FiiO M9 Review

Der FiiO M9 ist der neueste digitale M-Series-Player des Unternehmens mit Android- und Bluetooth-LDAC-Funktionen. Der Preis liegt bei 299,99 USD

Haftungsausschluss: Der an uns gesendete FiiO M9 ist ein Muster im Austausch für unsere ehrliche Meinung. Wir danken FiiO für diese Gelegenheit.

Um mehr über FiiO-Bewertungen auf Headfonics zu erfahren, klicken Sie hier.

FiiO hat seine DAP der M-Serie in letzter Zeit mit nicht weniger als 3 innerhalb von 6-7 Monaten sehr hart und schnell vorangetrieben, einschließlich der M3K, M6 und M7, die alle von unserem Team hier überprüft wurden bei Headfonics.

Logischerweise ist der M9 der nächste Schritt in der Media Player-Leiter für FiiO.

Ich hatte das Glück, letzten August auf der Hong Kong AV Show, auf der es sein Debüt gab, einen kurzen „Poke and a Play“ zu bekommen. Zu diesem Zeitpunkt war bereits klar, dass FiiO eine radikale Überarbeitung ihrer DAP-Positionierung in Angriff nahm.

Bis zum M7 könnte man argumentieren, dass die neue M-Serie eher einen Konsumenten- oder Lifestyle-Einfluss hatte als die reine audiophile Haltung der älteren X-Serie.

Der M9 verwischt jedoch mit der Wiedereinführung eines ausgeglichenen Ausgangs und einer doppelten DAC-Implementierung die Grenzen zwischen beiden Lagern erheblich.

Abgesehen vom Preis von 299 US-Dollar gibt es keinen direkten Vergleich zwischen dem M9 und einem gleichwertigen DAP der X-Serie. Dies ist jetzt eine völlig andere und moderne DAP-Reihe von FiiO.

Technologie vorgestellt

In gewisser Weise ist der M9 eine clevere Mischung aus allem, was gerade in der Produktentwicklung passiert, sowie einigen älteren Funktionen der älteren X-Serie.

Viele der wichtigsten Technologiefunktionen des M7 wurden im M9 beibehalten, z. B. BT LDAC, USB-C und die neue FiiO-Player-App. Der Prozessor bleibt auch beim effizienten Samsung Exynos 7270 im Herzen des M9 unverändert.

In den M9 wurden subtile Funktionen der jüngsten BT-Dongle-Serie integriert, z. B. die Farbcodierungs-LED des BTR3 für die Dateiqualitätsrate während der Wiedergabe. Legacy-Funktionen wie das Infinity Series-Thema von 2017 feiern ebenfalls ein (willkommenes) Comeback mit der Rückkehr sowohl symmetrischer als auch unsymmetrischer Analogausgänge.

Adleraugen-Leser werden auch die Rückkehr der dualen DAC-Implementierung AK4990EN des X5iii sowie die Unterstützung für koaxiale Ausgänge sowohl beim X5iii als auch beim X3iii bemerkt haben. Damit ist der M9 den Decodierungsfunktionen der älteren X-Serie X5iii ebenbürtig und höher als die DSD64-Grenze des X3iii.

Design

Formfaktor

Beim M9 hat FiiO den Schwerpunkt auf kompakt und klein gelegt. Tatsächlich ist es um 8 mm kürzer als das M7. Es ist jedoch etwas breiter mit fast gleicher Tiefe. Das Gewicht ist mit 133 g immer noch recht gering, nur 17 g mehr als beim M7.

Der wesentliche Designunterschied zwischen beiden ist das abgerundete linke Bedienfeld des M9, in dem alle Bedienelemente und der Speicherkartensteckplatz untergebracht sind. Es sorgt für ein weicheres Gefühl in der Hand im Vergleich zum Boxer und Pointier M7. Die rechte Seite ist auf die gleiche Weise wie die M7 ausgeführt, sodass sich die Kurvenfahrt viel schärfer anfühlt. Dies tut allen leid, die ihre DAPs gerne in der rechten Hand halten.

Materialien & Veredelung

Die Oberfläche ist in zwei Farbtönen erhältlich: Silber und Schwarz. Die Materialien für das Gehäuse sind aus Aluminium. Die Ästhetik wird durch die vergoldeten Ringe der Ausgangsbuchsen und die passende Farbe des Drehknopfs oben links betont.

