Überprüfung: DaVinci Resolve v16

Nur für den Fall, dass Sie brandneu in der Videobearbeitungswelt sind (hallo und übrigens willkommen, wenn ja), ist DaVinci Resolve neben AVID Media Composer, Adobe Premiere Pro, einer der Hauptbestandteile der verfügbaren NLE-Pakete. Final Cut X, Grass Valley EDIUS, Vegas Pro, Pinnacle Studio und Corel VideoStudio sind einzigartig.

Sie sehen, im Gegensatz zu seinen gelehrten Kollegen ist es kostenlos. Oh ja, es gibt andere "kostenlose" NLE-Programme, aber mit wenigen Ausnahmen (und das ist wahrscheinlich Hitfilm Express) sind die "kostenlosen" Programme leichte Kürzungen von REAL-Editoren.

Und DaVinci Resolve ist ein echter Editor und seit seiner Gründung (2004), als es ein kleines Vermögen kostete und über den meisten zu dieser Zeit verfügbaren Video-Editor-Paketen lag.

Im Jahr 2009 trat das australische Unternehmen Blackmagic Design, das für seine Auswahl an TV-Schaltern, Decodern, Konvertern usw. sowie seine hervorragenden Kinokameras bekannt ist, ein, kaufte es und machte es kostenlos, mit Ausnahme einer gehobenen Version namens Studio, die auch enthält Funktionen zum Erstellen von Bewegungsgrafiken, professionellen Audiobearbeitungswerkzeugen und KI-Werkzeugen.

(Blackmagic hat dieses Denken auf die Software Fusion angewendet, ein leistungsstarkes Tool für visuelle Effekte und 3D-Compositing. Dies ist jedoch eine andere Geschichte, mit der wir uns in einer späteren Ausgabe der australischen Videokamera befassen werden.)

OK, was macht DaVinci Resolve so gut?

DaVinci Resolve 16

Mit DaVinci Resolve können Sie erwartungsgemäß Clips zerschneiden und auf eine Zeitachse kleben, Übergänge anwenden, Audio optimieren, Effekte hinzufügen usw. Und es ist berühmt für sein Toolset zur Farbkorrektur, wahrscheinlich besser als jedes andere Paket.

Und Sie können es von Mac, PC oder LINUX erhalten. Haben wir schon erwähnt, dass es kostenlos ist?

Aber die neueste Version von DaVinci Resolve hat auch ein paar neue Partytricks im Ärmel. Ein guter Ausgangspunkt ist hier die neue Schnittseite.

Wenn Sie ein Redakteur sind, dessen Hauptaufgabe das Schneiden von Nachrichten oder sogar Fernsehwerbung oder andere Kurzvideos sind, ist Geschwindigkeit von entscheidender Bedeutung. Was die Entwickler von Resolve getan haben, ist das Importieren, Bearbeiten, Trimmen, Hinzufügen von Übergängen, Titeln, das automatische Anpassen von Farben, das Mischen von Audio usw. an einem Ort mithilfe der sogenannten Schnittseite, einer Alternative zum Standardbearbeitungsfenster. Die Schnittseite verfügt über eine Reihe neuer Tools, die das Leben einfacher und schneller machen.

Während es den Anschein haben mag, dass alles, was passiert ist, eine Vereinfachung bestehender Prozesse ist, haben die Resolve-Särge in Wirklichkeit eine andere und bessere Vorgehensweise untersucht.

Also, was sind diese neuen Tools, ist die nächste offensichtliche Frage.

Auf der Schnittseite (siehe Screenshot oben auf der Seite) hat DaVinci Resolve 16 mehrere Tools und Workflows kombiniert und diese im Rahmen des Schnittseitenprozesses verfügbar gemacht. Diese Gruppen sind:

  • Doppelte Zeitleiste: Damit können Sie schnell durch die gesamte Bearbeitung und das Trimmen navigieren, ohne Zeit mit Zoomen und Scrollen zu verschwenden.
  • Quellband: Überprüfen Sie schnell alle Clips in einem Fach, als wäre es ein einzelnes „Band“
  • Spezielle Schnittschnittstelle: Ermöglicht das Anzeigen beider Seiten einer Bearbeitung und das Zuschneiden in rahmengenauen Details
  • Intelligente Bearbeitungsmodi: In der Timeline können die Bearbeitungsmodi Clips und Bearbeitungen intelligent für Sie synchronisieren.
  • Schnelle Überprüfung: Überprüfen Sie schnell eine gesamte Timeline oder Clips mit einer Wiedergabe mit variabler Geschwindigkeit, die automatisch basierend auf der Länge des Clips festgelegt wird.
  • Transformieren, Retime und Stabilisieren: Werkzeuge für Bild in Bildeffekten, Retiming, Stabilisierung, dynamischem Zoom, Text, Audio und mehr an einem Ort
  • Schneller Export: Rendern Sie Ihr Projekt, laden Sie es hoch und teilen Sie es für Onlinedienste wie YouTube und Vimeo.
  • Medienimport: Importieren Sie einzelne Dateien oder ganze Verzeichnisstrukturen mit Unterordnern als Bins
  • Portable Editing: Die Benutzeroberfläche ist skalierbar und funktioniert gut auf kleineren Laptop-Bildschirmen

