MSI WS63 Mobile Workstation Review

Aufschlüsselung der Bewertungen (1-10)
  • Software & Support 8
  • Upgrade-Funktionen 5
  • Benutzerfreundlichkeit 7
  • Design 8
  • Leistung 8
  • Funktionen 7
  • Preis / Wert-Bewertung 7
    • Gesamtpunktzahl: 7.14 Bewertung 1 bis 10, Bestnote 10
      • Außergewöhnlich dünnes und leichtes Chassis
      • Gute Portauswahl
      • Angemessene Akkulaufzeit
      • Gute Kühlleistung
        • Keine Intel vPro-Unterstützung oder SmartCard-Reader
        • 4K-Display nur für teurere WS63VR-Modelle
        • Enges Nummernblocklayout

          Die WS63 ist eine mobile 15,6-Zoll-Workstation, die auf dem GS63-Gaming-Notebook von MSI basiert. Die meisten Designelemente werden von den beiden Notebooks gemeinsam genutzt, obwohl es einige subtile Unterschiede gibt, auf die wir in diesem Test hinweisen werden.

          MSI WS63 Mobile Workstation

          Der Hauptfaktor, der mobile Workstations von anderen Notebooks unterscheidet, ist die Integration professioneller Grafikverarbeitungslösungen. Beim WS63 bedeutet dies eine Nvidia Quadro P3000 „Pascal“ -GPU mit 6 GB eigenem Speicher. MSI verkauft eine noch leistungsstärkere mobile Workstation auf Basis dieses Gehäuses in Form des WS63VR mit einer Quadro P4000 8 GB-Grafikkarte. Dieses Notebook ist für die virtuelle Realität (VR) bereit, das WS63, das wir überprüfen, jedoch nicht.

          Die erstklassige Hardware im WS63 ist nicht billig. Ausgestattet mit einem 1080p-Display, einem Intel Core i7-7700HQ Quad-Core-Prozessor, 32 GB RAM, 512 GB SSD-Speicher und einer 2-TB-Festplatte kostet es 2.599 US-Dollar. Eine vergleichbare Dell Precision 5520-Workstation, wie wir sie konfiguriert haben, kostete 2.546 US-Dollar. Der Dell hatte jedoch nur Quadron M1200 4 GB Grafik, eine weitaus weniger leistungsstarke Lösung als der Quadro P3000 im WS63. Es war schwierig, andere vergleichbare Arbeitsplätze zu finden. Das HP ZBook Studio wurde seit einiger Zeit nicht mehr aktualisiert, und auf der Lenovo-Seite bietet das ThinkPad P51S keine Quad-Core-CPU, geschweige denn das Kaliber der Grafiklösungen wie das WS63. Damit ist dieser WS63 eine sehr vorteilhafte Position in der Welt der dünnen und leichten mobilen Workstations.

          Erstellen und Entwerfen von MSI WS63 Das WS63 sieht weitgehend genauso aus wie das MSI GS63-Gaming-Notebook, auf dem es basiert. Die Designakzente dieses Modells werden für das professionelle Publikum abgeschwächt. Das rote MSI-Gaming-Shield-Logo auf der Rückseite des Deckels wurde durch ein Workstation-Shield ersetzt. Es ist gelb hinterleuchtet. Die Hintergrundbeleuchtung wird über den Displaydeckel mit Strom versorgt. Sie kann daher nur ausgeschaltet werden, wenn das Display des Notebooks ausgeschaltet ist. Der andere Designakzent auf der Rückseite des Deckels ist das glänzende MSI-Logo über dem Schild.