Ich bevorzuge eigentlich das schwarze Finish gegenüber dem silbernen. Im Vergleich zum silbernen M7 sieht es viel integrierter und schlanker aus. Die dickere Blende auf dem Bildschirm ist auch weniger auffällig als bei der silbernen Version, wodurch die Wahrnehmung der Bildschirmgröße verbessert wurde.

Die weiße Beschriftung ist recht minimalistisch und eher gedruckt als in den M9-Körper eingraviert. Die Zeit wird zeigen, ob es frisch bleibt oder bei wiederholtem Gebrauch verblasst. Die Schaltflächensymbole sind eher erhabene Unebenheiten als flache Beschriftungen, damit sie nicht verblassen und nur durch Berühren leicht herauszufinden sind.

Bildschirm

Der kapazitive M9-LCD-Bildschirm hat bei 3,2 Zoll die gleiche Größe wie der M7 und bei 292 ppi die gleiche Pixelauflösung. Es ist jedoch ein LG IPS-Bildschirm mit besserer Qualität als die TFT-Version, die auf dem M7 verwendet wird. Bei voller Helligkeit ist der neue Bildschirm etwas überlegen, obwohl die Lücke nicht groß ist.

Der Betrachtungswinkel ist in milden Winkeln anständig, muss jedoch aus extremeren Winkeln nicht lesbar sein. Der HiBy R3 zum Beispiel kann aufgrund des hervorragenden 2,5-D-Glases fast horizontal an der Augenlinie abgelesen werden. Der M9 verfolgt einen traditionelleren Ansatz bei der Herstellung von Flachglas und befindet sich daher etwas tiefer im Gehäuse, wodurch der Betrachtungswinkel restriktiver wird.

Was mir aufgefallen ist, war ein leicht bläulicher Ton auf dem weißen Hintergrund des M7 und ein subtiler sepiaartiger Farbton auf dem M9. Ich fand, dass der M9 für meine müden, angespannten Augen manchmal mit dieser Art von Toning etwas leichter zu lesen ist. Die Beleuchtung scheint im Vergleich zur Farbtiefe auch ziemlich stark zu sein, daher sind die Sättigungsstufen ein Berührungslicht für meine Augen, insbesondere bei voller Helligkeit.

Das Hauptanliegen ist die Größe mit der großen Lünette. Zugegeben, der Boden muss Platz für das neue LED-Lichtcodierungssystem machen, aber da es kapazitiv oder berührungsbasiert ist, kann das Tippen zu einem sehr „untersuchten Prozess“ werden. Abgesehen davon scheint die Antwortrate und Genauigkeit des Bildschirms recht gut zu sein.

Steuerelemente

Das Steuerungssystem gliedert sich wie jedes andere berührungsbasierte drahtlose DAP in drei Bereiche. physisch, berührungsempfindlich und ferngesteuert.

Physisch

Die physischen Tasten sind alle ordentlich auf dem gekrümmten linken Feld ausgerichtet. Hier finden Sie die Steuerung für Leistung, Lautstärkeregler, Wiedergabe und Lautstärkewippe. Sie haben die Möglichkeit, ihre Funktionalität über das Betriebssystem mithilfe eines Einstellungsmenüs für die Tastensperre zu steuern, um zu definieren, welche Funktionen bei ausgeschaltetem Bildschirm nicht verwendet werden.

Der Speicherkartensteckplatz ist ein offener Steckplatz unten im linken Bereich. Der mit LED infundierte Netzschalter des M7 wird jetzt durch einen grundlegenderen schwarzen Netzschalter ersetzt, da sich das LED-System jetzt auf dem Frontdisplay des M9 befindet.

Angesichts der Größe des DAP sind sie etwas eng und relativ klein oder dünn. Sie haben einige erhabene Symbole, die Ihnen helfen, es unansehnlich zu verwenden, obwohl die erhabenen Unebenheiten der Lautstärkewippe etwas zu subtil sind, als dass ich mich schnell orientieren könnte. Auf der positiven Seite kann die Daumenbewegung auf der linken Hand so gut wie die gesamte Steuerung ohne viel körperliche Anstrengung erreichen, was ihre physische Benutzerfreundlichkeit in einer Hand verbessert.

