Xiaomi Mi Notebook Air 13.3 Test - Windows 10 Laptop

Xiaomi Air 13 (Modell 2017)

Anzeigeauflösung: 1920 x 1080 - 176 PPI Diagonale: 13,3 Zoll Kontrastverhältnis: 800: 1 Helligkeit: 300 cd / m²

Leistung CPU: Intel Core i5-7200U GPU: Intel HD Graphics 620 + Nvidia GeForce MX150 RAM: 8 GB DDR4 RAM Interner Speicher: 256 GB PCIe SSD Speichererweiterung: M.2 SSD-Steckplatz

Anschlüsse 1x USB Typ C 2x USB 3.0 1x HDMI 1x Kopfhörerbuchse

Speicherkapazität: 40 Wh Laufzeit: bis zu 11 Stunden Ladezeit: 85 Minuten

anderes WLAN: Dualband-AC-WLAN (2,4 + 5 GHz) Bluetooth: BT 4,2 Lautsprecher: 2x 2 Watt AKG Fingerabdruckscanner: Ja

Größe: 309,6 210,9 x x 14,8 mm Gewicht: 1,3 kg

1x Xiaomi Notebook 1x Ladegerät 1x Benutzerhandbuch

Update (01. April 2019)

Xiaomi hat das 2019er-Modell des Xiaomi Mi Notebook Air 13.3 vorgestellt. Dies entspricht weiterhin dem Design der Vorgängermodelle, wurde jedoch auf Hardware aktualisiert. Insgesamt stehen 3 Bedeutungen zur Auswahl. Das Modell für Anfänger und Mittelklasse verwendet den Intel Core i5-8250, der mit 4 Kernen und 8 Threads bis zu 3,4 GHz taktet. Der eingebaute Speicher beträgt 8 GB DDR4-RAM und 256 GB SSD. Beide Modelle unterscheiden sich hinsichtlich der GPU. Daher verwendet das Modell mit dem niedrigsten Preis nur die integrierte Intel UHD Graphics 620-GPU, während die mittlere Version eine dedizierte Nvidia MX150 verwendet.

Das High-End-Modell baut auf einem leistungsstarken Intel Core i7-8550U-Prozessor auf, der auch mit 4 Kernen und 8 Threads bis zu 4 GHz taktet. Die Speicher- und Grafikausrüstung ist identisch mit der mittleren Version.

Im vergangenen Jahr brachte der chinesische Elektronikgigant „Xiaomi“ das Xiaomi Air 12 und das Xiaomi Air 13 auf den Markt. Zwei Notebooks wurden auf den Markt gebracht, das 2016 hauptsächlich von moderner Hardware zu einem kleinen Preis und einem vom Apple Macbook Pro inspirierten Design . Ein Jahr später bringt Xiaomi zwei neue Modelle auf den Markt. Das Design ist gleich geblieben, aber beide Modelle verfügen über eine bedeutende Erfahrung im Hardware-Upgrade. Insbesondere das Xiaomi Mi Notebook Air 13.3 macht viel auf dem Datenblatt und überrascht mit einem leistungsstarken Intel Core i5-7200U-Prozessor, optional mit einem Intel Core i7-7500U, einer dedizierten Nvidia MX150-GPU und einem 8 GB DDR4-Speicher. Das Notebook ist für nur 600 € erhältlich.

Xiaomi hat sich auch für dieses Modell für ein einfaches Design entschieden, für das - zumindest äußerlich - kein Herstellerlogo erforderlich ist. Das Gehäuse besteht komplett aus Aluminium und erinnert mit seinem Silberton besonders an ein Apple MacBook Pro. In dem sogenannten Unibody-Design, das hergestellt, dh aus einem Aluminiumblock gefräst wurde, bietet das Gehäuse eine besonders gute Stabilität und keine sichtbaren Lücken.

Das Xiaomi Mi Notebook Air 13 ist wie folgt aufgebaut: Die Gehäuseabmessungen liegen bei einer Länge von 309,6 mm, einer Breite von 210,9 mm und einer Höhe oder Dicke von nur 14,8 mm. Das Gewicht: des gesamten Notebooks beträgt leichte 1,3 kg, was dem mobilen Benutzer besonders gefällt.

Die Anschlussoptionen Die Notebooks verfügen über einen USB-C-Anschluss, der für Datenübertragung, Strom- und Videoausgabe verwendet werden kann, zwei USB 3.0-Buchsen, eine HDMI-Buchse und eine 3,5-mm-Audio-Buchse. Ein Speicherkartensteckplatz fehlt! Die Verbindungsplatzierung ist gut gewählt.

