FocusWriter 1.7.6

FocusWriter ist eine einfache, ablenkungsfreie Schreibumgebung.

Herunterladen

Technische Daten

Was ist neu
  • Windows 64-Bit
  • Windows 64-Bit Portable
  • macOS
  • Quelle

    Es wird eine versteckte Oberfläche verwendet, auf die Sie zugreifen können, indem Sie die Maus an die Ränder des Bildschirms bewegen. So kann das Programm ein vertrautes Erscheinungsbild erhalten, während Sie immer noch aus dem Weg gehen, damit Sie sich darauf einlassen können Ihre Arbeit. Es ist für Linux, Windows und Mac OS X verfügbar und wurde in viele verschiedene Sprachen übersetzt.

    Funktionen:

    • Unterstützung für TXT-, grundlegende RTF- und ODT-Dateien
    • Timer und Alarme
    • Tägliche Ziele
    • Vollständig anpassbare Themen
    • Schreibmaschinen-Soundeffekte (optional)
    • Automatisch speichern (optional)
    • Live-Statistiken (optional)
    • Rechtschreibprüfung (optional)
    • Unterstützung für mehrere Dokumente
    • Sitzungen
    • Tragbarer Modus (optional)

      • Behoben: Gebietsschemas mit Unterstrichen wurden nicht geladen
      • Behoben: Kompilierungsfehler aufgrund fehlenden Headers
      • Übersetzungsaktualisierungen: Slowenisch, Schwedisch, Türkisch
      • Behoben: KDE-Symbolthema wurde nicht geladen
      • Behoben: Überschriftenmenü wurde auf Deutsch falsch angezeigt
      • Veralteter Code ersetzt
      • Übersetzungen: Friaulisch, Deutsch, Koreanisch

        Unterstützte Sprachen:

        • Česky
        • Deutsch
        • ελληνικά
        • Englisch
        • Español
        • Español (Mexiko)
        • Suomi
        • Français
        • Italiano
        • Polski
        • Português
        • Português (Brasilien)
        • Русский
        • Svenska
        • Українська

          Focuswriter-Rezension

          Aktualisiert: 9. März 2020

          Vor einigen Wochen habe ich mich nach einer netten Linux-Software umgesehen und bin auf die Homepage der Person gestoßen, die das Whisker-Menü für Xfce erstellt hat. Da mir dieses Menü sehr gut gefällt - ich habe es sogar als mein Lieblings-Desktop-Menü in die Zusammenstellung der besten Linux-Apps für 2018 aufgenommen - war ich von der anderen Software im Repertoire fasziniert und entschied mich für zufällige Tests. Ein Programm namens FocusWriter hat meine Aufmerksamkeit erregt.

          Nun, FocusWriter soll ein einfacher, unkomplizierter und ablenkungsfreier erweiterter Texteditor sein, der den Benutzern maximale Produktivität bietet. Mit anderen Worten, Sie verschwenden keine Zeit mit der Verwaltung der Software, Sie verschwenden keine Zeit damit, Ihre flüchtige Aufmerksamkeitsspanne abzulenken, Sie erledigen Dinge. Nun, das ist die Kernidee auf dem Papier. Als jemand, der Bücher schreibt, fand ich das Konzept neugierig und einladend. Vielleicht könnte ich etwas effektiver machen? Lass es uns herausfinden.

          Ablenkungsfrei, was?

          Bevor wir FocusWriter tatsächlich testen, muss ich mich auf den Ausdruck ablenkungsfrei konzentrieren. Ich mag es nicht. Es ist Teil des modernen Jargons, der Modeerscheinung der neuen Generation, in der das Leben angeblich so voller Ablenkungen ist, dass die Menschen Dinge nicht erledigen können - eine einfache Entschuldigung für Untererfüllung und Aufschub. Ich verstehe auch nicht wirklich, wie und warum statische Symbolleisten in Anwendungsmenüs irgendwie ablenken. Warum sollte eine Person nicht wirklich schreiben? Wer schaut jemals auf die glänzenden Schaltflächen in einer Benutzeroberfläche und geht dort verloren? Nun, anscheinend ist dies eine Sache - auch wenn es eine Lösung für ein Problem sein könnte, das es nicht gibt. Aber vielleicht gibt es hier einen Verdienst.