Der Lautstärkeregler verfügt über 120 "Klick" -Schritte, von denen ich annehme, dass sie inkrementell in 0,5 dB ausgeführt werden. Es ist beim Einstellen etwas laut, aber es ist ziemlich genau, ohne unerwartete Sprünge und mit einer guten Kanalbalance bei geringer Lautstärke. Es ist auch sehr leise und verstärkt oder dämpft das Signal sanft, ohne störende Sprünge oder Knistern.

Berühren Sie

Mit dem Touchscreen können Sie so ziemlich alles in Bezug auf Navigation und Wiedergabesteuerung tun, außer die Lautstärkeregelung einzuleiten. Im Gegensatz zum M7 hat FiiO das klassische Android-Dropdown-Menü des M9 zurückgebracht, sodass Sie im Rahmen des M9-Steuerungsprozesses nicht mehr vom unteren Bildschirmrand nach oben wischen müssen.

Sobald die Lautstärkeregelung über das physische Einstellrad eingeleitet wurde, können Sie sie mit der Bildschirmlautstärke-Überlagerung nach oben oder unten einstellen. Ich fand es ziemlich flüssig, wenn ich den Lautstärkeregler für Berührungen verwendete, und überhaupt nicht ruckartig oder fummelig. Das physikalische Zifferblatt ist das genauere der beiden für die Mikrosteuerung, daher verwende ich es eher.

FiiO Link (Smartphone)

Remote

Auf der Softwareseite können Sie den M9 über bidirektionales Bluetooth fernsteuern. FiiO hat auch seine Player-App mit einer neuen Funktion namens FiiO Link erweitert, die ähnlich wie HiByLink mit einer Server / Client-Option funktioniert, um eine andere Quelle mit der App mit dem M9 zu verknüpfen und umgekehrt.

Durch Einrichten des M9 als Server und des Smartphones als Client können Sie den M9 effektiv fernsteuern (die Bluetooth-Verbindung wird während des Einrichtungsvorgangs automatisch hergestellt). Dies ist ideal für diejenigen, die ihre Hände ständig auf ihrem Smartphone haben, aber das M9 aus kurzer Entfernung auf ihrem Schreibtisch oder in der Tasche steuern möchten, wenn sie unterwegs sind.

Ein- und Ausgänge

Hier auf dem M7 gibt es ein paar Upgrades. Der erste und offensichtlichste ist das Hinzufügen eines symmetrischen 2,5-mm-Ausgangs an der Basis des Players direkt neben der unsymmetrischen 3,5-mm-Buchse.

Sie fragen sich vielleicht, warum nicht 4,4 mm? Nun, Kosten und Amp-Setup sind ein Faktor und die M9-Abmessungen der andere. Ein 4,4-mm-Tisch würde die Produktionskosten erheblich erhöhen und den Preis des M9 erhöhen. Es würde auch die Dicke oder Größe des M9 erhöhen.

Der 3,5-mm-Anschluss bietet außerdem 3 Funktionsstufen, jedoch keine ungewöhnliche Beschriftung. Dies umfasst die LO / PO-Umschaltung von der 3,5-mm-Buchse (kein LO-Etikett) sowie einen SPDIF-Ausgang (koaxial).

Auf der rechten Seite und zentraler befindet sich die mittlerweile allgegenwärtige USB-C-Verbindung zum Aufladen von Daten, OTG oder digitalem Audio sowie zum Einrichten als USB-DAC.

Akkulaufzeit

Der M9 verwendet einen 2350-mAh-Li-Polymer-Akku, der etwas größer ist als der 1800-mAh-Akku des M7. Die Batterielebensdauer des M7 ist jedoch bei unsymmetrischen 10 Stunden und bei ausgeglichenen 9 Stunden geringer. Dies bringt es in die allgemeine durchschnittliche Leistungskategorie.

Der Vorteil der Akkulaufzeit des Samsung Exynos 7270 wurde durch die starke Erhöhung der Leistungsspezifikationen und die doppelte DAC-Implementierung auf dem M9 ein wenig zunichte gemacht. Wenn Sie mit einer Turbo-Option von 40 mW auf dem M7 auf bis zu 220 mW bei einer 32 Ω-Last umsteigen, wird die Batterie viel mehr entladen. Fügen Sie dem die Fähigkeit hinzu, drahtlos zu gehen, und es wird anfangen, in dem zu essen, was noch mehr übrig ist.