5 Gummikissen sorgen für einen stabilen Stand an der Unterseite des Gehäuses. Gleichzeitig gibt es Hinweise, darunter ein Lautsprechersystem von AKG, eine Unterstützung von DOLBY Audio und weitere Informationen zum Notebook selbst. Diese Notizen befinden sich alle auf einem Aufkleber und können der Einfachheit halber entfernt werden. Ein wesentlicher Unterschied zum kleineren Xiaomi Mi Notebook Air 12 besteht darin, dass das Air 13 über ein aktives Kühlsystem verfügt und dementsprechend auf der Unterseite mit Lüftungsschlitzen versehen ist. Die beiden Stereolautsprecher befinden sich ebenfalls unten.

Um auf das Innere des Notebooks zuzugreifen, kann die Unterseite entfernt werden. Die Grundplatte wird über 7 Torx-Schrauben befestigt. Die internen Hardwarekomponenten sind äußerst gut sortiert angeordnet und ermöglichen einen einfachen Zugriff. Batterie, Lüfter und M.2-SSD können problemlos ausgetauscht werden.

Zusammenfassend überzeugt das Xiaomi Air 13-Notebook nach dem ersten Eindruck durch ein einfaches und äußerst hochwertiges Design sowie eine saubere Verarbeitungsqualität ohne Lücken, Lackfehler oder andere Mängel. Zum Lieferumfang gehören das Notebook, ein Ladegerät mit NEMA-1-Anschluss, weshalb Sie einen zusätzlichen EU-Adapter für die Verwendung des mitgelieferten Ladegeräts benötigen, sowie ein chinesisches Benutzerhandbuch.

Die meisten Xiaomi-Produkte sind für den chinesischen und teilweise auch für den internationalen Markt bestimmt. Dementsprechend ist das Notebook auch nur mit englischem Tastaturlayout (QWERTY) verfügbar. Die Tastatur vom Typ "Chiclet" hat silberne Tasten mit einer glatten Oberfläche und schwarzer Beschriftung.

Die Tasten haben eine komfortable Größe und sind so platziert, dass Sie sich nicht an eine herkömmliche PC-Tastatur gewöhnen müssen. Das Tippgefühl ist insgesamt gut. Wenn der Tastenhub gering ist und der Druckpunkt spürbar ist, ist die Klicklautstärke kaum hörbar. Aufgrund des soliden Unibody-Gehäuses gibt die Tastatur nicht einmal stärkerem Druck nach.

Um mit dem Xiaomi Air 13 im Dunkeln arbeiten zu können, verfügt die Tastatur über eine Hintergrundbeleuchtung. Die Beleuchtung wird auf Knopfdruck aktiviert. Eine Regulierung der Helligkeit ist nicht möglich.

Das angenehm große Touchpad erkennt sowohl Berührungs- als auch Klickeingaben. Eine ideale glatte Oberfläche wird durch eine besonders glatte Oberfläche gewährleistet. Bei Eingaben und Klicks reagiert das Touchpanel sehr genau. Während der Testphase traten keine Geisterberührungen auf. Der Mauszeiger bleibt dort, wo er sein sollte. Klick-Eingaben überzeugen durch einen angenehmen und vor allem knackigen Druckpunkt. Touchpad-Gesten wie das Scrollen mit zwei Fingern sind ebenfalls integriert und werden im Test genau erkannt. Eine wesentliche Neuerung gegenüber den Vorgängermodellen ist der Fingerabdruckscanner, der sich im oberen rechten Bereich des Touchpads befindet. Dies hat eine hohe Erkennungsrate und entsperrt das Notebook innerhalb von Sekundenbruchteilen.

Der 13,3 Zoll große Bildschirm öffnet sich über ein einzelnes Scharnier mit einem Öffnungswinkel von maximal 130 °. Eine Handöffnung des Displaydeckels ist möglich. Gleichzeitig wird das Scharnier so eingestellt, dass auch starke Vibrationen nicht zu einem unerwünschten Zusammenbruch führen. Geöffnet erscheint der einfache schwarze Bildschirm mit einer schützenden (und spiegelnden) Glasoberfläche. Unter dem Display befindet sich ein "MI" -Markenlogo, das an das Design des Notebooks angepasst ist.