          Das Außendesign wirkt eher zurückhaltend. Das komplett schwarze Chassis wird wahrscheinlich nicht die Aufmerksamkeit eines Raumes auf sich ziehen. Die Oberseite und der Deckel des WS63 bestehen aus einem leichten Magnesium-Lithium-Metall. Es schien uns ziemlich dünn zu sein, aber seine gebürstete Aluminiumoberfläche verlieh ihm ein elegantes Aussehen. Der Deckel hatte viel Steifheit. Es kann trotz seiner starken Scharniere mit einer Hand geöffnet werden und kann auch um 180 Grad geöffnet werden. Beides sehen wir gerne. Das WS63 ist ungefähr so ​​dünn und leicht wie 15,6-Zoll-Notebooks. Es wiegt nur 3,96 Pfund und ist damit leichter als viele 14-Zoll-Notebooks. Außerdem ist es nur 0,7 Zoll dünn. Der Rest des Gehäuses misst 15 x 9,8 Zoll oder etwa den Durchschnitt eines 15,6-Zoll-Notebooks. Die Lünette um den Bildschirm ist etwa einen halben Zoll breit.

          Die Unterseite des WS63 ist mit einem filzartigen Material bedeckt. Dies ist wahrscheinlich dazu da, die von diesem Notebook erzeugte Wärme in Schach zu halten. Später in diesem Test werden wir die Wärmeleistung des WS63 diskutieren.

          Auf dem WS63 können einige Endbenutzer-Upgrades durchgeführt werden, nämlich der Speicher. Der 2,5-Zoll-Laufwerksschacht befindet sich unter der Unterseite des Gehäuses. Das Panel wird von zahlreichen Kreuzschlitzschrauben gehalten, von denen eine hinter einem Aufkleber mit der Aufschrift „Garantie-Aufkleber - Nichtig, wenn manipuliert“ versteckt ist. (Sie wurden gewarnt.) Das Abhebeln der Bodenplatte ist danach ein heikler Vorgang. Wir haben uns von vorne nach hinten gearbeitet und uns Zeit genommen.

          Hier unter dem Bedienfeld sehen Sie oben rechts den 2,5-Zoll-Laufwerksschacht, der in unserer Testeinheit von einer 2-TB-Seagate-Festplatte belegt ist. Der M.2-Steckplatz Typ 2280 (80 mm) für die SSD-Speicherung war hier jedoch nicht zu sehen. Um dies festzustellen, ist eine weitere Demontage erforderlich. Suchen Sie jedoch nicht nach den Speichersteckplätzen (RAM). Es gibt keine, da der Speicher in diesem Notebook mit dem Motherboard verlötet ist. Das ist bedauerlich, aber die 32-GB-Zweikanal-Konfiguration in unserem Testgerät ist die maximale Menge, die dieses Notebook ohnehin unterstützt.

          MSI WS63-Eingangs- und Ausgangsports

          Die Portauswahl ist etwas, das der WS63 im Überfluss hat. Am linken Rand beginnen Sie mit dem Kabelverriegelungssteckplatz, einer Ethernet-Buchse, einem SD-Kartenleser in voller Größe, drei USB 3.0-Anschlüssen sowie Kopfhörer- und Mikrofonbuchsen. Die Tatsache, dass der Kartenleser in voller Größe ist, ist praktisch, obwohl Speicherkarten nicht vollständig in den Steckplatz eingesetzt werden und etwa einen halben Zentimeter herausragen.

          Die rechte Kante des Gehäuses enthält die verbleibende Konnektivität. Hier finden Sie einen USB 3.0-Anschluss, einen Thunderbolt 3-Anschluss (USB Typ C), einen HDMI 1.4-Ausgang in voller Größe, einen Mini-DisplayPort und die Netzsteckdose. Der WS63 verfügt über einen in sein Touchpad integrierten Fingerabdruckleser, eine wichtige Ergänzung auf einer Business-Class-Workstation. Es fehlen jedoch Optionen für einen SmartCard-Leser und eine IR-Kamera. Die darin enthaltene 720p-Webcam hatte in unseren Tests ein verschwommenes Bild mit übermäßig weichen Kanten und durchschnittlicher Farbwiedergabe. Wir haben sicher bessere gesehen.

          An der Vorderkante des Gehäuses befinden sich die Statusleuchten auf der rechten Seite und sonst nichts.

          MSI WS63-Bildschirm und Lautsprecher Das einzige Display, das auf dem WS63 angeboten wird, ist das 1080p-Panel unseres Testgeräts. Die Unterstützung des Weitwinkelwinkels durch die IPS-Technologie ist ein Muss auf einer Workstation, da das Bild nicht verzerrt wird, wenn Sie es aus einem anderen Blickwinkel betrachten. Der Kontrast und die Helligkeit des Panels sahen für unsere Augen gut aus, auch wenn die Helligkeit nicht überwältigend war. Auch die Farbwiedergabe sah für uns ausgewogen aus.

