Motorola Moto X Pure Edition Test

Die Software der Moto X Pure Edition ist rein Android, ihr attraktives Design ist rein Motorola und ihre Anpassungsoptionen machen sie zu Ihrer.

Unser Urteil

Wenn Sie auf der Suche nach einem nahezu serienmäßigen Android-Erlebnis sind, ist die Moto X Pure Edition eine gute Wahl. Sein einzigartiges Design und sein anpassbares Erscheinungsbild heben es von der Masse ab. Das gut kalibrierte QHD-Display ist klar und hell mit hervorragenden Farben und Betrachtungswinkeln. Die Kameraleistung ist gegenüber der vorherigen Generation erheblich verbessert, da bei gutem Licht hervorragende Fotos aufgenommen werden. Die aggressive Rauschunterdrückung verringert jedoch die Qualität bei schlechten Lichtverhältnissen. Die Batterielebensdauer ist zwar ausreichend schnell, aber nur durchschnittlich. Es fehlt auch ein Fingerabdruckleser, der jetzt Standard ist.

  • Verarbeitungsqualität • Kamera • Anzeige • Anpassbares Design

    Gegen
    • Durchschnittliche Akkulaufzeit • Kein Fingerabdruckleser

      Einführung
      • Seite 1: Einführung
      • Seite 2: Hardware-Design
      • Seite 3: Anzeige und Audio
      • Seite 4: Kamerafunktionen
      • Seite 5: Kameraleistung und Fotoqualität
      • Seite 6: Leistung und Akkulaufzeit
      • Seite 7: Fazit

        Einführung

        Wie der ständige Strom von Fortsetzungen in den Kinos zeigt, ist es viel einfacher, ein Produkt zu verkaufen, das auf einem bestehenden Franchise basiert, als die Markenbekanntheit für ein neues Produkt von Grund auf neu aufzubauen. Vielleicht hat Motorola deshalb zwei verschiedene Versionen seines führenden Moto X dieser Generation veröffentlicht: das Moto X Play und das Moto X Style. Das Moto X Play ist der zusätzliche Darsteller, ein Mittelklasse-Gerät zwischen dem Moto G und dem Moto X Style. Es gibt jedoch eine zusätzliche Wendung. In den USA verwendet der Moto X Style den Künstlernamen Moto X Pure Edition.

        Motorola Mobility hat das ursprüngliche Moto X vor mehr als zwei Jahren veröffentlicht, nachdem das Unternehmen von Google übernommen wurde. Es enthielt mehrere Funktionen, die sich bei Mainstream-Benutzern als beliebt erwiesen haben, einschließlich der Möglichkeit, das Erscheinungsbild des Telefons über die Moto Maker-Website anzupassen. Es bot auch ein nahezu aktuelles Android-Erlebnis, das bisher nur auf Googles eigenen Nexus-Handys verfügbar war, mit einigen einzigartigen Funktionen wie Spracherkennung und aktiven Benachrichtigungen auf dem Sperrbildschirm.

        Ähnlich wie „Star Wars: The Force Awakens“ der Blaupause der ursprünglichen Trilogie genau folgte (vielleicht etwas zu genau), obwohl der Besitzer von George Lucas zu Walt Disney gewechselt wurde, vermeidet die neueste X-Fortsetzung, die Moto X Pure Edition, a Der von „Star Trek“ inspirierte Neustart unter der neuen Muttergesellschaft Lenovo. Alle Signaturmerkmale bleiben erhalten. Es läuft immer noch "reines" Android und sein vom Nexus 6 abgeleitetes Erscheinungsbild kann weiterhin mit Moto Maker angepasst werden.

        Technische Daten

        Motorola Moto X Pure Edition

        Asus ZenFone 2

        Huawei Mate 8

        Die Moto X Pure Edition wird mit dem Snapdragon 808 SoC von Qualcomm geliefert. Wir haben in unserem LG G4-Test die Vor- und Nachteile der Verwendung des 808 anstelle des erstklassigen Snapdragon 810 erörtert. Wir sind jedoch der Meinung, dass der 808 die bessere Wahl ist, wenn man bedenkt, dass er in den meisten Fällen der Leistung des 810 entspricht oder diese übertrifft, wobei der weitgehend vermieden wird Strom- und Wärmeprobleme des 810. Die Adreno 418-GPU des 808 kann nicht mit der Spitzenleistung des Adreno 430 des 810 oder sogar der Adreno 420-GPU des älteren Snapdragon 805 SoC für das Nexus 6 mithalten, ist jedoch aufgrund seiner besseren Stabilität der Bildrate für Android-Spiele geeignet / p>