Das Display ist vom Typ "IPS" und löst sich in Full-HD auf, also mit 1920 x 1080 Pixel. Lieferanten der Panels sind Sharp und Samsung. Die hier getestete Kopie des Xiaomi Air 13 ist beispielsweise mit dem Sharp LQ133M1JW15 Panel (SHP1447) ausgestattet. Es ist aber auch durchaus möglich, das Notebook mit einem Samsung 133HL09-M01 Panel zu erhalten.

Mit einem gemessenen Farbmessgerät deckt das Display den sRGB-Farbraum zu 98% und den AdobeRGB-Farbraum zu 77% ab. Die Leuchtdichte des Notebooks, die Xiaomi selbst nur mit 300 cd / m² spezifiziert, wird sogar übertroffen und beträgt 349 cd / m².

Im Alltag läuft das Display sehr gut. Die Präsentation ist scharf und besonders stark farbig dargestellt. Das Display wirkt sehr lebendig. Überraschend ist auch der gute Schwarzwert, bei dem man wirklich von einem "Schwarz" sprechen kann. Überzeugen Sie auch die Betrachtungswinkel des Panels. Ob von oben, von den Seiten oder von unten, die Bildschärfe und die Farbwiedergabe bleiben gut erhalten. Etwas Kritisches ist das Arbeiten im Freien. Aufgrund des reflektierenden Displayglases können definitiv Reflexionen auftreten. Trotzdem bietet das Display eine ausreichende Helligkeit, um mit dem Notebook im Freien zu arbeiten. Nur unter direkter Sonneneinstrahlung ist die Lesbarkeit enorm schwierig.

Das Xiaomi Notebook Air 13 verfügt über dieselben zwei unterschiedlichen Prozessorkonfigurationen. Der von uns getestete Laptop ist das "kleinere" Modell und bietet einen Intel Core i5-7200U-Prozessor. Das leistungsabhängig stärkere Modell bietet stattdessen einen Intel Core i7-. 7500U, Beide Modelle verfügen über eine dedizierte Nvidia GeForce MX150-Grafikkarte, die mit 2 GB GDDR5-Grafikspeicher gemeinsam ist.

Der Intel Core i5-7200U ist ein Dual-Core-Prozessor, dessen Kerne sich im Basic-Takt mit 2,5 GHz und im Turbo mit bis zu 3,1 GHz-Übertaktung befinden. Das TDP gibt Intel diesen im 3. Quartal 2016 veröffentlichten Prozessor mit 15 Watt Hyper-Threading. Bei der Prozessorgrafik handelt es sich um eine Intel HD-Grafik 620, an deren Seite die dedizierte Nvidia GeForce MX150-Grafikkarte steht. Die Speicherkapazität beträgt 8 GB DDR4-Speicher und 256 GB SSD (PCIe) von Samsung. Optional ist das Notebook auch mit einer kompakteren 128 GB SSD erhältlich. Der Speicher kann über einen zusätzlichen M.2-SSD-Steckplatz erweitert werden.

Systemleistung

In der Praxis bietet das Xiaomi Air 13-Notebook eine hervorragende Leistung. Der Startvorgang dauert kaum. Der Lese- und Schreibzugriff auf die SSD ist vergleichbar mit leistungsstarken Desktop-PCs. Im Allgemeinen läuft Windows 10 auf diesem Notebook butterartig. Alle Office-Arbeiten, das Abspielen von 4K-Videos und das Surfen im Internet mit zahlreichen Registerkarten bringen das 2017er Xiaomi Air 13-Modell nicht so schnell in die Knie. Mit diesem Notebook ist sogar das Ausschneiden und Rendern von hochauflösenden Videos möglich.

Spieleleistung

Mit der Nvidia GeForce MX150, einer mobilen Version der Nvidia GeForce GTX1030, ist das Notebook für alte, aber manchmal sogar neue Spieletitel gut ausgestattet. Spiele wie das ältere "Call of Duty Modern Warfare 2" oder "Blur" sind auch bei höheren Grafikeinstellungen problemlos spielbar. Überraschenderweise aber auch aktuelle Titel wie "PlayerUnknown's Battlegrounds" mit bis zu 35 FPS, wenn Sie die Grafikeinstellungen entsprechend anpassen.

Kühlleistung

Die aktive Luftkühlung hat die Wärmeentwicklung unter Kontrolle. Eine automatische "Übertaktung" der Prozessor- / Grafikleistung trat auch unter mehreren Stunden Volllast nicht auf. Die endgültig gemessene Gehäusetemperatur war nach etwa 2 Stunden Volllast bei heißen 48 ° C immer noch am wärmsten Punkt. Das Aluminiumgehäuse ist nur ein guter Wärmeleiter. Die Lautstärke des Lüfters kann in wenigen Worten als angenehm bezeichnet werden.