          Unterwegs

          Ich habe FocusWriter eingerichtet - einfach peasy, und dann gestartet. Das Programm startet im Vollbildmodus, keine Menüs, keine Tasten. Sie haben einen skeuomorphen Schreibblock, der einem Tisch der alten Schule ähnelte, sehr retro, und das war's. Wenn Sie jetzt Ihre Maustaste verwenden, werden links, rechts und oben automatisch ausgeblendete Symbolleistenmenüs angezeigt.

          Nun, was jetzt? Anscheinend schreibst du. Also fing ich damit an und bemerkte keinen plötzlichen Anstieg meiner Produktivität. Ich bin so optimiert wie Menschen nur sein können und schreibe normalerweise 1.500 Wörter / Stunde Prosa mit anhaltenden Ausbrüchen von etwa 3.000 Wörtern / Stunde. Aber gelegentlich muss ich ein Dateimenü verwenden, und hier wird es kompliziert.

          Abgelenkt werden

          Als erstes wollte ich die Schriftgröße ändern, dies ist jedoch nicht als Option verfügbar. Die Standardschriftart ist viel zu klein, um etwa 50% für meinen Geschmack, da ich beim Tippen viel größere Schriftarten mag - sogar größer als beim tatsächlichen Lesen.

          Dann habe ich versucht, ein grundlegendes Styling zu machen - sehr begrenzt. Sie erhalten die minimalen Textoptionen - fett, kursiv und so, sowie sechs Überschriften, aber keine andere Formatierung. Kein Titel oder Untertitel, was wichtig klingt, wenn Sie ein Buch voller Kapitel schreiben. Ich erkannte auch, dass es keine Möglichkeit gab, Objekte in den Textfluss einzufügen, wie Sie es in einem Textverarbeitungsprogramm tun würden. Dies bedeutet, dass FocusWriter nicht für technische Bücher oder grafische Romane gedacht ist.

          Effizienz?

          Das Schlimmste war das ständige Klicken mit der Maus. Ich war tatsächlich langsamer als in einem normalen Textverarbeitungsprogramm. Wenn Sie beispielsweise in Microsoft Word die Maus verwenden (keine Tastenkombinationen) und ein Textformat anwenden möchten (vorausgesetzt, eines ist sowohl dort als auch in FocusWriter vorhanden), müssen Sie nur einmal klicken. Die Optionen werden im Menüband angezeigt und sind verfügbar, z. Fett gedruckt. In Focus Writer müssen Sie mit der Maus über das Menü streichen, dann auf Format klicken und dann die gewünschte Formatierung auswählen. Wenn es sich um die Überschrift handelt, gibt es eine andere Hierarchieebene. Im besten Fall sind dies ZWEIMAL so viele Mausaktionen und vielleicht drei oder vier.

          Seltsamerweise hat FocusWriter nicht viele Dinge, aber Symbole, die ich seltsam finde. Ich meine, warum sollten Sie sie brauchen, wenn Sie nur schreiben möchten, ohne Zeit mit dekorativen Elementen oder stilistischen Änderungen zu verschwenden?

          Themen und Einstellungen

          Um die Dinge etwas dynamischer zu gestalten, können Sie mit FocusWriter das Hintergrundthema ändern. Normalerweise erhalten Sie ein sehr schönes Bild, aber Sie müssen Themen manuell anpassen, wenn Sie ganz bestimmte Dinge möchten, wie z. B. den Hintergrund aus reinem weißem Papier. Sie können das Verhalten des Programms auch ein wenig optimieren, aber nichts zu umfangreiches. Sie können Schreibmaschinentöne verwenden, Ziele und Timer festlegen.

          Ich fand den unscharfen Hintergrund und die nicht unbedeutende Überlappung von Farbe und Text sehr ablenkend. Anstatt mich nur auf meinen Text zu konzentrieren, sah ich tatsächlich Bilder, die nichts mit Schreiben zu tun haben, und dies beeinträchtigte tatsächlich meine Fähigkeit, mich zu konzentrieren. Einige der dunkleren Themen waren besonders schwierig.

Videos about this topic

Lightning Review\: 3 FREE Distraction-Free Text Editors for Windows
You Should Be Using Google Docs | Software Demo *Update in Description*
Writing Software - FocusWriter
How to Use SCRIVENER to Write a Novel + My 3 FAVORITE Tools!
265 - Writing Without Distractions With Free Software
Free Software for Writers and Authors