        Die 16-GB-Basisspeicheroption ist etwas schwach, aber das Moto X bietet sowohl 32-GB- als auch 64-GB-Optionen sowie einen microSD-Kartensteckplatz für die Speichererweiterung. Es kommt auch mit 3 GB RAM, was der Sweet Spot für schnelles Multitasking und Surfen im Internet ist, wenn Standard-Android ausgeführt wird.

        Um die Kameraleistung zu steigern, stattet Motorola die Moto X Pure Edition mit dem neuen 21MP Exmor RS IMX230-Sensor von Sony aus, der erweiterte Funktionen wie den Phasendetektions-Autofokus (PDAF) und den hohen Dynamikbereich (HDR) bei beiden 1080p-Aufnahmen unterstützt und 4K Video. Die nach vorne gerichtete 5MP-Kamera verfügt über einen eigenen LED-Blitz, eine Seltenheit für Frontschützen.

        Das neue Moto X verfügt über ein größeres 5,7-Zoll-QHD-IPS-Display. Der größere Bildschirm führt insgesamt zu einem größeren und schwereren Telefon im Vergleich zur Vorgängerversion, ist jedoch immer noch kleiner als das Nexus 6P mit der gleichen Bildschirmgröße. Das Moto X ist nicht viel größer als die meisten 5,5-Zoll-Handys, mit Ausnahme des LG G4, das deutlich kürzer und leichter ist. Der verjüngte Rücken ist in der Mitte dicker als die meisten Telefone, dies weist jedoch keine Komfort- oder Benutzerfreundlichkeitsprobleme auf.

        Die Moto X Pure Edition ist entsperrt und funktioniert mit allen wichtigen US-amerikanischen Netzwerken, einschließlich AT & T, Sprint, T-Mobile, US Cellular und Verizon. Der Kauf eines entsperrten Telefons bei einem Einzelhändler und nicht über Ihren Mobilfunkanbieter wird dank der BYOD-Pläne (Own Device) immer schmackhafter. AT & T bietet beispielsweise ein Guthaben von 25 USD / Monat an, wenn Sie bereits ein kompatibles Telefon besitzen. Dies entspricht einer Einsparung von 600 US-Dollar nach 24 Monaten. Dies ist in der Regel der typische Upgrade-Zyklus. Ab 399,99 US-Dollar ist die Moto X Pure Edition ein echtes Preis-Leistungs-Verhältnis, insbesondere angesichts der Tatsache, dass Flaggschiff-Telefone im Allgemeinen mehr als 600 US-Dollar kosten.

        Mit einem soliden Datenblatt, einigen verlockenden Funktionen und einem angemessenen Preis könnte die Pure Edition ein echter X-Faktor sein. Es ist jedoch einer harten Konkurrenz ausgesetzt. Jedes merkwürdige Verhalten und es könnte eine X-Datei enden.

        • 1
        • 2
        • 3
        • 4
        • 5
        • 6
        • 7

          Aktuelle Seite: Einführung

          Wow! Es hat eine Weile gedauert, bis Sie ein Moto X PE in die Hände bekommen haben.

          Sie haben vergessen zu erwähnen, dass dieses Telefon die Camera2-API nicht unterstützt und dass SAUGT. Stock Moto Kamera ist Müll, kaum etwas ist manuell einstellbar. Außerdem kann das LG G4 1080p60-Videos mit demselben SoC aufnehmen, während dies nicht möglich ist. (2160p30, 1080p30 oder Slo-Mo 720p120, abgespielt in 30 fps)

          Ignorieren Sie alle Akkulaufzeittests. Sie müssen lediglich wissen, dass dieses Telefon nach 3-4 Stunden Surfen im WLAN und nicht nach Spielen ausfällt. Das Turboladen gleicht das bis zu einem gewissen Grad aus, aber es ärgert mich, weil mehr Ladezyklen = verkürzte Batterielebensdauer. BTW @ abbadon_34: ca. 1 Stunde 15 Minuten von 5 bis 100% und 30 Minuten von 5 bis 50% mit dem mitgelieferten Turbolader; Ich habe einige Male ein normales 5-V-Ladegerät verwendet, aber nicht aufgezeichnet, wie lange es gedauert hat :(