Windows 10 CN oder Windows 10 DE

Windows 10 ist bereits vorinstalliert, auf dem Xiaomi Air 13 wird jedoch nur eine chinesische Windows 10-Installation ausgeliefert. Dementsprechend wird man auch von einer chinesischen Systemschnittstelle begrüßt, deren Sprache nicht geändert werden kann. Nur eine Neuinstallation von Windows ermöglicht eine Sprachänderung!

In der Mitte des Displays wird eine 1-Megapixel-Kamera angezeigt, die Bilder und Videos mit einer maximalen Auflösung von 1280 x 720 Pixel empfängt. Eine kleine Hinweis-LED links neben der Kamera zeigt an, ob die Kamera aktiv ist. Der Ton handelt von einem gut versteckten Mikrofon, das sich über der Kamera befindet. Störende Hintergrundgeräusche werden so weit wie möglich gefiltert. Eine spontane Sprach- oder Videotelefonie steht diesem Gerät nicht im Wege.

Alle Modelle der Xiaomi Air-Notebook-Serie sind mit einem AKG-Lautsprechersystem ausgestattet. Die AKG Acoustics GmbH ist seit 1947 auf Audiotechnik spezialisiert und hat ihren Sitz in Österreich. Qualität "Made in Austria" Erhält.

Das eingebaute 2x 2 Watt AKG-Lautsprechersystem bietet einen breiten Frequenzbereich mit einem besonders ausgewogenen Klang. Der Soundchip ist ein Realtek ALC255. Für einen Filmabend im Bett oder zum spontanen Musikhören reicht das integrierte Lautsprechersystem aus. Die Lautsprecher erreichen auch eine angenehme Lautstärke und verzerren auch bei maximaler Lautstärke nicht. Die Wiedergabe über den 3,5-mm-Audioausgang lässt keine Wünsche offen. Ob in Kombination mit externen Lautsprechern oder Kopfhörern, der Klang ist detailliert und sauber.

Eine interessante Ergänzung ist die Kompatibilität mit DOLBY Audio. Neben einem Equalizer bietet die DOLBY-Benutzeroberfläche auch vordefinierte Klangprofile, die beispielsweise für das jeweilige Wiedergabematerial optimiert sind. Alle Einstellungen können auch einzeln vorgenommen werden.

Für drahtlose Übertragungen ist ein Intel Dual Band Wireless AC 8265-Chip verantwortlich. Diese Karte mit zwei Antennen kann sowohl mit 2,4-GHz-Netzwerken als auch mit 5-GHz-Netzwerken verbunden werden. MU-MIMO wird unterstützt. Bluetooth steht in der Version 4.2 zur Verfügung. Die drahtlose Nutzung verursachte im Alltag keine Probleme. Ob im WLAN oder bei bestehender Bluetooth-Verbindung, die Übertragungsstabilität und der Datendurchsatz waren durchweg gut. Eine Ethernet-Buchse verfügt nicht über das XIaomi Air 13-Notebook.

Der eingebaute 4-Zellen-Akku hat eine Kapazität von 40 Wh. Die Laufzeit hängt stark von der Verwendung des Laptops ab. im konventionellen AlltagSurfen im Internet, Musik hören, E-Mails abrufen und tippen ist der Schlüssel Laufzeit bei durchschnittlich 7 Stunden. Die Displayhelligkeit im Test lag konstant bei 50 Prozent. Je nachdem, wie Sie die Anzeigehelligkeit einstellen, kann sich die Laufzeit um eine Stunde erhöhen oder sogar verkürzen. Unter Volllast, die häufig in Computerspielen mit hohen Anforderungen erreicht wird, schont die Laufzeit mit nur mehr als 2 Stunden, reine Filme sparen den Akku viel mehr, weshalb die Laufzeit bei durchschnittlich 8 ½ Stunden liegt.

Videos about this topic

Fossil Sport Smartwatch - product review - the smartwatch that delivers
Fossil Hybrid HR Notifications (In Depth)
Fossil Hybrid HR Music Controls
I Can\'t Believe It\'s a Smartwatch
Top 3 Beste Hybrid Smartwatch 2020 kaufen-Sport Hybriduhr Test/Vergleich Fossil Withings Garmin
Fossil Monroe Hybrid HR Smartwatch.de - Unboxing [DEUTSCH]