          Mit der vorinstallierten MSI True Color-App können Sie den Farbraum und die Werte des Displays steuern.

          Obwohl 1080p (1.920 × 1.080) eine praktische Auflösung für ein 15,6-Zoll-Display darstellt, möchten wir, dass ein 4K-Panel (3.840 × 2.160) als Option angeboten wird. Um eines davon zu erhalten, müssen Sie auf den WS63VR umsteigen, ein Modell, das weitgehend dem unseres WS63 entspricht, jedoch eine schnellere Quadro P4000-GPU verwendet. Natürlich ist der WS63VR teurer.

          Die Lautsprecher im WS63 sind im Gehäuse integriert. Sie haben einen dünnen Klang mit wenig Bass. Die Kopfhörerbuchse des WS63 hingegen hatte einen klaren, statikfreien Klang. Es versorgte auch unsere Kopfhörer mit beeindruckender Leistung.

          MSI WS63-Tastatur und Touchpad

          Die Tastatur des WS63 sieht vertraut aus, da sie dieselbe ist, die MSI für viele seiner Gaming-Notebooks verwendet. Die von SteelSeries entworfene Tastatur verfügt über Tasten im Inselstil mit mehrfarbiger Hintergrundbeleuchtung. Die Hintergrundbeleuchtung ist in drei vertikale Zonen unterteilt, von denen jede eine beliebige Farbe im RGB-Spektrum haben kann. Dies ist alles in der vorinstallierten MSI Dragon Center-Software konfigurierbar.

          Die Kanten der Tasten sind transparent, sodass die Hintergrundbeleuchtung durchscheinen kann. Der Text auf den Tastenkappen sieht nicht laserscharf aus, aber sowohl das Haupt- als auch das Sekundärsymbol auf den Tasten sind von hinten beleuchtet.

          Die Tasten fühlen sich weich und gummiartig an. Es fehlt das präzise Gefühl einer Lenovo ThinkPad-Tastatur, aber es war immer noch angenehm für lange Tippsitzungen. Das Tastaturdeck enthält fast keinen Flex.

          Das Layout des Nummernblocks könnte besser sein. Die Null-Taste unten ist ein Bruchteil ihrer normalen Größe, da die Pfeiltasten in den Haupttastaturbereich gedrückt wurden. im Idealfall wären sie in ihren eigenen Cluster geschieden worden. Darüber hinaus haben die Zifferntasten nur zwei Drittel ihrer normalen Größe, was zusätzliche Präzision von Ihrer Seite erfordert. Die Haupttastatur schneidet in Bezug auf das Layout meistens gut ab. Das Fehlen einer linken Windows-Taste ist ein Rückschlag. Für Gamer mag dies sinnvoll sein, aber wir sehen nicht, warum selbst bei Verwendung auf MSI-Gaming-Notebooks keine linke Windows-Taste enthalten ist. Geben Sie einfach eine Möglichkeit zum Deaktivieren an. Wir würden es auch vorziehen, dedizierte Home- und End-Tasten zu sehen. Sie werden mit den Bild-auf- bzw. Bild-ab-Tasten in der oberen rechten Ecke der Tastatur ungünstigerweise verdoppelt.

          Das Touchpad hat die richtige Größe für das 15,6-Zoll-Display des WS63. Es hat eine vernünftige Blendschutzfläche und eine solide Klickwirkung. Die abgeschrägte Kante im Diamantschliff verleiht ihm ein scharfes Aussehen und eine taktile Kante.

          MSI WS63-Leistung

          Der WS63 wird in den USA in zwei Konfigurationen verkauft, wobei unsere 7RK-290US-Version die teurere von beiden ist. Es hat einen UVP von 2.599 US-Dollar, während das Modell 7RK-280US 2.399 US-Dollar kostet. Die Spezifikationen der beiden Modelle sind außerhalb ihres Speichers und Speichers weitgehend gleich.