Unsere reguläre Nutzung kam der bewerteten Spezifikation nahe genug, ging jedoch zurück, je höher der von uns verwendete Codec war und je mehr wir auf Einstellungen für helle Bildschirme und drahtlose DLNA-Nutzung zurückgegriffen haben.

Das Schnellladen des M9 wurde im Vergleich zum M7 jedoch um bis zu 30 Minuten verbessert. Sie können den M9 jetzt in ca. 2 Stunden aufladen, verglichen mit 2,5 Stunden mit einer DC5V / 2A-Versorgung. Sie erhalten auch eine massive Schlafzeit von 45 Tagen, die bei der alten X-Serie wie der X1 II mit nur 15 Tagen wesentlich länger ist.

Speicheroptionen

Der M9 bietet keinen erstklassigen Speicher mit einem einzigen Micro-SD-Steckplatz und nur 2 GB Onboard-Speicher, der dem M7 entspricht. Offiziell wird angegeben, dass auf diesem Micro-SD-Steckplatz bis zu 2 GB (theoretisch) Speicherkapazität vorhanden sind, sodass es kein Problem geben sollte, große Medienbibliotheken aus externen Speicherquellen zu verwalten. Wir haben 128 GB Klasse 10 ohne Probleme getestet.

Die integrierten 2 GB? Nun, besser als nichts und sicherlich besser als der X3iii, Shanling M2s / M3s, also treffen Sie Ihre Wahl. "Glas halb leer" oder "Glas halb voll".

Im Gegensatz zum M7 verfügen Sie über WLAN, sodass Sie von vorinstallierten TIDAL-Geräten und einer weißen Liste anderer Quellen streamen können (siehe Seite 2 in unserer heruntergekommenen Software). Sie können auch eine DLNA-Verbindung in Ihrem lokalen Netzwerk einrichten und dort nach Herzenslust sowie BT FiiO Link für andere Quellen mit der FiiO-App streamen. Sie haben also indirekte Möglichkeiten, Ihre Speicheroptionen auf dem M9 zu erweitern.

Zubehör und Verpackung

Die Verpackung des M9 ist ein wenig grundlegend und beim M7 kein großes Upgrade. Dies ist in ihrer weißen und schwarzen Verbraucherverpackung ähnlich der M7. Es macht den Job, aber es ist etwas billiger in Material und Layout.

Im Inneren finden Sie ein ziemlich spartanisches Zubehörset, das ein USB-C-Kabel zum Aufladen und USB-DAC-Funktionen mit Ihrem PC oder Mac sowie eine Silikongelhülle enthält. Sie erhalten außerdem einen koaxialen Kurzkabelkonverter, eine Reihe von Handbüchern, eine Kurzanleitung und Garantiedokumente.

Auf dem M9 ist eine Displayschutzfolie angebracht, die Sie einfach abziehen. Die Silikonhülle schützt Sie vor scharfen Kurven sowie vor Stößen und Stößen, ist aber ehrlich gesagt kein Hingucker.

Es scheint einige optionale Accessoires zu geben, die Sie bei FiiO kaufen können, einschließlich einer hübschen Ledertasche. Ich empfehle Ihnen, diesen Fall zu ergreifen, wenn Sie können, und Ihrem M7 etwas zu geben, das gut aussieht.

Klicken Sie unten auf Seite 2, um Hardware- und Software-Impressionen anzuzeigen.

FiiO M9 Test: Ein kompakter, erschwinglicher und hochmusikalischer Hi-Res DAP

Ausgestattet mit einem doppelten Asahi Kasei AK4490 DAC und zertifiziertem Hi-Res-Audio kann der FiiO M9 DAP HiFi-In-Ear-Monitore und Kopfhörer mit einer Impedanz zwischen 16 und 300 Ohm versorgen. In der M DAP-Reihe von FiiO liegt es aufgrund seiner mittleren Größe zwischen dem winzigen FiiO M5 und dem größeren FiiO M11, FiiO M11 Pro und FiiO M15. Der FiiO M9 hat daher ungefähr die gleiche Größe wie der FiiO M6 und der FiiO M7, sodass er leicht in eine Tasche gesteckt werden kann, ohne sich in die Quere zu kommen.

Wird der FiiO M9 für 299 Euro verkauft und bietet er die Leistung, die er verspricht?

Wir haben den FiiO M9 DAP mit mehreren HiFi-Kopfhörern getestet, einschließlich des AKG K92.

