR5)
          • 16 GB DDR4-2133 MHz (bis zu 32 GB unterstützt)
          • 512 GB PCIe Solid State Drive
          • Drahtlos: DW1830 3 × 3 802.11ac 2,4 / 5 GHz + Bluetooth 4.1
          • Integrierte 720p-Webcam
          • 1 Jahr eingeschränkte Garantie
          • Startpreis: 999,99 $
          • Preis wie konfiguriert: 2.229,99 USD

            Benchmarks wPrime-Prozessor-Vergleichsergebnisse (in Sekunden aufgelistet - niedrigere Werte bedeuten bessere Leistung):

            PCMark8 Home (Accelerated) misst die Gesamtsystemleistung in Windows 8 für allgemeine Aktivitäten vom Surfen im Internet und Video-Streaming bis zum Eingeben von Dokumenten und Spielen (höhere Punktzahlen bedeuten bessere Leistung):

            PCMark8 Work (Accelerated) misst die Gesamtsystemleistung in Windows 8 für arbeitsbezogene Produktivitätsaufgaben (höhere Punktzahlen bedeuten bessere Leistung):

            3DMark 11 misst die gesamte Spieleleistung der GPU (höhere Punktzahlen bedeuten bessere Leistung):

            3DMark Fire Strike ist ein neuerer DirectX 11-Benchmark, der die Gesamtleistung von Grafikkarten für Spiele misst (höhere Punktzahlen bedeuten bessere Leistung):

            Leistungstest des CrystalDiskMark-Speicherlaufwerks:

            Akkulaufzeit

            Lassen Sie es uns gleich sagen: Die Akkulaufzeit unseres Testgeräts des Dell XPS 15-Laptops ist bestenfalls mittelmäßig. Bevor wir uns mit den spezifischen Zahlen zur Akkulaufzeit befassen, sollten wir erwähnen, dass das 4K-Display deutlich mehr Leistung verbraucht als das Standard-Full-HD-Display (FHD). Jedes dieser zusätzlichen Pixel benötigt Strom… und das bedeutet, dass der Akku schneller entladen wird als bei einem Panel mit niedrigerer Auflösung. Ebenso sind dedizierte Nvidia-Grafiken ein inhärenter Nachteil bei unserem Batterielebensdauertest, da der PowerMark-Benchmark von Futuremark während des Batterielebensdauertests die diskrete GPU des Notebooks verwendet. Wenn Sie einfach mit der integrierten Intel-Grafik im Internet surfen und niemals etwas tun, das die Grafikleistung der Nvidia-GPU erfordert, hält der Akku länger.

            Der Akku in unserem Testgerät des XPS 15 hielt nach dem PowerMark-Benchmark weniger als dreieinhalb Stunden. Dies entspricht eher dem, was wir von einem Gaming-Notebook erwarten, als einem Ultraportable. Dies ist jedoch sinnvoll, da die technischen Daten des XPS 15 einem 15-Zoll-Gaming-Laptop näher kommen als einem MacBook. PowerMark-Testergebnisse für „ausgeglichene“ Akkulaufzeit in Minuten (höhere Werte bedeuten bessere Lebensdauer):

Videos about this topic

2018 Dell XPS 15 - Hand On Review
DELL XPS 15 9550 Gaming Laptop Review
Dell XPS 15 2016 Review and test results (Core 15, FHD, Hybrid drive)
Dell XPS 15 9560 REVIEW - The Best Gets Better! (Kaby Lake + GTX 1050)
Dell XPS 15 7590 Full Review! | The Tech Chap
Dell XPS 15 9550 Review\: Dat Display, doe