          Der WS63 wird von einem Intel „Skylake“ Core i7-7700HQ-Prozessor angetrieben, einem Quad-Core-Chip, der für nahezu jede anspruchsvolle Aufgabe leistungsfähig genug ist. Es wurde 2016 eingeführt und läuft mit einer Grundfrequenz von 2,8 GHz. Unter den richtigen Wärme- und Leistungsbedingungen kann der Turbo bis zu 3,8 GHz steigern. Unsere einzige Enttäuschung mit diesem Chip aus Sicht der Workstation ist, dass er die vPro-Fernverwaltungstechnologie von Intel nicht unterstützt. Dies ist möglicherweise eine Funktion, nach der mittelständische und große Unternehmen suchen würden. In diesem Fall könnte der WS63 durch das Auslassen von vPro im Vergleich zu Workstation-Notebooks von Dell, HP und Lenovo, die vPro anbieten, außer Betrieb gesetzt werden. Trotzdem ist es bewundernswert, dass MSI einen so leistungsstarken Prozessor in das schlanke Gehäuse des WS63 einbauen konnte.

          Die Workstation-Klassifizierung des WS63 ist hauptsächlich auf die professionelle Grafikverarbeitungseinheit (GPU) Nvidia Quadro P3000 zurückzuführen. Das P3000 ist größtenteils eine optimierte GeForce GTX 1060 und verfügt über 1.280 einheitliche Shader und 6 GB GDDR5-dedizierten Videospeicher. In Kombination mit der Quad-Core-CPU Core i7-7700HQ bietet diese Grafiklösung dem WS63 viel Leistung für die 3D-Modellierung und das Grafikdesign. Beachten Sie jedoch, dass der WS63 nicht für die virtuelle Realität (VR) bereit ist, da die Quadro P3000-GPU nicht leistungsfähig genug ist, um dies zu tun. Für die VR-Bereitschaft müssen Sie auf den WS63VR umsteigen. Dieses Notebook entspricht weitgehend dem von uns getesteten WS63, verfügt jedoch über ein leistungsstärkeres Quadro P4000, eine GPU, die auf der GeForce GTX 1070 Max-Q-GPU basiert und möglicherweise in Gaming-Notebooks enthalten ist. Falls Sie sich fragen, ob der WS63 von einem unabhängigen Softwareanbieter (ISV) zertifiziert ist, ist dies der Fall. Dies bedeutet, dass es für die Arbeit mit Produkten von Adobe, SolidWorks, AutoDesk und anderen Unternehmen zertifiziert ist. Ohne solche Zertifizierungen wäre es schwierig, ein Notebook als mobile Workstation zu bezeichnen.

          Unterschiede in Speicher und Speicher unterscheiden die beiden WS63-Konfigurationen auf dem US-amerikanischen Markt. Unser Modell 7RK-290US verfügt über 32 GB DDR4-2400-Zweikanalspeicher, eine 512 GB PCI Express-SSD und eine herkömmliche 2-TB-Festplatte für die Speicherung. Das kleinere Modell 7RK-280US verfügt über die Hälfte des Speichers (16 GB) und des SSD-Speicherplatzes (256 GB), behält jedoch die 2-TB-Festplatte bei. Für ernsthafte Multitasking- und anspruchsvolle Arbeiten empfehlen wir die Wahl unseres Modells 7RK-290US. Wie bereits erwähnt, kann der Speicher in diesem Modell vom Endbenutzer aktualisiert werden. Der Speicher ist jedoch dauerhaft mit dem Motherboard verlötet, sodass ein Upgrade nicht möglich ist.

          Die drahtlose Konnektivität im WS63 erfolgt über eine Intel Dual Band Wireless-AC 8265 802.11ac-Karte mit zwei Antennen. Das WS63 schien nicht so viele drahtlose Netzwerke aufzunehmen wie einige der anderen von uns getesteten Notebooks, hatte jedoch kein Problem damit, eine drahtlose Verbindung innerhalb von ein oder zwei Räumen unseres drahtlosen Routers aufrechtzuerhalten. Darüber hinaus verfügt der WS63 über ein Bluetooth 4.2-Netzwerk für den persönlichen Bereich.