    Weitere neue Funktionen

    Aber warten Sie, es gibt noch mehr, wie sie sagen (und ich wünschte wirklich, sie würden es nicht tun)

    Resolve ist in den separaten Kategorien Bearbeiten, VFX, Farbkorrektur, Zusammenarbeit und „Fairlight“ zusammengefasst (dazu später mehr) und verfügt über mehr als 30 wichtige neue Funktionen / Ergänzungen / Updates, die der alten Version 15 als hinzugefügt wurden folgt:

    Bearbeiten

    Es gibt jetzt die Möglichkeit, verschiedene Timeline-Einstellungen wie Bildrate, Auflösung und Ausgabe im selben Projekt anzupassen. Es gibt Farbanpassungen, die in einem Arbeitsgang auf einen Stapel von Clips angewendet werden können. Bins können mithilfe der Gesichtsbehandlung erstellt werden Erkennungstechnologie sowie Verbesserungen bei Stabilisierung, Keyframing, Audio-Scrubbing, Codierung und Geschwindigkeitsänderungen / Retiming sind verfügbar.

    Im VFX-Bereich wurde die 3D-Leistung verbessert und die GPU-Beschleunigung auf Auflösungen, Effektbewegungen, Pinning und Zeiteffekte angewendet. Das Maskieren ist jetzt schneller, ebenso wie das Planar- und Kamera-Tracking, und die Resolve-Ingenieure haben die Caching- und Speicherverwaltungstechnologien optimiert.

    Farbmanagement

    Wie bereits erwähnt, ist DaVinci Resolve für seine Farbmanagement-Tools bekannt. In der Tat bevorzugen einige Benutzer die Bearbeitung in Premiere Pro oder Vegas oder einem anderen NLE und wechseln dennoch einfach zur Farbkorrektur zu Resolve. Auch hier wurde die Funktionalität durch bessere Anzeige und Bearbeitung von Keyframes, GPU-beschleunigten Bereichen, aktualisierten Histogrammkurven, automatischem Farbausgleich und vielem mehr verbessert.

    Zusammenarbeit

    Blackmagic behauptet, dass Resolve die einzige Postproduktionslösung ist, mit der verschiedene Personen gleichzeitig an demselben Projekt arbeiten können. (Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung war dies möglicherweise der Fall, aber Vegas Pro lässt diese Funktionalität jetzt auch zu, wenn auch mit einer anderen Methode.)

    Marker können jetzt gemeinsam genutzt werden, jeder Benutzer hat seinen eigenen Cache, ein schreibgeschützter Modus verhindert, dass andere Benutzer davon betroffen sind, und mit Unterstützung für gemeinsame Dolby Vision- und HDR10 + -Projekte hat jeder Benutzer Zugriff auf die benötigten SDR- und HDR-Elemente.

    Fairlight

    Fairlight und Audio sind in der Klangwelt gleichbedeutend. Fairlight entstand in den 70er Jahren in Sydney und Blackmagic Design erwarb die Technologie in den letzten Jahren. Dies wurde in Resolve integriert und bietet High-End-Tools für die Audio-Postproduktion, die bisher nur in speziellen Audio-Tools der Spitzenklasse zu finden waren (AVID ProTools ist hier zu beachten).

    Entwickelt für Film und Fernsehen erhalten Sie in DaVinci Resolve eine Vielzahl von Tools zum Aufnehmen, Bearbeiten, Mischen, Süßen, Veredeln und Mastern.

    Schlussfolgerung

    Als Videobearbeitungssystem ist DaVinci Resolve brillant. In Anbetracht des Preises ist es selbst für die "Basis" -Version außergewöhnlich. Unabhängig davon, ob Sie ein Mac-Fan, ein Windows-Liebhaber oder LINUX bevorzugen, können Sie DaVinci Resolve in wenigen Minuten zum Laufen bringen, und Ihr vorhandenes NLE-Wissen kann die Resolve-Oberfläche schnell nutzen.

    Sicher, das neue Cut-Page-System (wenn Sie sich dafür entscheiden, es zu verwenden) kann ein wenig von den „alten Methoden“ abweichen, aber in der Praxis finde ich es für Kurzform-Dinge einfach, flexibel und vor allem schnell.

Videos about this topic

Nokia 8 Review | Camera, Bothie, Specifications, and More
TCL Rollable Display Phone Unveiled in IFA Berlin 2020
Which Is the Best Phone Under Rs. 10,000 Right Now?
OnePlus 8 Unboxing & First Look - Packs Everything??? GIVEAWAY🔥🔥🔥
Nokia 8 Review\: Solid But Unremarkable
Nokia 8 review\: The best Nokia to come out this year