FiiO M9: die Marke

Wir werden die Geschichte der Marke FiiO nicht noch einmal ansprechen, da wir das Thema bereits in unseren Testberichten zu FiiO M11 und FiiO M11 Pro ausführlich behandelt haben.

Kurz zusammengefasst hat sich FiiO seit seiner Gründung im Jahr 2007 einen guten Ruf auf den Märkten für DAP, tragbare Kopfhörerverstärker und Kopfhörer erarbeitet. Aufbauend auf ihrer Erfahrung bietet die chinesische Marke jetzt eine große Auswahl an digitalen Audioplayern mit Modellen für alle Budgets und Anforderungen der FiiO M-Serie:

  • FiiO M3K
  • FiiO M5
  • FiiO M6
  • FiiO M7
  • FiiO M9
  • FiiO M11
  • FiiO M11 Pro
  • FiiO M15

    FiiO M9: Verpackung & Zubehör

    Der FiiO M9 DAP wird in einem Karton geliefert, auf dem er abgebildet ist und der von den Logos Hi-Res Audio, Bluetooth, aptX HD und LDAC eingerahmt wird. Neben dem DAP enthält die Box eine transparente Schutzhülle (bereits am Player vorhanden), das USB-A-zu-USB-C-Ladekabel, eine Mini-Buchse zu einem Cinch-Koaxialkabel (für den digitalen Ausgang) und eine gedruckte Dokumentation. Wenn Sie den DAP an Ihren Computer und Ihr HiFi-System oder Ihren Verstärker anschließen möchten, um ihn als USB-DAC zu verwenden, indem Sie den Kopfhörerausgang in den Line-Out-Modus versetzen, müssen Sie ein Kabel zwischen Mini-Buchse und Mini-Buchse kaufen ( wie das NorStone IRK 280) oder ein Mini-Buchse-zu-Cinch-Kabel (wie zum Beispiel das Real Cable iPlug J35M2M).

    • FiiO M9: Präsentation

      Zertifiziertes Hi-Res-Audio, der FiiO M9 DAP ist mit einem doppelten AKM AK4490 DAC ausgestattet. Es unterstützt PCM-Dateien mit bis zu 24 Bit / 192 kHz sowie DSD-Dateien (64/128).

      Der FiiO M9 DAP ist als hochauflösendes Audio zertifiziert und bietet dank seines sehr breiten Frequenzgangs (5 Hz bis 80 kHz) eine optimale Wiedergabe hochauflösender Audiodateien (PCM 24/192 und DSD 64/128).

      Es verfügt außerdem über einen aptX HD- und LDAC-kompatiblen Bluetooth-Empfänger / -Sender. Daher kann es Musik drahtlos auf Bluetooth-Kopfhörer streamen, aber auch Musik über Bluetooth von einem Smartphone oder Tablet empfangen.

      Während unseres Tests waren wir von der Qualität der Bluetooth-Übertragung beeindruckt, die hauptsächlich auf die Kompatibilität des Players mit den Codecs aptX HD und LDAC zurückzuführen war. Letztere behalten die Amplitude bei und komprimieren den Dynamikbereich nicht sehr stark, was eine bemerkenswerte Eigenschaft ist. Die relativ kurze Reichweite von Bluetooth ist jedoch ein Nachteil: Signalverluste treten häufig über 7 bis 8 Meter auf.

      Im Bluetooth-DAC-Modus empfängt der FiiO M9 drahtlos Musik, die auf einem Smartphone abgespielt wird (hier mit dem LDAC-Codec). Sein DAC decodiert das digitale Signal, das dann verstärkt wird, um über Kopfhörer gehört zu werden.

      Der 2 GB interne Speicher des FiiO M9 wird fast vollständig vom modifizierten Android-Betriebssystem belegt. Daher muss zum Kopieren Ihrer Musik in eine Micro-SD-Speicherkarte investiert werden (maximale Kapazität 2 TB).

      Der Micro-SD-Speicherkartensteckplatz des FiiO M9 DAP akzeptiert Karten mit einer Speicherkapazität von bis zu 2 TB.

      Mit seiner WiFi-Konnektivität kann der FiiO M9 auf mehrere Online-Musikdienste zugreifen. Schließlich kann der USB-C-Anschluss verwendet werden, um diesen Player als USB-DAC zu betreiben, wenn er an einen Computer angeschlossen ist.