          Der WS63 wird standardmäßig mit einer 3-jährigen beschränkten Garantie geliefert. Es wäre für dieses Notebook zu diesem Preis eher ungeeignet, eine kürzere Garantiezeit zu haben. Es zeigt jedoch, dass MSI sein Bestes tut, um ein Modell anzubieten, das mit dem Rest des Marktes für mobile Workstations konkurriert.

          Unser MSI WS63 7RK-290US-Testgerät hatte die folgenden technischen Spezifikationen:

          • 15,6-Zoll-Display (Auflösung 1.920 x 1.080, IPS-Panel, Blendschutzfläche, eDP)
          • Windows 10 Pro 64-Bit
          • Intel Core i7-7700HQ Quad-Core-Prozessor (2,8 GHz, bis zu 3,8 GHz Turbo Boost, 6 MB Cache, 45 Watt TDP)
          • Nvidia Quadro P3000 mit 6 GB GDDR5-Speicher (1.280 Unified Shader; 192-Bit-Speicherbus; 1.088-MHz-Kern, 1.215-MHz-Boost, 1.752-MHz-Speicher)
          • Integrierte Intel HD 630-Grafikkarte mit gemeinsam genutztem Speicher (Nvidia Optimus-Unterstützung)
          • 32 GB DDR4-2400-Zweikanal-RAM (max. Unterstützt; gelötet / nicht aktualisierbar)
          • 512 GB M.2 PCI Express-SSD Typ 2280 (SAMSUNG MZVKW512HMJP)
          • 2 TB 5.400 U / min 2,5-Zoll-Festplatte (ST2000LM015)
          • Intel Dual Band Wireless-AC 8265 Wireless-Karte mit Bluetooth 4.2
          • 3-Zellen-Akku
          • Abmessungen: 15 x 9,8 x 0,7 Zoll
          • Gewicht: 3,96 Pfund
          • 3 Jahre eingeschränkte Garantie
          • Preis: 2.599 USD

            MSI WS63-Benchmarks

            Nebenbei bemerkt, wir hatten einige Probleme, den WS63 in einigen unserer Tests zum richtigen Benchmarking zu bringen. Da dieses Notebook Nvidia Optimus unterstützt, können sowohl die dedizierte GPU Nvidia Quadro P3000 als auch die in die CPU integrierte Intel HD 630-Grafik das Display mit Strom versorgen. Nvidia Optimus soll je nach Anwendungsbedarf zwischen den beiden GPUs wechseln. Dies schien in unserer Überprüfungseinheit nicht der Fall zu sein. Wir mussten die Verwendung der Nvidia-GPU über das Nvidia-Kontrollfeld erzwingen, um die richtigen Ergebnisse für unsere 3D-bezogenen Tests zu erhalten. PCMark8 Home (Accelerated) misst die Gesamtsystemleistung in Windows 8 für allgemeine Aktivitäten vom Surfen im Internet und Video-Streaming bis zum Eingeben von Dokumenten und Spielen (höhere Punktzahlen bedeuten bessere Leistung):

            PCMark8 Work (Accelerated) misst die Gesamtsystemleistung in Windows 8 für arbeitsbezogene Produktivitätsaufgaben (höhere Punktzahlen bedeuten bessere Leistung):

            3DMark Fire Strike ist ein neuerer DirectX 11-Benchmark, der die Gesamtleistung von Grafikkarten für Spiele misst (höhere Punktzahlen bedeuten bessere Leistung):

            wPrime-Prozessor-Vergleichsergebnisse (in Sekunden aufgelistet - niedrigere Werte bedeuten bessere Leistung):

            Leistungstest des CrystalDiskMark-Speicherlaufwerks:

            MSI WS63 Hitze und Lärm

            Im Inneren des WS63 befinden sich zwei Lüfter, jeweils einer an den hinteren Ecken des Gehäuses. Sie neigten dazu, fern zu bleiben, wenn wir nichts Anspruchsvolles machten, aber wir stellten fest, dass sie normalerweise beim Surfen im Internet mit niedriger Geschwindigkeit liefen. Die Fans waren nicht schwer zu bemerken, während das Notebook mit voller Neigung lief, aber sie produzierten nicht allzu viel in Bezug auf die Gesamtlautstärke. Der auffälligste Teil des Sounds war das leichte Gejammer der Fans. Mit Hintergrundgeräuschen sollte der WS63 keine großen Probleme bereiten, selbst wenn die Lüfter mit höheren Geschwindigkeiten laufen.