          Ich liebe dieses Telefon trotzdem. Es könnte dieses Jahr würdige Alternativen geben, aber ich suchte nach Qualcomm SoC (damit ich CyanogenMod später bekommen kann - was ärgerlicherweise immer noch nicht vollständig vorhanden ist), anständiger Kamera, Standard-Android, großem und zumindest FHD-Display und voller Unterstützung für weniger -dann offensichtliche Funktionen wie USB OTG (funktioniert gut) und Miracast (funktioniert hervorragend, wer braucht schon Chromecast?) und das alles zu einem vernünftigen Preis. Und in dieser Hinsicht liefert dieses Telefon wie kein anderes. Idealerweise hätte ich jedoch lieber einen FHD AMOLED, einen größeren Akku (wie bei Moto X Force - ich denke, er ist als Droid Turbo 2 oder etwas in den USA bekannt, der mit bruchsicherem Display) und volle Unterstützung für Camera2 (und 1080p60) Aufnahme, da sowohl der SoC als auch der Sensor dies können). Es wäre auch sehr dankbar, wenn der Preis in einigen Regionen nicht nur für Lulz erhöht würde.

          Moto X-Test

          Eine andere Art von Smartphone

          Teile diese Geschichte
          • Teile dies auf Facebook
          • Teile dies auf Twitter
          • Teilen Alle Freigabeoptionen für: Moto X-Test

            Es ist heutzutage schwierig und vielleicht gefährlich, aus einem Smartphone eine große Sache zu machen. Kann ein Telefon eine Branche verändern? Eine Firma retten? Einen Markt schaffen? Vielleicht stimmte das in den Tagen nach dem ursprünglichen iPhone, aber die Zeiten haben sich mit Sicherheit geändert. Smartphones sind heute die Norm. Keine Neuheit mehr. Kein Luxus. Genau das, was jeder hat, in einer iterativen, ähnlichen, notwendigen Form.

            Das Moto X, ein neues Handy von Motorola, soll eine große Sache sein. Eine neue Art, über ein Smartphone nachzudenken. Wenn es Ende August oder Anfang September für alle 199 großen US-amerikanischen Fluggesellschaften für rund 199 US-Dollar mit einem Zweijahresvertrag erhältlich ist, wird dieses Gerät eines der ersten modernen Unterhaltungselektronikprodukte für den Massenmarkt sein, die zusammengebaut werden (allerdings nicht) genau "made") in den USA. Es ist das erste Smartphone, das Sie anpassen und in einer Vielzahl von Konfigurationen und Farben handgefertigt haben können. Und es ist das erste Smartphone, das darstellen soll, wozu die neue Google-Motorola-Gewerkschaft in der Lage ist.

            Aber das ist alles - meistens - unwichtig, es sei denn, das Telefon ist gut. Es kann zwar zu Ihrem Outfit passen, aber möchten Sie es tatsächlich in der Tasche Ihrer Jeans haben?

            Vor Ort hergestellt

            Das Moto X ist ein gut aussehendes Telefon. Es ist auch ein gutes Telefon. In Bezug auf Rohstoffe und Verarbeitungsqualität gehört es zu den besten Smartphones, die ich getestet habe. Das Gerät ist eine solide - wenn auch etwas anonyme - Platte aus Kunststoff aus dem Weltraumzeitalter, Soft-Touch-Oberflächen und kristallklarem Corning-Glas. Im Gegensatz zum iPhone oder HTC One gibt es hier kein Metall, aber ich habe es nicht genau vermisst, und in gewisser Weise lässt der Mangel an verbeulbarem Material es robuster erscheinen. Um fair zu sein, habe ich das Gerät auf Beton fallen lassen und ein kleines Stück Plastik aus einer der Ecken geklaut - aber alles andere scheint in Ordnung zu sein.