      Doppelter AK4490 DAC

      Der FiiO M9 enthält zwei AKM AK4490 D / A-Wandler, die in einer vollständig ausgeglichenen Struktur implantiert sind. Dies ist derselbe DAC, der im FiiO X5 III und iBasso DX150 sowie in den renommierten DAPs Astell & Kern KANN und Questyle QP2R verwendet wird. Dieser Konverter aus der Velvet Sound-Reihe des japanischen Herstellers zeichnet sich durch ein hervorragendes Signal-Rausch-Verhältnis (SNR) und eine sehr geringe Verzerrung aus.

      Audiophile Verstärkung

      Die Verstärkung des FiiO M9 DAP verwendet ein Paar OPA1622-Operationsverstärker mit geringem Hintergrundrauschen und geringer Verzerrung. Es stehen auch verschiedene Tiefpassfiltereinstellungen sowie eine Verstärkungsregelung für zwei Positionen (niedrig / hoch) zur Verfügung, mit der der Ausgangspegel entsprechend der Impedanz und Empfindlichkeit der verwendeten Kopfhörer oder Ohrhörer angepasst werden kann.

      Der Hersteller hat eine Ausgangsleistung von 170 mW pro Kanal bei 32 Ohm und 19 mW pro Kanal bei 300 Ohm für den 3,5-mm-Minibuchsenausgang mit einer Ausgangsimpedanz unter 2 Ohm angekündigt. Aufgrund der relativ geringen Verstärkung des FiiO M9 eignet er sich am besten für Kopfhörer und Ohrhörer mit niedriger Impedanz (16 bis 300 Ohm gemäß den Empfehlungen des Herstellers) und hoher Empfindlichkeit.

      Obwohl der Hersteller empfiehlt, den FiiO M9 mit Kopfhörern mit einer Impedanz unter 300 Ohm zu koppeln, kann er dennoch ein herausforderndes Modell wie den Sennheiser HD540 Reference mit Strom versorgen.

      Wir haben es jedoch trotzdem geschafft, es an seine Grenzen zu bringen, indem wir es mit den offenen Kopfhörern Sennheiser HD540 Reference (600 Ohm / 94 dB) gekoppelt haben, mit denen es ziemlich gut klang. Mit der auf High eingestellten Verstärkung und der Lautstärke auf halber Strecke (60/120) haben wir in einer ruhigen Umgebung einen zufriedenstellenden Schallpegel erreicht. Sie können den Lautstärkeregler leicht auf 90 oder sogar 100/120 stellen, um den Dynamikbereich und die Basswiedergabe zu verbessern, ohne Verzerrungen zu verursachen. Aber seien Sie vorsichtig, da der Akku ziemlich schnell leer wird (3 bis 4 Stunden Autonomie mit Qobuz über WLAN).

      Das Audioeinstellungsmenü des FiiO M9 bietet verschiedene Modi für den Tiefpassfilter.

      Angepasstes Android

      Der FiiO M9 DAP läuft auf einer angepassten Android-Version, die so optimiert ist, dass Audiostreams ohne digitale Änderungen oder Interferenzen direkt an den DAC übertragen werden. Die Benutzeroberfläche ist funktional und angenehm zu bedienen und reagiert eher (mehr als beim FiiO M6), sobald die ausgewählte Audiowiedergabe-App geöffnet ist. Wir haben jedoch eine leichte Verzögerung zwischen der Eingabe eines Befehls auf dem Touchscreen und seiner Anwendung festgestellt, aber dies ist kein großes Problem.

      Das Home-Menü des FiiO M9 DAP enthält die Symbole der installierten Apps. Sie müssen nach oben scrollen, um versteckte Symbole anzuzeigen.

      Zu den Verknüpfungen auf dem Startbildschirm gehören die FiiO Music-App, ein Dateimanager, der Zugriff auf die Fotogalerie, der technische Support, über den Sie die Firmware aktualisieren können, und der Zugriff auf die Einstellungen. Sie müssen in den Audiobereich des letzteren gehen, um den USB-DAC-Modus und AirPlay zu aktivieren.