            Wir haben Futuremark 3DMark FireStrike Extreme 10 Minuten lang in einer Schleife ausgeführt, um das Kühlsystem auf diesem Notebook zu testen. Dieser Benchmark belastet sowohl den Prozessor als auch die Grafikkarte stark.

            HWMonitor berichtete, dass die Core i7-7700HQ-CPU während des Tests einen Höchstwert von 82 ° C erreichte. Dies entspricht dem akzeptablen Temperaturbereich für den Chip. Die Quadro P3000-Grafikkarte erreichte dagegen nur 61 Grad Celsius, eine sehr kühle Temperatur.

            Die Außenseite des WS63 fühlte sich direkt über der Tastatur warm bis heiß an. Ein bisschen Wärme kam von der Unterseite des Chassis, aber das Filzmaterial dort unten trug dazu bei, dass es sich nicht so extrem anfühlte. Insgesamt wurde der WS63 nicht heißer als wir erwartet hatten. Wenn Sie mit diesem Notebook etwas Anspruchsvolles betreiben, sollten Sie sicherstellen, dass es auf einer harten, ebenen Oberfläche sitzt. Der größte Teil des Lufteinlasses kommt von unten, und die Kühlleistung würde darunter leiden, wenn der Einlass sogar teilweise blockiert würde.

            MSI WS63-Akkulaufzeit

            Wir verwenden den Powermark-Benchmark von Futuremarks im ausgeglichenen Modus, um die Batterielebensdauer zu messen. Dieser Test ist eine Kombination aus automatisiertem Surfen im Internet, Webkonferenzen, Videowiedergabe und Gaming-Workloads, um eine starke Nutzung im Akkubetrieb zu simulieren. Die bei diesen Tests aufgezeichneten Zahlen sind erheblich niedriger als wenn Sie nur im Internet surfen würden. Wir führen den Test mit einer Bildschirmhelligkeit von ca. 50 Prozent durch. Testergebnisse für die Batterielebensdauer von Powermark (in Minuten angegeben):

            Unser MSI WS63 dauerte 3 Stunden und 12 Minuten. Dies ist eine sehr respektable Zeit für eine mobile 15,6-Zoll-Workstation. Wenn Sie die Bildschirmhelligkeit niedrig halten und minimal intensive Arbeiten ausführen, würde dies zu einer Lebensdauer zwischen 5 und 6 Stunden führen. Die Zeit des WS63 war nicht so lang wie die 4 Stunden und 37 Minuten, die wir mit dem Lenovo ThinkPad P51 aufgenommen haben, aber dieses Notebook ist viel dicker und schwerer und hat einen größeren Akku.

            MSI WS63-Netzteil

            Der WS63 wird mit einem 180-Watt-Strombaustein (19,5 V x 9,23 A) mit einem dreipoligen Netzstecker geliefert. Die Verbindung zum Notebook ist ein proprietärer Anschluss. Die Kabel und der Ziegel wiegen zusammen 1,6 Pfund. Der Ziegel selbst misst 6x3x1 Zoll; Das Kabel vom Ziegel zum Notebook ist 70 Zoll groß. und das Kabel vom Ziegelstein zur Wand ist 69 Zoll. Das ergibt eine Reichweite von 12 Fuß von einem Netzstecker, der sich hervorragend für ein Notebook-Netzteil eignet.