            Gut aussehend und gut fühlend

            Das Moto X ist auch hervorragend zu halten und zu verwenden. Es ist ein fleischiges Gerät, dünn genug, um mit seinen Zeitgenossen zu konkurrieren, aber dennoch dicht. Voll verpackt. Die Größe ist nahezu perfekt für meine Hände, und ich konnte ohne große Schwierigkeiten über das 4,7-Zoll-Display in die obere linke Ecke greifen. Der gebogene Rücken fühlt sich richtig an. Die Platzierung der Schaltflächen ist nicht nur sinnvoll, sondern die Schaltflächen scheinen langlebig zu sein: klickend, pünktlich, hart.

            Also, Überraschung - oder vielleicht auch nicht. Das Moto X ist aus rein hardwarebezogener Sicht fantastisch. Es ist ein wunderschön gefertigtes Telefon mit dem einzigartigen Vorteil, dass es in hohem Maße kosmetisch anpassbar ist.

            Hergestellt in Amerika

            Einer der faszinierendsten Aspekte des Moto X ist, dass Motorola große Anstrengungen unternimmt, um sicherzustellen, dass die Geräte in einem Werk in Fort Worth, Texas, von Hand zusammengebaut werden, im Gegensatz zu einem Geschäft in Übersee wie Foxconn. (Apple macht einen ähnlichen Schritt mit seinem noch zu veröffentlichenden Mac Pro.) Vermutlich erhöht dies die Kosten und Schwierigkeiten für Motorola, aber wie SVP Rick Osterloh von The Verge sagt: "Es ist genau das Richtige." Persönlich kann ich nicht genau herausfinden, ob dies ein politischer Schritt ist, der darauf abzielt, Punkte bei Verbrauchern zu erzielen, Konkurrenten zu verärgern oder eine höhere Position als auf die US-Wirtschaft ausgerichtetes Unternehmen einzunehmen, aber es ist trotzdem ein aufregender Schritt. Hoffentlich ist es mehr als nur eine Neuheit.

            Hoffentlich ist 'Made in America' mehr als nur ein politischer Schritt

            Die Telefone werden nicht vollständig in den USA hergestellt, aber selbst eine Montagelinie von Smartphones, die in Amerika einfach zusammengesetzt werden, ist bemerkenswert. Motorola scheint sein Herz am richtigen Ort zu haben, und wenn das Telefon erfolgreich ist, könnte es für andere Hersteller ein Anreiz sein, die US-Belegschaft in Betracht zu ziehen. Das ist natürlich immer noch ein großes "Wenn".

            Telefon bauen

            Ich würde Ihnen sagen, dass das Gerät in einer von zwei Farben erhältlich ist - schwarz oder weiß - und das gilt für einige Netzbetreiber. Aber bei AT & T und anderen bald wird es dank der Optionen zur Hardwareanpassung, die Motorola für das Telefon anbietet, noch viel mehr geben. Mit einem Online-Tool namens Moto Maker können Sie aus den vielen verfügbaren Kombinationen auswählen. Ihre Bestellung wird an eine Montagelinie in Texas gesendet, wo das Telefon von Hand gefertigt und innerhalb von vier Tagen an Sie versendet wird. Durch die Auswahl der Farbe für mehrere Komponenten des Telefons bietet Motorola bis zu 252 mögliche Kombinationen: mehr als genug, um selbst die anspruchsvollsten Ästhetiker zufrieden zu stellen.

            In dieser Fabrik in Texas stellen ungefähr 2.000 amerikanische Arbeiter Telefone zusammen, die genau Ihren Spezifikationen entsprechen. Sie können wählen, wie viel Speicher Sie möchten, 16 GB oder 32 GB. Sie wählen eine Vorderseite, entweder schwarz oder weiß, und dann eine von 18 Rückseiten mit Farben wie Rot und Gelb, aber auch Blaugrün und Pflaume sowie etwa vier verschiedenen Weißtönen. Wählen Sie als Nächstes eine Akzentfarbe aus sieben Optionen aus - sie färbt die Tasten am Telefon und den Ring um das Objektiv der Kamera.

Videos about this topic

Moto G\: Motorola\'s cheap smartphone gets even bigger and better (hands-on)
Hands-on with the new Moto X Style
The Moto G Stylus is a $300 Note 10 alternative
Moto X\: the best Android phone ever made?
Moto X, Windows 8.1, and Grumpy Cat - 90 Seconds on The Verge
Moto X Pure (2015) Review!