      Installieren der Apps

      Standardmäßig enthält der FiiO M9 die Online-Musikdienst-Apps Tidal, Moov und KKBox. Es ist jedoch möglich, andere Musik-Apps wie Spotify, Qobuz, Deezer, Roon, Bandcamp, Amazon Music, SoundCloud und sogar TuneIn Radio zu installieren, um Webradios auf Ihrem DAP zu genießen. Da der Google Play Store nicht verfügbar ist, müssen Sie die Website des Herstellers (fiio.com/newsinfo/91534.html) besuchen, um die entsprechenden APK-Dateien zu finden. Diese offiziellen Installationsdateien müssen zuerst auf einen Computer heruntergeladen werden, bevor sie in den Speicher des Players kopiert werden. Gehen Sie dann einfach in den Dateimanager, um sie zu installieren.

      Für unseren Test des FiiO M9 haben wir die Apps Qobuz, Deezer und Amazon Music ausgewählt, um unsere Abonnements zu nutzen und alle unsere Wiedergabelisten und Lieblingstitel zu genießen.

      • FiiO Music App

        Die FiiO Music-App ist für den FiiO M9 DAP unverzichtbar, da sie für das Scannen und Indizieren der auf der Speicherkarte oder im internen Speicher des Players gespeicherten Musik verantwortlich ist. Sie können auch auf DLNA-Server zugreifen, die im lokalen Netzwerk vorhanden sind, wenn Sie Ihre Musik auf einem NAS speichern.

        Die FiiO Music App des FiiO M9 DAP verfügt über eine einfache und funktionale Oberfläche.

        Sie können über die FiiO Music-Oberfläche auf verschiedene Arten auf Musikdateien zugreifen: Sie können direkt auf alle Titel zugreifen oder nach Künstler, Album oder Genre suchen. Es ist auch möglich, Wiedergabelisten zu erstellen und direkt auf die Ordner mit den Audiospuren zuzugreifen.

        Touchscreen

        Der FiiO M9 verfügt über einen Touchscreen mit einer Diagonale von etwas mehr als 8 cm und einem Verhältnis von 16:10. Die Anzeigequalität ist trotz der geringen Auflösung des Bildschirms (480 x 800 Pixel) zufriedenstellend. Es reicht aus, die Informationen auf dem Bildschirm zu lesen, aber bei der Eingabe von Text über die Tastatur kann die sehr geringe Größe der Tasten unpraktisch sein. Darüber hinaus ist es nicht einfach, das Display tagsüber im Freien oder in hell beleuchteten Räumen zu verwenden. Die Kombination aus glänzender Beschichtung und geringer Helligkeit macht es schwierig zu lesen, was auf dem Bildschirm angezeigt wird (Spiegeleffekt). Dieses Problem wurde auch bei vielen anderen DAPs beobachtet, z. B. beim FiiO M6 und beim FiiO M7.

        Je nachdem, wie hell das Umgebungslicht ist und welche Farben das Albumcover hat, kann es schwierig sein, zu sehen, was auf dem Bildschirm angezeigt wird.

        Stromversorgung

        Der FiiO M9 wird von einem wiederaufladbaren Li-Polymer-Akku mit einer Kapazität von 2350 mAh betrieben. Der Hersteller kündigt eine kontinuierliche Wiedergabe von maximal 10 Stunden mit dem unsymmetrischen Kopfhörerausgang (3,5 mm) an, was mit den Beobachtungen bei Verwendung von niederohmigen IEMs sowie den drahtlosen Sennheiser Momentum-Kopfhörern im passiven Kabelmodus (28 Ohm) übereinstimmt ). Mit einem anspruchsvolleren Kopfhörer wie dem Sennheiser HD540 Reference (600-Ohm-Version) wird die Akkulaufzeit des Players erheblich verkürzt. Der Akku kann mit dem mitgelieferten USB-C-Kabel, das an einen USB-Anschluss mit Stromversorgung oder ein Netz- / USB-Ladegerät angeschlossen werden kann, schnell (ca. 2 Stunden) aufgeladen werden.

        USB-DAC-Modus

        Wenn der FiiO M9 an einen USB-Anschluss eines Computers angeschlossen ist, kann er im asynchronen Modus als USB-DAC verwendet werden. In dieser Konfiguration übernimmt die interne Uhr des DAP das Senden der Pakete digitaler Daten an die AK4490-Konverter. Diese Betriebsart reduziert Jitter erheblich und sorgt für eine präzisere und weichere Rückgabe.