            Schlussfolgerung

            Der MSI WS63 bietet aufgrund seiner Größe und seines Gewichts ein beeindruckendes Leistungsniveau. Mit nur 4 Pfund und 0,7 Zoll Dicke ist das WS63 dünn und leicht für ein 15,6-Zoll-Notebook im Allgemeinen, geschweige denn für ein Hochleistungsmodell. Wir konnten kein konkurrierendes Notebook finden, das eine gleichwertige oder leistungsstärkere Grafikkarte bietet, die dem Formfaktor aus der Ferne nahe kommt. Neben seiner Leistung umfasst unsere lange Liste an Likes für dieses Notebook die hervorragende Konnektivität, das gut aussehende 1080p IPS-Display, die mehrfarbige Tastatur mit Hintergrundbeleuchtung und das verwendbare Touchpad. Die Kühlleistung und die Akkulaufzeit waren ebenfalls überraschend gut. In relativ kleinen Bereichen, wie der unterdurchschnittlichen Webcam und den Lautsprechern, war es nicht ausreichend. Das Nummernblock-Layout der Tastatur war eng und es gab andere kleinere Layout-Nuancen. Dies war höchstwahrscheinlich auf die Wiederverwendung der SteelSeries-Tastatur durch WS63 in den Gaming-Notebooks von MSI zurückzuführen. Idealerweise hätte es für dieses Workstation-Modell ein geschäftsorientierteres Tastaturlayout gegeben.

            Aus Sicht eines Business-Notebooks ist der WS63 in einigen Schlüsselbereichen, die größere Unternehmen ausschalten könnten, nicht ausreichend. Eines davon ist das Fehlen der Intel vPro-Fernverwaltung und der SmartCard-Unterstützung, zwei Dinge, nach denen größere Unternehmen suchen könnten. Es gibt auch keine dedizierten Docking-Lösungen, obwohl die Aufnahme eines Thunderbolt 3-Ports viele Möglichkeiten für Docking-Lösungen von Drittanbietern bietet. Es ist jedoch schön zu sehen, dass eine Garantie von 3 Jahren zur Standardausstattung gehört.

            Mit dem Preis von 2.599 US-Dollar für das von uns getestete Modell 7RK-290US liegt der WS63 definitiv im oberen Bereich des Notebook-Marktes. Wir haben einen Dell Precision 5520 mit einem ähnlichen Komponenten-Loadout für 2.546 US-Dollar konfiguriert, als wir dies geschrieben haben, aber es fehlte die leistungsstarke Quadro-GPU des MSI. Momentan scheint die WS63 die dünnste und leichteste Workstation zu sein, die Sie mit ihrer Leistung erhalten können, und der Preis ist recht gut. Vorausgesetzt, Sie benötigen die von uns erwähnten speziellen Business-Class-Funktionen nicht, ist der WS63 eine gute Wahl für eine mobile Workstation.

            Vorteile:

            • Außergewöhnlich dünnes und leichtes Chassis
            • Gute Portauswahl
            • Angemessene Akkulaufzeit
            • Gute Kühlleistung

              Nachteile:

              • Keine Intel vPro-Unterstützung oder SmartCard-Reader
              • 4K-Display nur für teurere WS63VR-Modelle
              • Enges Nummernblocklayout

                MSI WS63 Mobile Workstation Review: Dünn, schnell, erschwinglich

                Die neue mobile Workstation MSI WS63 7RK-290US ist dünn, leicht und bietet hervorragende Leistung zu einem vernünftigen Preis. Bild mit freundlicher Genehmigung von MSI.

                Engineering Computing News

                Engineering Computing-Ressourcen

                Neueste Nachrichten

                Von David Cohn

                1. September 2017

                Das in Taiwan ansässige Unternehmen MSI (Micro-Star International) hat sich den Ruf erarbeitet, leistungsstarke mobile Workstations bereitzustellen. Im Gegensatz zu dem großen, schweren Desktop-Ersatz WT72, den wir Anfang dieses Jahres (DE, Februar 2017) getestet haben, ist das WS63-System, das wir kürzlich erhalten haben, ein dünner, leichter Laptop, der eine hervorragende Leistung zu einem vernünftigen Preis bietet.

                Der WS63 ist in einem Gehäuse aus gebürsteter schwarzer Magnesiumlegierung mit einem grünen MSI-Workstation-Logo auf dem Deckel untergebracht und misst 15 x 9,8 x 0,7 Zoll. und wiegt 4,33 Pfund. Das große externe 180-Watt-Netzteil (6 x 3 x 1,25 Zoll) fügt fast 2 zusätzliche Pfund hinzu. Das gebürstete Finish sieht gut aus, betont jedoch tendenziell Fingerabdrücke. Eine Filzschicht auf der Unterseite sollte das System auf Ihrem Schoß kühler und stabiler machen, neigt jedoch dazu, Flusen aufzunehmen.

                Mit MSI können Kunden keine benutzerdefinierten Systeme konfigurieren. Das Unternehmen bietet zwei vorkonfigurierte Systeme des WS63 an - das 7RK-280US für 2.399 USD und das 7RK-290US für 2.599 USD, die wir erhalten haben. Die einzigen Unterschiede zwischen den beiden sind die Speichermenge und die Größe des Solid-State-Laufwerks (SSD). Das kostengünstigere Modell enthält 16 GB 2400-MHz-Speicher, der mit einem Paar 8-GB-SO-DIMMs installiert wurde, während das 290US zwei 16-GB-Chips für insgesamt 32 GB RAM enthält.

                Während beide Modelle des MSI WS63 eine Samsung PCIe M.2 NVMe SSD enthalten, verfügt der 7RK-290US über ein 512-GB-Laufwerk gegenüber 256 GB beim günstigeren 7RK-280US. Beide Systeme enthalten auch eine 2-TB-SATA-Festplatte mit 5400 U / min von Seagate.

                Beide basieren auf einem Intel HM175-Chipsatz und einer Quad-Core-Intel Core i7-7700HQ-CPU mit integrierter Intel HD Graphics 630. Dieser „Kaby Lake“ -Prozessor der siebten Generation hat eine Grundfrequenz von 2,8 GHz, ein maximaler Turbo-Boost Geschwindigkeit von 3,8 GHz, ein 6 MB Smart Cache und eine thermische Nennleistung von 45 Watt.

                Beide Versionen des WS63 sind außerdem mit einer mobilen NVIDIA Quadro P3000-GPU ausgestattet, der neuen Pascal-basierten Grafikkarte. Der Quadro P3000 verfügt über einen eigenen 6 GB dedizierten GDDR5-Speicher und 1280 CUDA-Kerne (Compute Unified Device Architecture), sodass der WS63 eine hervorragende Grafikleistung bietet. Die GPU versorgt einen 15,6-Zoll. IPS-Anzeige mit einer nativen Auflösung von 1920 x 1080.

                Viele Ports, aber ein schlechtes Touchpad

                Durch Anheben des Deckels werden das LED-Bedienfeld und eine schöne SteelSeries-Tastatur mit 102 Tasten mit Hintergrundbeleuchtung angezeigt, einschließlich eines separaten Ziffernblocks. Eine 1080p-Webcam wird mit einem einzelnen Mikrofon auf einer Seite über dem Display zentriert. Eine LED neben der Webcam leuchtet weiß, wenn die Kamera aktiv ist.

                A 4 x 2,75 Zoll. Das Touchpad mit Multitouch-Funktionen und einem eingebetteten Fingerabdrucksensor befindet sich unter der Leertaste. Dem Touchpad fehlten spezielle Tasten, und es war eine erhebliche Kraft erforderlich, um einen physischen Klick zu registrieren. Ein Paar Stereolautsprecher befindet sich über der Tastatur unter einem perforierten Grill. Eine kleine LED in diesem Grill leuchtet weiß, wenn das System eingeschaltet ist, gelb, wenn die diskrete GPU aktiv ist, und blinkt, wenn das System in den Ruhezustand wechselt.

Videos about this topic

MSI WS63 Mobile Workstation Review | Nvidia Quadro P3000
MSI WS65 Workstation Laptop Review - Testing for 3D Modeling, Rendering, and VR
BEST 6\: Mobile Workstation 2019
MSI WS75 - 17\" Workstation Laptop Unboxing (10th Gen i9, Quadro RTX 5000, 4K Screen)
A laptop for editors? MSI WE75 Review\: Intel i7 9750H and NVIDIA Quadro T2000
WS65 | Workstation – Visualize Your Design with Rob Terry | MSI