        Im USB-DAC-Modus verarbeitet der FiiO M9 die meisten Audioformate: FLAC, WAV, WMA, AIFF, APE usw. bis zu 24 Bit / 192 kHz; DSD 64/128 in ISO, DSF und DFF. Beachten Sie, dass Sie einen bestimmten Windows-Softwaretreiber installieren müssen, der im Speicher des DAP vorhanden ist, wenn Sie hochauflösende Audiodateien mit einer Abtastrate über 24 Bit / 96 kHz abspielen möchten.

        Der FiiO M9, der unter Windows 10 als USB-DAC mit der Qobuz-App verwendet wird. Beachten Sie, dass sich die Farbe des FiiO-Logos unter dem Bildschirm je nach Qualität der Audiodateien ändert: Blau für Dateien in Standard- und CD-Qualität, Grün / gelb für hochauflösende Dateien (PCM 24/96 und 24/192).

        Anschlüsse

        Der FiiO M9 DAP verfügt über zwei Kopfhörerausgänge: einen unsymmetrischen 3,5-mm-Minibuchsenausgang und einen symmetrischen 2,5-mm-Minibuchsenausgang. Der erste bietet eine Ausgangsleistung von 170 mW (32 Ohm) und kann die meisten HiFi-Ohrhörer und -Kopfhörer auf dem Markt mit einer Impedanz zwischen 16 und 300 Ohm versorgen. Dieser Ausgang kann auch auf einen digitalen S / PDIF-Koaxialleitungsausgang umgeschaltet werden. Der symmetrische Kopfhörerausgang bietet eine Ausgangsleistung von 195 mW bei 32 Ohm (220 mW bei 32 Ohm bei hoher Verstärkung).

        Links der 3,5-mm-Mini-Jack-Ausgang (kann auf Kopfhörer-, Line- und SPDIF-Ausgänge umgeschaltet werden), in der Mitte der symmetrische 2,5-mm-Mini-Jack-Kopfhörerausgang und rechts der USB- des FiiO M9. C-Anschluss zum Laden des Akkus oder zum Anschließen des Players an einen Computer, um ihn als USB-DAC zu verwenden.

        Wichtige Spezifikationen
        • DAC: 2 x AK4490
        • Betriebssystem: Android (angepasste Version)
        • CPU: Samsung Exynos (Dual Core 1 GHz)
        • Zertifiziertes hochauflösendes Audio
        • Kompatibel mit Bluetooth (Senden und Empfangen), AirPlay und DLNA
        • 3,2-Zoll-Touchscreen

          Kompatible Audioformate
          • DSD: DSD64 / 128 (".iso", ".dsf", ".dff"), dst
          • APE SCHNELL / Hoch / Normal: 192 kHz / 24 Bit
          • APE Extra High: 48 kHz / 24 Bit
          • APE Insane: 48 kHz / 24 Bit
          • Apple Lossless: 192 kHz / 24 Bit
          • AIFF: 192 kHz / 24 Bit
          • FLAC: 192 kHz / 24 Bit
          • WAV: 192 kHz / 24 Bit
          • WMA VERLUSTLOS: 96 kHz / 24 Bit
          • MP3, OGG, WMA, AAC…

            Messungen
            • Maximale unsymmetrische Ausgangsleistung: 170 mW (32 Ω / THD + N-Anschlüsse
              • 1 x USB-C
              • 1 x 3,5 mm Mini-Buchse, unsymmetrischer Kopfhörerausgang, umschaltbar auf Line- oder S / PDIF-Koaxialausgang (Adapter mitgeliefert)
              • 1 x 2,5 mm symmetrischer Kopfhörerausgang
              • 1 x microSD-Speicherkartensteckplatz

                Netzwerkkonnektivität
                • WiFi: 2,4 / 5G
                • DLNA- und AirPlay-kompatibel

                  Bluetooth
                  • Version 4.2
                  • Emission und Empfang
                  • Unterstützte Codecs: LDAC, aptX, aptX HD, SBC

Videos about this topic

Winner Winner Vintage - Surfans F20 Audiophile Music Player
Fiio BTR 5 Bluetooth Headphone Amp\: The CURE for a Missing Headphone Jack!
Fiio M9 review
Fiio BTR5 Unboxing & Initial Impressions (Save Your Money)
FiiO m7 Player High Res DAP Review
FiiO M9--The All-new Android-based Hi-Res Music Player